MetalPaels

MetalPaels
Registriert seit: 18.08.2009

Zum Verkauf 0 Eingetragen 70
Bewertungen: 91 Reviews: 18
Genres: Blues, Comedy, Country, Dark Wave/Gothic, Hardcore, House, Hörspiel/Hörbuch, Metal, Pop, Punk, Rap/Hip Hop, Reggae, Rock, Schlager, Singer/Songwriter/Liedermacher, Ska, Sonstiges, Soul/R&B, Soundtrack, Volksmusik/Folklore, World Music

Listen

Bewertungsverteilung von MetalPaels
0.5 1 1.5 2 2.5 3 3.5 4 4.5 5 5.5 6 6.5 7 7.5 8 8.5 9 9.5 10
0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 6 3 15 36 23 5 3

0.5: 0% (0x)

1.0: 0% (0x)

1.5: 0% (0x)

2.0: 0% (0x)

2.5: 0% (0x)

3.0: 0% (0x)

3.5: 0% (0x)

4.0: 0% (0x)

4.5: 0% (0x)

5.0: 0% (0x)

5.5: 0% (0x)

6.0: 0% (0x)

6.5: 0% (0x)

7.0: 16.666666666667% (6x)

7.5: 8.3333333333333% (3x)

8.0: 41.666666666667% (15x)

8.5: 100% (36x)

9.0: 63.888888888889% (23x)

9.5: 13.888888888889% (5x)

10.0: 8.3333333333333% (3x)

Die letzten Bewertungen
8.5 für Sons Of Otis: Templeball (1999) (05.04.2021 22:53)
8.5 für Sons Of Apollo: MMXX (2020) (02.04.2021 23:54)
8.5 für Magnum: Vigilante (1986) (02.04.2021 23:52)
9.0 für Wheel: Moving Backwards (2019) (02.04.2021 23:50)
8.5 für Baroness: Gold & Grey (2019) (02.04.2021 23:49)
Insgesamt 91 Bewertungen vorhanden. Alle anzeigen
Die letzten Reviews

08.05.2020 22:47 - Last Crack: Up Rising, The (2019)

8.5 / 10
Ein kraftvolles Come Back mit Buddo am Mikro. Leute , die sich noch an 'Burning Time' erinnern sollten das Album auf jeden Fall mal antesten. Annsonsten auch jeder , der sich für progressiv angehauchten Alternative Rock oder wie auch immer diese Musik kategorisiert werden möchte , interessiert. [Review lesen]

26.01.2018 15:17 - The Quill: Silver Haze (1999)

8.5 / 10
Tolles Album mit Mix aus Classic Rock, Stoner, Grunge, Soundgarden, Sabbath. Mal denkt man an Soundgarden, mal an Zep, mal an Sabbath. Keine Innovation aber sehr gutes Handwerk macht Spaß und Lust auf mehr! Qualität sehr hoch 8.5. "Alt" - Rocker solten The Quill unbedingt antesten! [Review lesen]

01.06.2017 19:15 - The Cult: Beyond Good And Evil (2001)

8.5 / 10
Wenn ich ein Hardrockliebhaber bin und es mag wenn Rhytmus, Feuer , Melodie, Gefühl und ausdrucksstarker Gesang in die Musik einfliessen, dann sollte ich mich mit diesem Album und "The Cult" generell beschäftigen. Wenn ich schon "Sonic Temple" kenne und liebe, dann MUSS ich dieses Album haben! Absoluter Hochqualitätshardrock! [Review lesen]

05.04.2017 22:53 - Celestial Season: Chrome (1998)

9.0 / 10
Hallo , an alle, die Stoner mögen und dieses Album nicht kennen. Dies ist eine Perle! Ich habe das Ding vor zwei Jahren erstanden und anscheinend nicht gehört, oder ich war geistig umnachtet. Die Jukebox-Funktion hier hat mich dazu genötigt das Album in die Playlist aufzunehemen, und da wird es vorerst auch drin bleiben! Dieses Album hebt sich aus dem Genredunst deutlich hervor und schöpft alle Möglichkeiten aus ohne über den Tellerand hinaus zu müssen. Celestial Season habe ich jetzt devinitiv auf dem Schirm auch wenn die vielleicht nicht mehr aktiv sind... keine Ahnung. Diese Stücke live , in einer lauen Sommernacht mit Flaschenbier und was man sonst so noch braucht zu genießen... wär schon geil. [Review lesen]

07.05.2014 08:20 - Hades: Live: On Location (1991)

