olsen1

olsen1
Registriert seit: 28.02.2013

Zum Verkauf 0 Eingetragen 1592
Bewertungen: 39 Reviews: 8
Genres: Blues, Comedy, Country, Dark Wave/Gothic, Elektronische Musik, Hardcore, House, Hörspiel/Hörbuch, Jazz, Klassik, Metal, Musical, Pop, Punk, Rap/Hip Hop, Reggae, Rock, Schlager, Singer/Songwriter/Liedermacher, Ska, Sonstiges, Soul/R&B, Soundtrack, Volksmusik/Folklore, World Music
Bewertungsverteilung von olsen1
0.5 1 1.5 2 2.5 3 3.5 4 4.5 5 5.5 6 6.5 7 7.5 8 8.5 9 9.5 10
7 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 1 0 0 1 4 3 7 2 14

0.5: 50% (7x)

1.0: 0% (0x)

1.5: 0% (0x)

2.0: 0% (0x)

2.5: 0% (0x)

3.0: 0% (0x)

3.5: 0% (0x)

4.0: 0% (0x)

4.5: 0% (0x)

5.0: 0% (0x)

5.5: 0% (0x)

6.0: 7.1428571428571% (1x)

6.5: 0% (0x)

7.0: 0% (0x)

7.5: 7.1428571428571% (1x)

8.0: 28.571428571429% (4x)

8.5: 21.428571428571% (3x)

9.0: 50% (7x)

9.5: 14.285714285714% (2x)

10.0: 100% (14x)

Die letzten Bewertungen
0.5 für Modern Talking: Ready For Romance (1986) (08.05.2024 09:21)
10.0 für Rosenstolz: Grosse Leben, Das (2006) (01.10.2018 07:41)
9.5 für Ottmar Liebert: Nouveau Flamenco (1990) (09.01.2018 21:30)
0.5 für Modern Talking: 1st Album, The (1985) (30.12.2016 18:13)
9.0 für George Harrison: Cloud Nine (1987) (30.12.2015 16:23)
9.5 für Talk Talk: London 1986 (1998) (05.04.2015 22:16)
Insgesamt 39 Bewertungen vorhanden. Alle anzeigen
Die letzten Reviews

30.12.2016 18:13 - Modern Talking: 1st Album, The (1985)

0.5 / 10
Es gibt Dinge die man nicht braucht, dieses Werk gehört eindeutig dazu. Bohlen heuerte damals Thomas Anders an um aus Sch..ße Gold zu machen. Das Traurige an der Geschichte ist er hat es geschafft und danach die Welt mit weiteren Eigenplagiaten zugesch.ssen und ist dadurch reich geworden. [Review lesen]

17.12.2014 17:50 - Band Aid 30, Band Aid 20, Band Aid II, Band Aid: Do They Know It's Christmas? (2014)

0.5 / 10
Die Version ist richtig Schlecht umgesetzt und dann auch noch der 3'te Aufguss, eigentlich fehlen nur noch Jenny Elvers und Micaela Schäfer für den Supergau ;-). Das ganze ist zwar für einen guten Zweck aber etwas mehr Kreativität hätte auch zu Weihnachten nicht geschadet. Olsen [Review lesen]

07.02.2014 21:03 - The Doors: Doors, The (1967)

10.0 / 10
Eine der besten Alben der 60'er, von Break on through über Light my fire bis zu The End 43 Minuten pure Energie in feinster Symbiose. Das Orgelspiel von Ray Manzarek gepaart mit der Gitarre von Robby Krieger bringen den Gesang von Jim Morrison gehalten durch das Schlagzeugspiel von John Densmore voll zur Geltung. Dies macht den unvergleichlichen Sound des 1. Debütalbums der Doors aus. Olsen [Review lesen]

26.03.2013 22:13 - Extrabreit: Ihre Grössten Erfolge (1980)

10.0 / 10
Der NDW-Klassiker überhaupt, man braucht zu dieser Platte nichts schreiben man muss sie hören und bekommt gute Laune. Voll mit witzigen Texten, tollen Coverversionen und eingängigen Riffs und dann auch gleich "Ihre größten Erfolge" was will man mehr ;-). [Review lesen]

17.03.2013 09:20 - Schroeder Roadshow: Wir Lieben Das Land (1983)

