Halloziehnation (2006) - ein Review von Monolith

Marsimoto: Halloziehnation - Cover
1
Review
3
Ratings
7.67
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Rap/Hip Hop


Monolith Avatar
08.07.2015 12:26

"Halloziehnation", so das erste Album des Rappers Marteria, allerdings als sein alter Ego Marsimoto. Die Idee ist nicht neu, sie stammt genauer noch vom Amirapper Madlib, der ebenfalls einen Alter Ego mit ähnlichem Namen erschuf, nämlich Quasimodo (nicht zu verwechseln mit dem Glöckner von Notré Dame). Hauptmerkmal dieser beiden Alter Egos ist das Rappen mit hochgepitchter Stimme. Und demnach passt die Stimme ja perfekt zum Konzept des Albums. Auf rund 30 Tracks wird ununterbrochen über's Kiffen gerappt, amateurhaft ist dabei lediglich die Produktion, denn Ideen, die hat Marteria zu Genüge. Die ausgefeiltesten Tracks hierbei sind allerdings der Titeltrack und "Smokingz". Zum Einen, weil der Großteil der restlichen Tracks nur schwer auf 2 Minuten kommt, zum Anderen weil es dort eben einen strukturierten Aufbau gibt.

Zugegeben, auch wenn Grasfans wohl mehr davon haben, auch mich als Nichtkiffer hat der ein oder Andere Track ein wenig zum Lachen gebracht. Aber mich würde es nicht wundern, wenn man das Album nur mit den entsprechenden Hilfsmitteln wirklich abfeiern kann.

Punkte: 7 / 10


Marsimoto: Halloziehnation

Audio CD

für 12,49 €
Amazon icon Kaufen bei amazon.de - Mehr Angebote

Tracklist:

  1. Soundcheck
  2. Intro
  3. Halloziehnation
  4. Cuba Clubbing Junior
  5. Deine Weedlingsrapper
  6. OC Beatz
  7. Randale und Liebe
  8. Mein Scout
  9. One Love Song
  10. Smokingz - Marsimoto feat. Gabreal
  11. Showbizz
  12. Spiel mir das Lied vom Dope
  13. Der Döner in mir
  14. Green Green Gras
  15. Green Berlin
  16. Underdogz - Marsimoto feat. Underdog-Cru
  17. Bongladesh
  18. Weed Street
  19. Elektrogras - Marsimoto feat. Mobla
  20. Liebe Liebe Remix Remix
  21. Chill Faktor
  22. Hitch
  23. Der Nazi und das Gras
  24. Haze of Base
  25. Bundesliga Pur
  26. Weedness da Fitness
  27. Green world order
  28. Eyez weit Shotz
  29. Der letzte Interlude
  30. Der letzte Blunt
Login
×