Roy Black (1966) - ein Review von inconnue

Roy Black: Roy Black - Cover
1
Review
1
Rating
10.00
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Schlager
Werbung


08.07.2013 13:59

Es war im Friedensjahre 1966, als der junge Gerhard Höllerich antrat die deutsche Schlagerwelt um einen unvergesslichen Titel zu bereichern: "Ganz in weiß". Ja, ganz in weiß, mit einem Blumenstrauß, so sah seine Angebetete in diesem wunderbaren Liede von Altmeister Arland zu den romantischen Worten des Kurt Hertha intonierten Schlager aus. Das Texter-Komponisten Gespann Arland/Hertha, die Lennon/McCartney-Variante des deutschen Schlagers traf hier den Nagel auf den Kopf. Produziert von Hans Bertram und von eben dessen Orchester eingespielt, wurde der Titel zum erfolgreichsten des Jahres und verdrängte die aufkeimende Beatmusik aus den oberen Rängen der deutschen Hitparaden, 2,5 Millionen mal verkaufte sich der Titel, der auch auf dem zu besprechenden Debut-Album des Künstlers seinen Platz bekam.
Insgesamt läßt dieses Album keine Wünsche offen, durchweg präzise gespielt und mit wunderbarem Kolorit gesungen, drang es schnell in die Herzen, vor allem der weiblichen Zuhörerschaft ein, die ja hier von Roy mit zartem Gesange betört wurde. Titel wie: "Rot ist Dein Mund", "Ich kann nicht warten" oder das versöhnliche "Verzeih mir" sprechen die unverwechselbare Sprache dieser Epoche, hier war man noch bereit der Romantik eine Plattform zu geben. "Frag nur Dein Herz" heißt es da noch, wo heute alle Herzen schweigen und ein wenig später: "Leg dein Herz in meine Hände". Diese Schallplatte würde ich aus kultur-historischer Verantwortung heraus zu einem der wichtigsten Meilensteine deutscher Liedkunst zählen, prägte nicht zuletzt der "Sound" des hervorragenden Orchesters "Hans Bertram" die sukzessiven Trittbrettfahrer-Produktionen in den ausgehenden 60er Jahren.
Wunderbare Gesangsleistung, hervorragend begleitet, gut getextet und komponiert: Bestnote 10.

Punkte: 10 / 10


Werbung
Login
×