wanderwusel

wanderwusel
Registriert seit: 23.04.2008

Zum Verkauf 0 Eingetragen 1148
Bewertungen: 21 Reviews: 21
Genres: Blues, Comedy, Country, Dark Wave/Gothic, Elektronische Musik, Hardcore, House, Hörspiel/Hörbuch, Jazz, Klassik, Metal, Musical, Pop, Punk, Rap/Hip Hop, Reggae, Rock, Schlager, Singer/Songwriter/Liedermacher, Ska, Sonstiges, Soul/R&B, Soundtrack, Volksmusik/Folklore, World Music
Bewertungsverteilung von wanderwusel
0.5 1 1.5 2 2.5 3 3.5 4 4.5 5 5.5 6 6.5 7 7.5 8 8.5 9 9.5 10
0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 2 1 1 17

0.5: 0% (0x)

1.0: 0% (0x)

1.5: 0% (0x)

2.0: 0% (0x)

2.5: 0% (0x)

3.0: 0% (0x)

3.5: 0% (0x)

4.0: 0% (0x)

4.5: 0% (0x)

5.0: 0% (0x)

5.5: 0% (0x)

6.0: 0% (0x)

6.5: 0% (0x)

7.0: 0% (0x)

7.5: 0% (0x)

8.0: 0% (0x)

8.5: 11.764705882353% (2x)

9.0: 5.8823529411765% (1x)

9.5: 5.8823529411765% (1x)

10.0: 100% (17x)

Die letzten Bewertungen
9.0 für Blank & Jones: Relax Jazzed (2012) (29.11.2012 11:32)
10.0 für Sandra: Stay In Touch (2012) (26.10.2012 12:56)
10.0 für Ian McCulloch: Candleland (1989) (07.10.2012 12:31)
10.0 für Dresden China: Dresden China (1986) (02.09.2012 21:37)
10.0 für Talk Talk: Asides Besides (1998) (21.07.2012 12:09)
Insgesamt 21 Bewertungen vorhanden. Alle anzeigen
Die letzten Reviews

29.11.2012 11:32 - Blank & Jones: Relax Jazzed (2012)

9.0 / 10
Mit diesem Album gehen die Herren Piet Blank, Jaspa Jones und Andy Kaufhold einmal mehr ganz neue Wege und wandeln auf jazzigen Pfaden fernab vom Mainstream, ohne den Zeitgeist aus den Augen zu verlieren. Die Relax-Jazzed ist ein Silberling der mich positiv überrascht hat, denn diese Art von Jazz ist eigentlich nicht so ganz meine musikalische Stilrichtung (wer mich kennt weiss das mein Herz am Sound der 80er hängt). Ich habe mit dieser Scheibe also für mich unbekanntes Terrain und somit absolutes Neuland betreten und bin ehrlich gesagt etwas skeptisch an die Relax-Jazzed rangegangen um festzustellen das Jazz weit mehr ist als nur Fahrstuhlmusik! Hier werden Blank & Jones-Klassiker in neuen Gewändern präsentiert und den Titeln wurde in enger Zusammenarbeit mit den Brüdern Julian & Roman Wasserfuhr mit komplett neuen Arrangemants ein ganz anderes Gesicht gegeben und siehe da, es passt einfach wenn Ambient, Lounge und Chillout-Titel auf Jazz vom feinsten treffen, gespielt von zwei Ausnahmeerscheinungen dieser Musik die trotz ihres recht jungen Alters sehr schnell ihren Weg in die Elite des deutschen Jazz fanden. 01. Lazy Life 2:58 02. Perfect Silence 5:38 03. Relax (Your Mind) 6:23 04. Hideaway 5:47 05. Flying To The Moon 5:47 06. Pura Vida 5:37 07. Mind Of The Wonderful 6:28 08. Closer To Me 3:29 09. Consequences 5:57 10. Desire 5:14 Herausgekommen ist ein Album das man einfach mit Ruhe geniessen sollte, am besten am Fenster in der warmen Stube an eiskalten Winterabenden, völlig relaxed in der heissen Badewanne liegend, oder aber ganz einfach als Hintergrundmusik beim Plausch mit guten Freunden an einem gemütlichen Abend zu Hause oder in einer gemütlichen Bar. Sicherlich wird die Relax-Jazzed auch wieder einige Kritiker mit auf den Plan rufen, denn dieses Jazz-Album ist fernab von Clubsound und der Ambient/Lounge-Musik die man ansonnsten von Blank & Jones gewohnt ist, aber hier gehen die drei halt mal ganz andere Wege und ich finde dieses "Experiment" ist sehr gelungen und zeigt auf das der Weg von der typischen elektronischen Ambient/Lounge-Klängen hin zu Jazz nur ein sehr kleiner Schritt sein kann. Schade nur das das Album mit Ausnahme von "Flying To The Moon" komplett instrumental gehalten wurde, denn gerade dieser Titel mit der feinen Stimme von David Rynkowski gefällt mir ausgesprochen gut und ich persönlich hätte mir halt ein paar Titel mehr in dieser Art gewünscht. Alles in allem ist die Relax-Jazzed ein Scheibe die ideal passend zur kalten Jahreszeit herauskommt und ein Menge Flair versprüht, klanglisch absolut perfekt abgemischt wurde und die CD kommt nicht einfach im schnöden Jewelcase daher sondern wurde in ein feines schickes kleines Casebound Book gesteckt das optisch richtig was hermacht. Man sollte hier einfach mal unvoreingenommen reinhören, sich zurücklehnen und einfach die Musik geniessen ... [Review lesen]

