Fight To Survive (1985) - ein Review von Philomena

White Lion: Fight To Survive - Cover
1
Review
16
Ratings
9.22
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Metal Hardrock, Melodic Metal
Rock Hardrock


10.04.2015 08:18

Majestätisch wie der weiße Löwe und der posende Mike Tramp ist dieses Debüt und es blieb bis heute die stärkste Veröffentlichung der amerikanischen Band mit dem dänischen Importsänger. Eine großartige Mischung aus Härte und Melodie, noch nicht so kommerzorientiert wie die Nachfolger und mit teilweise sehr ansprechenden, intelligenten Texten. Da war vielleicht doch der Phil Lynott-Einfluss auf Mike Tramp erkennbar.
"Broken Heart" startet noch recht konventionell, aber spätestens mit dem Titelsong oder Großstadtpowersongs wie "In the city", "Kid of 1000 faces" oder "All burn in hell" startet die Platte durch. "All the fallen man" oder "El Salvador" sind Songs von recht dunkler thematischer Grundeinstellung wie man sie auf den nächsten Veröffentlichungen nur noch selten vernehmen konnte.
Mike Tramps unverkennbarer Gesang und Vito Brattas von Vorbildern wie Eddie van Halen beeinflussten rasanten Gitarrenläufe waren Meilensteine im melodischen Heavy Metal, das Album an sich recht klischeefrei. Und mit "The road to Valhalla", durch symphonische Töne eingeleitet, war eine erstklassige Ballade enthalten, die nach meiner bescheidenen Meinung den hier ungenannten Megahit der zweiten Veröffentlichung noch klar übertraf.
Leider konnte dieser grandiose Erstaufschlag nie in vollem Umfang reproduziert werden. Erst mit FREAK OF NATURE konnte sich der blond-weiße Löwe wieder kreativ freischwimmen.

Punkte: 9.5 / 10


White Lion: Fight To Survive (Lim.Collector's Edition)

Audio CD

für 14,99 €
Amazon icon Kaufen bei amazon.de - Mehr Angebote

Tracklist:

  1. Broken heart
  2. Cherokee
  3. Fight to survive
  4. Where do we run
  5. In the city
  6. All the fallen men
  7. All burn in hell
  8. Kid of 1000 faces
  9. El Salvador
  10. The road to Valhalla

Weitere Angebote:

Login
×