macyanni


Registriert seit: 14.02.2015

Zum Verkauf 0 Eingetragen 0
Bewertungen: 372 Reviews: 65
Genres: Blues, Comedy, Country, Dark Wave/Gothic, Elektronische Musik, Hardcore, House, Hörspiel/Hörbuch, Jazz, Klassik, Metal, Musical, Pop, Punk, Rap/Hip Hop, Reggae, Rock, Schlager, Singer/Songwriter/Liedermacher, Ska, Sonstiges, Soul/R&B, Soundtrack, Volksmusik/Folklore, World Music
Bewertungsverteilung von macyanni
0.5 1 1.5 2 2.5 3 3.5 4 4.5 5 5.5 6 6.5 7 7.5 8 8.5 9 9.5 10
0 0 0 0 0 1 0 0 0 4 0 6 5 5 10 21 69 198 31 22

0.5: 0% (0x)

1.0: 0% (0x)

1.5: 0% (0x)

2.0: 0% (0x)

2.5: 0% (0x)

3.0: 0.50505050505051% (1x)

3.5: 0% (0x)

4.0: 0% (0x)

4.5: 0% (0x)

5.0: 2.020202020202% (4x)

5.5: 0% (0x)

6.0: 3.030303030303% (6x)

6.5: 2.5252525252525% (5x)

7.0: 2.5252525252525% (5x)

7.5: 5.0505050505051% (10x)

8.0: 10.606060606061% (21x)

8.5: 34.848484848485% (69x)

9.0: 100% (198x)

9.5: 15.656565656566% (31x)

10.0: 11.111111111111% (22x)

Die letzten Bewertungen
5.0 für Chrome Shift: Ripples In Time (2003) (24.04.2020 09:00)
5.0 für James Christian: Meet The Man (2004) (24.04.2020 08:58)
6.0 für Company Of Wolves: Steryl Spycase (2001) (24.04.2020 08:56)
9.5 für Kyuss: Welcome To Sky Valley (1994) (11.04.2020 09:33)
6.0 für Kin Ping Meh: Concrete (1976) (30.03.2020 08:13)
5.0 für Kin Ping Meh: Virtues & Sins (1974) (27.03.2020 15:36)
8.5 für Kin Ping Meh: Kin Ping Meh (1972) (27.03.2020 15:31)
8.0 für Metal Church: Generation Nothing (2013) (29.02.2020 17:18)
9.5 für Chicken Shack: Imagination Lady (1971) (09.05.2019 10:19)
Insgesamt 372 Bewertungen vorhanden. Alle anzeigen
Die letzten Reviews

11.04.2020 09:33 - Kyuss: Welcome To Sky Valley (1994)

9.5 / 10
Anspieltipp ganz klar: Demon Cleaner. Was für ein Soundgewitter. Luftgitarre raus und mitgegrölt. Wer da keinen Muskel bewegt, muss tot sein oder zumindest ganzkörpergelähmt. Aber Demon Cleaner ist nur der Anführer einer wilden Horde von Songs, die dir die Riffs nur so um die Ohren werfen. Im Metal Hammer 1994 in der Juniausgabe Soundchecksieger und von Mathias Mineur mit 7 Sternen geadelt, muss man sich die Frage gefallen lassen, warum ich hier nicht die 10 zücke. Vielleicht ändere ich das ja noch irgendwann. Aber Lick Doo stört ein wenig den perfekten Gesamteindruck. Vielleicht soll das lustig sein, aber der Gag hat sich mir nicht geöffnet. Jedenfalls ist diese Scheibe für jeden Stoner das Evangelium. [Review lesen]

09.05.2019 10:18 - Chicken Shack: Accept (1970)

9.0 / 10
Für mich ist diese Scheibe die Beste von Chicken Shack aus der Blue Horizon-Zeit. Allerdings ist und war Chicken Shack die unterbewertetste Rockband der Welt. Wer kennt schon Chicken Shack oder Masterhead Stan Webb? Anspieltipp: Some other time! Beam me to a concert Scottie! [Review lesen]

29.11.2018 16:01 - Accept: Eat The Heat (1989)

9.5 / 10
Für mich die beste Accept-Scheibe und das besonders wegen David Reece. Das soll nicht heißen, dass ich Udo nicht mag! Anspieltipps sind XTC und der Nackenbrecher D-Train und auch das epische Mistreated weiss zu gefallen. Und bei 9,5 Sternen ist klar, dass es hier keine Ausfälle gibt. Letztendlich fehlt mir hier der Prog; alles super gemacht, aber wenig innovativ. [Review lesen]

09.03.2018 12:13 - Deep Purple: Deep Purple In Rock (1970)