26.10.2012 12:56 - Sandra: Stay In Touch (2012)

10.0 / 10
Mit weltweit über 33 Millionen verkauften Tonträgern gehört Sandra Ann Lauer, uns allen einfach nur als Sandra bekannt, zu den erfolgreichsten Sängerinnen Deutschlands und ein knappes halbes Jahr nach ihrem fünfzigsten Geburtstag steht nun ihr langersehntes zehntes Sudioalbum "Stay In Touch" in den Verkaufsregalen. Wie auch die im Mai erschienene Single "Maybe Tonight", welche sich natürlich auch auf diesem Longplayer befindet, wurde das komplette Album von den erfolgreichen und sehr sympatischen Kölner Produzententeam Blank & Jones produziert. Blank & Jones dürften den meisten sicherlich eher durch ihren Clubsound und durch ihre chillige Relax-Serie bekannt sein, aber seit nunmehr 3 Jahren beschäftigen sich Piet Blank, Jaspa Jones & Andreas Kaufhold auch intensivst mit ihrer grossen Jugendliebe, der Musik der 80er, und seit 2009 haben sie in ihrer So80s-Reihe mittlerweile immerhin sieben Sampler veröffentlicht. In dieser Reihe erschienen auch mittlerweile sieben Artist-Compilations von Acts wie OMD, Ultravox, Heaven 17, Culture Club, Billy Idol, Hubert Kah und ende April gab's dann auch eine feine Zusammenstellung der Maxis und Remixe sowie Instrumentalversionen der 80er Hits von Sandra. Sandra und Blank & Jones lernten sich 2010 bei Dreharbeiten zur RTL-Chartshow kennen und es entstand sofort eine gegenseitige Sympatie, so daß man sich schon kurze Zeit später zu einer mehrtägigen Jamsession in Sandra's Studio auf Ibiza wiedertraf, wobei allen sofort klar wurde das man unbedingt was zusammen machen mußte. Wer nun glaubt Sandra hätte mit Blank & Jones ihre Musik neu erfunden liegt vollkommen falsch, denn das genaue Gegenteil ist der Fall, sie hat zurückgefunden zu ihren Wurzeln, dem Sound der 80er , der Musik der Jahrzehnts in dem sie ihre grössten Erfolge feiern konnte. Es gelang Sandra's langjährigen Weggefährten Jens Gad als Songwriter und ihren allseits bekannten männlichen Gesangspart Hubert Kemmler, besser bekannt als Hubert Kah mit in's Boot zu nehmen und für diese Sache zu begeistern ... und das tut diesem Album richtig gut. Zum ersten Male komplett reinhören in dieses Album konnte ich am Samstag, den 20.10. schlangestehend in der Musikabteilung eines Kölner Kaufhauses, wo sich Sandra zu einer Autogrammstunde eingefunden hatte und fleissig ihr neues Album und auch mitgebrachtes Material und Tonträger aus vergangenen Tagen signierte. Die Musik des Albums hat mich auf Anhieb absolut begeistert, denn der 80er Touch den es hier um die Ohren gibt ist wirklich gewaltig und vom Allerfeinsten. Bei einem kurzen Plausch den ich mit Piet und Jaspa die ebenfalls vor Ort waren halten konnte war den beiden auch sehr schnell anzumerken wieviel Liebe zur Musik der 80er und wieviel Enthusiasmus in dieses Werk gesteckt wurde das in zweijähriger Arbeit entstanden ist ... und ganz nebenbei merkte man den beiden auch an wie stolz sie (zu recht) darauf sind mit Sandra dieses Album auf die Beine gestellt zu haben. Erschien die Single "Maybe Tonight", die immerhin auf Platz 77 der Charts landen konnte, noch auf dem Blank & Jones-Label Soundcolours, so wurde dieses Album nun weltweit von Sandra's Stammlabel EMI veröffentlicht. Hier erstmal die Tracklist der Deluxe Edition mit den dazugehörigen Spielzeiten: CD1 (The Original Album) 01. Stay In Touch 3:48 02. Infinite Kiss 2:51 03. Between Me & The Moon 3:22 04. Maybe Tonight 3:05 05. Moscow Nights 3:41 06. Heart Of Wax 4:15 07. Kings & Queens 3:16 08. Angels In My Head 