8.5 / 10
Hades ging, trotz hohen Lobs aus den Fachzeitschriften, irgendwie an mir vorbei. Ein Grund war sicherlich, dass ich unbedingt die ersten Alben als CD haben wollte, diese aber in den Achzigern kaum zu kriegen waren. In einem Second Hand Shop fand ich dann anfang der Neunziger dieses Live Album als Silberling und schlug gottseidank zu. Zwar hatte mich die Begeisterung der Rezensenten ihrer alten Studioalben nicht gepackt, aber Hades hat immerhin soviel Eindruck hinterlassen, das ich spätere Alben, die nach der Reunion enstanden, ungehört gekauft habe. Ja dies war bis zu einer Reunion das letzte Lebenszeichen von Hades, und heute (2014) sehe den sehr autentischen Konzertmitschnitt als kleines Juwel des amerkanischen Powermetal. Soundtechnisch geht das Ding noch gerade so durch (autentisch eben). Die ersten beiden Alben habe ich immer noch nicht aber sie, und alle noch fehlenden, stehen mit Dringlichkeitsvermerk auf meiner der Wunschliste! [Review lesen]

24.03.2014 19:48 - Slayer: Live Undead / Haunting The Chapel (1984)

9.0 / 10
Wer die alten Slayer nicht kennt, hat hier eine prima Einstiegsmöglichkeit. Das Debut 'Show no mercy' wird größtenteils live dargeboten nebst ein paar Schmankerl, die auf dem Studioalbum nicht zu finden sind. Die Aufnahmen stammen aus pre-'Hell Awaits' -Zeiten und sind wohl irgendwo in einer Scheune, Garage oder sonstigem Schuppen aufgenommen worden. Nein, das ganze klingt absolut überzeugend, soundtechnisch o.k. und spielerisch sowieso! Auf diesem Silberling gibts auch noch die 'Haunting the Chapel' Maxi dazu, das rundet die Sache auch noch hochqualitativ ab! [Review lesen]

24.03.2014 19:04 - Overkill: W.F.O. (1994)

7.0 / 10
Dieses Overkill Album macht mir ziemliche Probleme. In den Letzen monaten habe ich es immer mal wieder aufgelegt in der Hoffnung, dass irgend was davon zündet. Aber nix ist passiert. Ich finde die Produktion mit dem bing bing bing bang bong Bass und der dominanten Ryhtmussektion ziemlich nervig. Das Material ist zwar vorzeige-thrashig was Agression und Tempi betrifft, Aber tolle Songideen und Riffs vermisse ich zu tiefst. Aber das soll niemanden abschrecken, der sich für Overkill interessiert. Wie man an den Bewertungen sieht sehen das die meisten ja anders! [Review lesen]

24.03.2014 18:43 - Accept: Restless And Wild (1982)

9.5 / 10
Dies ist der Klassiker des deutschen Metal schlechthin. Zwar gab es von den Scorpions und auch von Accept selber schon harte Alben, die man auch als Metal bezeichnen kann. Aber dieses ist der pure Solinger Stahl! Die Produktion klingt noch roh und ungeschliffen (anders als beim Nachfolger). Das Songmaterial ist noch einen Tacken besser als auf 'Breaker'. Mit 'Restless and Wild', 'Neon Nights', und 'Princess of the Dawn' sind 10ner Songs drauf und einige andere sind knapp davor. Und 'Fast as a shark' dürfte das erste deutsche Speedmetalstück sein. Für mich ist das die beste Accept Scheibe mit Udo überhaupt und ein Referenzwerk des deutschen Metal oben drein! [Review lesen]

13.02.2014 13:04 - Saxon: Power & The Glory (1983)

9.5 / 10
Wenn's um traditionellen Metal geht, ist Saxon seit ende der siebziger bis heute mitten drin. In der Zeit haben sie neben einigen Ausflügen in seichtere, radiotauglichere Gefilde hauptsächlich Metalalben veröffentlicht, die die Bezeichnung auch verdienen und darunter sind auch einige Referenzalben. "Power & the Glory" ist ein solches! Wenn also jemand wissen will, was eigentlich traditioneller Heavy Metal ist, kann man dies mit diesem Album vortrefflich zeigen! Da stimmt alles! [Review lesen]

29.01.2014 09:40 - Running Wild: Gates To Purgatory (1984)

8.0 / 10
Was war ich stolz und froh, dass die von England ausgegangene Metal-Welle auch in Deutschland die Szene aufblühen lies, und hierzulande die harten Bands wie Pilze aus dem Boden sprossen. Zu den hiesigen Vorreitern Accept und den Scorpions gesellten sich viele neue Combos, von den es einige bis heute durchgehalten haben. "Gates to Purgatory" ist das Debut einer solchen. Es ist sehr druckvoll und fett gemischt. Die Songs sind im vergleich zu heute noch ziemlich simpel aber sie treffen auf den Punkt! "Victim of States Power" und "Black Demon" haben bei mir am längsten "durchgehalten. Vor 30 Jahren hätte ich 9,5 gegeben! [Review lesen]

Insgesamt 18 Reviews vorhanden. Alle anzeigen