In The Name Of Blood (1984) - ein Review von logginder

Bloody Six: In The Name Of Blood - Cover
1
Review
8
Ratings
8.75
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Metal Heavy Metal


02.03.2012 12:12

sie waren supporting act von krokus in der basler joggelihalle, anwesende nasen würd ich auf ca. 8000 schätzen. als dann die kerzen aus waren und das intro, auch auf der scheibe, fing leise an lauter zu werden. rings um mich fragten die leute ob die jemand kenne oder was man von denen wisse...lämpsche da lämpsche dort, ein paar watt und der sechser auf den brettern. und hopp ca. 40min. ging voll ab, dies zu grossem teil weil das songmaterial echt live was taugt. zu besagter zeit war dr. hairspray und prof. föhnfrisur angesagt, die bands sahen gut aus (viele, einige, ein paar halt..) bloody six entzogen sich diesen trendes überzeugend mit grossem erfolg. dies lag nicht unbedingt an der tatsache dass keiner das szene video "wie krieg ich meine haare so hin dass sie nach 90 min schwitzen unter den spots und abrocken und lampenfieber noch exakt so ausschauen wie zu beginn..." jeans, shirt und fesch was kuh über der schulter, bis zur dritten nummer höchstens, geht auch. es wahr schlich und einfach ehrlich. ..ich persönlich nicht, aber der metallist der gemeine hängt, so man weiss sehr an echtheit, an authentizität, dem "true steel"-güteklasse-aufkleber halt. der sound ist schnörkelloser machart, nach vorne rock, einfach aber hart. mit einer grossen giesskanne 70er jahre versehen. so gings dahin. nun sind krokus nicht unbedingt weltberühmt für ihre zuvorkommende art den vorgruppen gegenüber. es gibt aus dieser küche viele storys. die einen wahrscheinlich was wahrer was andere....lass das so mal stehen...six hatten ihr set runter und machten sich rar- das publikum das zu sicher 95% von der band vor 40min noch keinen zipfel kannte veranstaltete ein unglaubliches theater und hörte nicht auf obschon das saallicht längst wieder brannte. ein gellendes pfeiffkonzert ging nun über der halle nieder, minutenlang- bis das licht wieder ausging und bloody six noch einen song spielten. normalerweise fangen die geschichten der helden so oder ähnlich an. bloody six sind selbst längst geschichte. klar, mit einem vertrag von mausoleum in der tasche brauchst du noch keinen jaguar bestellen. in diesem fall kam fast nix rein und das ist für schweizer doch was wenig. so bleibt diese scherbe leider das einzige was die zürcher veröffentlichten. what a shame!

Punkte: 9 / 10


Login
×