2:55 09. Sand Heart 3:47 10. Love Starts With A Smile 3:26 11. Sun In Disguise 4:23 CD2 (The Extended Mixes) 01. Moscow Nights (Extended Version) 5:12 02. Kings & Queens (Extended Version) 6:30 03. Love Starts With A Smile (Extended Version) 5:46 04. Angels In My Head (Extended Version) 5:35 05. Stay In Touch (Extended Version) 5:48 06. Between Me & The Moon (Extended Version) 5:27 07. Sun In Disguise (Extended Version) 5:57 08. Maybe Tonight (Extended Version) 4:58 09. Infinite Kiss (Extended Version) 5:17 10. Sand Heart (Extended Version) 6:20 11. Heart Of Wax (Extended Version) 7:12 Es fällt mir schwer hier einen bestimmten Song hervorzuheben, denn alle Titel sind durchaus mehr als nur hörenswert und es gibt eigentlich keinen wirklich schwachen Titel den ich überspringen würde beim Hören der CD. Man könnte eher sagen das dieses Album elf Highlights hat die einem die 80er neu erleben lassen. Alleine schon das Zusammenspiel der beiden Stimmen von Hubert und Sandra ist genial und trägt mit dazu bei das beim Hören des Albums absolutes 80er-Feeling aufkommt und speziell das feine "Kings & Queens" erinnert mich sogar sehr stark an Sandra's ersten Tophit "Maria Magdalena". Meine ganz persönlischen Favos des Albums sind derzeit der Opener "Stay In Touch", die Vorabsingle "Maybe Tonight", das bereits erwähnte "Kings & Queens" und "Angels In My Head" bei dem speziell Hubert's Stimme sehr gut rüberkommt, sowie "Love Starts With A Smile". Erste Singleauskopplung wird das Liedchen "Infinite Kiss" werden, welches ab dem 2. November (bislang ist allerdings meins Wissens leider nur eine Downloadversion geplant) erhältlich sein wird und mit folgender Tracklist angeboten werden wird: 01. Infinite Kiss (Album Version) 02:51 02. Infinite Kiss (Hubert Kah Mix) 03:28 03. Infinite Kiss (80s Retro Mix) 04:55 04. Infinite Kiss (Ibiza Club Mix Edit) 03:55 05. Infinite Kiss (Extended Version) 05:15 06. Infinite Kiss (Ibiza Club Mix) 06:44 Bonustrack: 07. Russian Eyes 3:43 Ich bin nun wirklich nicht der ultimative Sandra-Fan sondern ganz einfach ein Liebhaber der Musik meiner Jugend, und aus dieser Aera ist Sandra einfach nicht wegzudenken. Ich mag ihren Sound und ihre irgendwie wie ich finde leicht naive Stimme (das ist jetzt nicht böse oder negativ gemeint meine lieben Sandra-Fans). Ich bin, was man glaube ich durchaus ais diesen Zeilen herauslesen kann, ganz einfach begeistert von diesem Album das einem den typischen Sound der 80er wiederbringt und es durchaus versteht die Zeit ein wenig zurückzudrehen. Auch klanglisch haben hier die Herren Blank & Jones absolut perfekte Arbeit geleistet! Die Titel sind hervorragend gemastert und somit wird einem ein absoluter Hörgenuss geliefert. Speziel die Extendeds als Bonustracks sind für mich natürlich der absolte Oberhammer und das ganz dicke Sahnehäubchen auf diesem Release und machen es zu etwas ganz speziellen. Auch diese Extended Versions sind allesamt im typischen Style der 80er gehalten, fein abgemischt und Langeweile kommt auch bei dieser zweiten CD sicherlich nicht auf! Fein das man sich hier die Mühe gegeben hat wirklich zu allen Tracks des Albums eine Maxiversion zu zaubern, so daß wortwörtlich genommen kein Liedchen zu kurz kommt. Nun habe ich euch aber genug zugelabert (ich glaube bis hier unten haben eh die wenigsten wirklich mitgelesen) und ich wünsche allen geneigten Hörern, im speziellen natürlich den Sandra-Fans die drei Jahre auf ein neues Studioalbum warten mußten, viel Spass mit diesem wirklich feinen Album ;) [Review lesen]