10.0 / 10
Die Mutter aller Supermetalscheiben. Und wer wirklich ehrlich ist, dann hat der Metal nie mehr eine bessere Scheibe hervorgebracht. Ein Gillan auf seinem absoluten Höhepunkt (kaum zu glauben, dass ich in einer späteren Rezi mal las: Mein letzter Willän, Rock ohne Gillan), der nie mehr so gut shouten sollte. Sensationelle Keys und ein Richie der Superlative. Roger Glover und Ian Paice standen da etwas (unverdientermaßen) im Schatten. Black Night war damals die Hitsingle. Also in die Stadt und vom mickrigen Taschengeld Album kaufen. Denkste. Das Lied war gar nicht drauf. Verkäufer deutete auf die Single und so musste ich zwei oder drei Jahre länger ohne dieses Masterpiece leben. Ganz verstanden habe ich das nie, warum Black Night weder auf der In Rock noch später beispielsweise auf der Machine Head veröffentlicht wurde. Für Mama war vielleicht 100000 mal Black Night besser als Child in time. Da hätte ich sie wohl in den Wahnsinn getrieben. Anspieltipps? Einfach Nadel oder Laser fallen lassen, wird schon gut. Child in time auf meiner Beerdigung? Ja, bitte. Bin mal gespannt, ob ich ruhig liegen bleibe. [Review lesen]

09.03.2018 11:27 - The Beatles: Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band (1967)

5.0 / 10
Ich nenne das den "Mein linker Fuß - Effekt". Als der Film damals in den Kinos lief, haben die Intellektuellen nach dem Film vor dem Kino Hochgeistiges von sich gegeben. Irgendwann ist mir der Kragen geplatzt und ich sagte: Der Film war einfach nur Sch........lecht. Vielleicht etwas für Selbstmörder, die noch einen letzten Grund brauchen.......... Und genau das trifft Monkeyman auf den Punkt. Das hat auch nichts mit Zeitgeist zu tun, weil ich der Zeit entstamme. 1967 brachte Hendrix sein Are you experienced? heraus und wo liegt da im Vergleich zur Peppers der Prog? Aber irgendwie haben es die Beatles geschafft, mit der Peppers den "Mein linker Fuß - Effekt" zu erfinden. Niemals hätte ich oder ein Anderer es gewagt, sich in der Öffentlichkeit negativ zu äußern. Die Peppers war sozusagen so unangreifbar wie der Führer 1939. Lucy in the sky könnte durchaus auch auf einer Heino-LP zu finden sein und klingt ein bißchen wie "wenn die bunten Fahnen wehen". Nur mit dem Unterschied, dass die Zeitgeist-Hippies Heino haßten und die Peppers liebten. Verkehrte Welt. Tatsächlich ist auf der Scheibe kein gutes Lied drauf. Gleichwohl wage ich es noch nicht einmal heute, die dafür eigentlich verdiente Note zu vergeben und verteile 5 Punkte bei zwei zugedrückten Hühneraugen. [Review lesen]

06.03.2018 07:47 - Astra: Weirding, The (2009)

9.0 / 10
Alle Pink Floyd Fans werden voll bedient, auch wenn es mir ab und an fast "zuviel" erscheint. Die Keyboards erinnern mich teilweise an die alten Genesis. Ein Volltreffer für alle Siebziger-Progger. Retro? Find ich gut. [Review lesen]

04.03.2018 10:11 - John Arch, Arch / Matheos: Sympathetic Resonance (2011)

6.0 / 10
Manchmal frage ich mich, warum mir Fates Warning erst seit 1988 gefällt? Aber das liegt nicht nur an der Stimme von John Arch. Die Songs auf dieser Scheibe sind völlig uninspiriert und da ist nichts, was nach einem Durchlauf wirklich hängenbleibt und man nochmals hören möchte. Matheos ist ein Ausnahmegitarrist und klar, die Songs sind nicht schlecht. Aber warum soll man das nochmals hören, wenn es von Fates Warning so viel Besseres gibt? [Review lesen]

03.03.2018 17:53 - The Answer: Revival (2011)

9.5 / 10
"The Answer" klang für mich als Bandname total uninteressant, so dass es tatsächlich bis 2018 dauerte bis ich mich der Empfehlung aus dem Metal Hammer im Jahre 2001 annahm. Jetzt erst verstehe ich, was der Name bedeutet. The Answer ist die Antwort auf dein!!!! Suchen, die Antwort auf geile Musik schlechthin. Der Sänger geht glatt als verschärfte Version von Paul Rodgers (Free) durch und selten genug findet man CDs, die keine Lückenfüller aufweisen. Und noch besser: Jeder Song besticht durch seine eigene Weise. Die Frickelarbeit vom Gitarristen ist vom Feinsten. Und über allem thront das Songwriting. [Review lesen]

03.03.2018 17:25 - Anthrax: Greater Of Two Evils, The (2004)

7.5 / 10
Da hat wohl jemand jedes Maß verloren, wenn man hier 0,5 Punkte gibt. Ich gebe gerne zu, dass ich ein Weichspüler bin, denn Metal Trashing Mad gefällt mir hier durchaus besser als im Original. Die Songauswahl ist erhaben und eine interessante Alternative zum Original. 7,5 Punkte ist natürlich weit von 10 weg. Das liegt aber daran, dass bei mir Anthrax sowieso nicht über 8 kommen. Einfach mal in Metal Trashing Mad reinhören und, wer sich damit anfreunden kann, kommt auch mit dem Rest klar. [Review lesen]

Insgesamt 65 Reviews vorhanden. Alle anzeigen