10.0 / 10
Wir schreiben das Jahr 1983. Die NDW ist im vollem Gang, BAP erobert die Charts, die Toten Hosen feiern mit Bommerlunder und in der Opel-Gang, Deutsche Texte waren angesagt. Die Anarcho Gruppe Schroeder Roadshow wagte bei dem vorherrschenden Zeitgeist etwas mehr Kommerz und brauchten mit "Wir lieben das Land" ein Mainstreetalbum heraus. Das Album lag wie Blei in den Plattenläden und war trotz einer gemeinsamen Tour mit Ton Stein und Scherben in Flop. 30 Jahre kann man nicht genau sagen wo dran es gelegen hat, an der Qualität der bestimmt nicht. Beginnend mit einer schrägen Dorfkapelle übergehend mit satten Bassläufen in "Der Freund" und "Bonn bei Nacht" bis hin zu witzigen Texten bei "Im Café zum zerbrochenen Schwan" über das popige"Schrill" bis zum nachdenklichen und provokanten Titellied "Wir lieben das Land". Eine schöne Zeitreise in die 80`iger ist geblieben und auch das einzige Album von Schroeder Roadshow was nicht auf CD wiederveröffentlicht wurde und ein Schattendasein in ihrem Backkatalog fristet, für mich ist es ein echter Geheimtipp. [Review lesen]

10.03.2013 21:10 - Carolyne Mas: Mas Hysteria (1980)

9.0 / 10
Wer Carolyne Mas sagt meint fast immer "Sittin in the dark" und zwar DIE LIVEVERION von Mas Hysteria. Ein Livestück das aus einem Gesangsteil und vielen tollen Soli besteht, diese Soli sind das was man unter Live versteht, sie ziehen den Zuhörer im Gefühl groovend in dem Zuschauerraum und lassen ihn nicht wieder los. Das Album wurde ursprünglich in einer kleinen Auflage veröffentlicht und sieht in der Originalausgabe mit dem drauf geklebten Cover eher nach Bootleg als nach einer offizielen Veröffentlichung aus. Die Aufnahme ist auch fast ungefiltert live, die Abmischung ist da schon richtiger Bühnensound, beim beginnenden Solo brummt der gerade eingeschaltete Verzerrer, kleinere Rückkoppelungen sind deutlich hörbar und die Liveatmosphäre kommt so rüber als würde man zwischen den Monitorboxen auf der Bühne stehen. Einfach ein gelungenes Album mit dem Übertitel "Sittin in the dark" und 5* Beiwerk. Olsen [Review lesen]

10.03.2013 09:55 - Tears For Fears: Seeds Of Love, The (1989)

10.0 / 10
Die Eröffnung des Werks mit "Woman in chains" jagt einem durch den trockenen Bass und die schneidenden Höhen eine Gänsehaut ein. Die Raumpräsens der Stimmen im weiteren Verlauf tun ihr übriges und man wird von Anfang bis Ende in den Bahn dieses Meisterwerks gezogen. Über den 2`te Höhepunkt der 1 LP-Seite "Sowing the seeds of love" (Eine 6:16 Minuten lange tiefe Verbeugung an die Beatles) bis zum Ende von "Famous last words" dessen Name treffender nicht hätte gewählt werden können. Pop der 80`iger in Vollendung. Der Klang der Originalausgabe ist vorzüglich und über jeden Zweifel erhaben und immer wieder ein Genuss der für 50 Minuten zum abschalten einläd. Dafür gibt es volle Punktzahl. Olsen [Review lesen]

Warum sind die Cover-Bilder verpixelt?

Bedankt euch bei deutschen Abmahn-Anwälten

Leider passiert es immer wieder, dass Abmahnungen für angebliche Copyright-Verletzungen ins Haus flattern. Ganz häufig ist es der Fall, dass auf dem Frontcover ein Foto oder eine Grafik eines Fotografen oder Künstlers genutzt wird, was dann nur mit dem Namen der Band und dem Titel des Albums versehen wurde. Das ursprüngliche Foto/Kunstwerk ist somit immer noch sehr prominent zu sehen. Die Abmahner nutzen zumeist automatisierte Prozesse, die das Netz nach unlizensierten Nutzungen der Werke ihrer Mandanten durchsuchen und dabei Abweichungen bis zu einem gewissen Prozentgrad ignorieren. Somit gibt es also häufig angebliche Treffer. Obwohl das Foto/Kunstwerk von den Plattenfirmen oder Bands ganz legal für die Veröffentlichung lizensiert wurde, ist dies den Abmahnern egal, ganz oft wissen die ja nicht einmal, was für eine einzelne Veröffentlichung abgemacht wurde. Die sehen nur die angebliche Copyright-Verletzung und fordern die dicke Kohle.

Da Musik-Sammler.de nachwievor von privater Hand administriert, betrieben und bezahlt wird, ist jede Abmahnung ein existenzbedrohendes Risiko. Nach der letzten Abmahnung, die einen 5-stelligen(!) Betrag forderte, sehe ich mich nun gezwungen drastische Maßnahmen zu ergreifen oder die Seite komplett aufzugeben. Daher werden jetzt alle hochgeladenen Bilder der Veröffentlichungen für NICHT-EINGELOGGTE Nutzer verpixelt. Wer einen Musik-Sammler.de Nutzeraccount hat, braucht sich also einfach nur einmal anmelden und sieht wieder alles wie gewohnt.