07.10.2012 12:31 - Ian McCulloch: Candleland (1989)

10.0 / 10
Ian McCulloch dürfte den Fans der Musik der 80er als Frontmann der New Wave / Post-Punk-Band Echo & The Bunnymen, die er 1978 gründete und 1988 verliess durchaus bekannt sein. 1994 reformierten sich Echo & The Bunnymen mit Ian und in den Jahren dazwischen veröffentlichte er mit "Candleland" (1989) und "Mysterio" (1992) zwei Soloalben (2003 folgte dann auch noch sein dritter Solostreich "Slideling"). Die "Candleland" war wie erwähnt das erste Soloalbum von Ian McCulloch und erschien ursprünglisch anno 1989 bei Sire / WEA mit 10 Titeln. Nun wurde das Album von Edsel nochmals neu aufgelegt und mit satten 22 (!!!) Bonustracks, darunter auch zwei Versionen des feinen bereits 1984 erschienenen "September Song", der ersten Solo-Single von Ian, einigen raren B-Seiten / Non-Albumtracks und einigen feinen 7" Versionen und Remixen bzw. Extended Versionen der drei Singleauskopplungen "Proud to Fall" , " Faith And Healing" und "Candleland (The Second Coming)" aufgepeppt. Tracklist: CD 1 1. The Flickering Wall 3:35 2. The White Hotel 3:15 3. Proud to Fall 3:57 4. The Cape 4:10 5. Candleland 3:19 6. Horse's Head 4:49 7. Faith And Healing 4:37 8. I Know You Well 4:08 9. In Bloom 5:02 10. Start Again 4:58 11. September Song (Short Version) 3:33* 12. Cockles And Mussels (B-Side "September Song") 2:40* 13. September Song (Long Version) 4:10* 14. Faith And Healing (The Carpenter's Son Mix) 6:53* 15. Toad (B-Side "Faith And Healing") 4:00* 16. Fear Of The Known (B-Side "Faith And Healing") 5:48* 17. Rocket Ship (B-Side "Faith And Healing") 5:47* CD 2 1. Proud To Fall (Long Night's Journey Mix) 7:12* 2. Pots Of Gold (B-Side "Proud To Fall") 4:05* 3. The Dead End (B-Side "Proud To Fall") 4:47* 4. Everything Is Real (B-Side "Proud To Fall") 4:19* 5. The Circle Game (B-Side "Proud To Fall") 4:59* 6. Candleland (The Second Coming) (Extended) 3:41* 7. Big Days (B-Side "Candleland") 3:55* 8. The World Is Flat (B-Side "Candleland") 4:38* 9. Wassailing In The Night (B-Side "Candleland") 4:30* 10. Faith And Healing (UK 7" Remix) 3:50* 11. Faith And Healing (7" Remix) 4:18* 12. Faith And Healing (12" Remix) 6:48* 13. Faith And Healing (Club Mix) 7:28* 14. Faith And Healing (12" Dub) 6:42* 15. Faith And Healing (Rock Mix) (US Promo) 6:56* Natürlich ist "Candleland" kein Album das im typischen Sound von Echo & The Bunnymen daherkommt, sondern ein absolut eigenständiges Werk das Ian McCulloch teils auch unter dem Eindruck des Todes seines Vaters und des tödlischen Motorradunfalls von Echo-Drummer Pete De Freitas geschrieben hat, aber nichts desso trotz ist ihm auch mit seinem Solodebut ein feines Album mit viel Charme und Atmosphäre gelungen und seine Stimme ist eh genial mit einem hohen Wiederkennungswert. Ich als Liebhaber der Extendeds und Remixe freue mich natürlich extrem über die genialen Remixe und Long Versions von "Faith And Healing" und "Proud To Fall", auch wenn ich den feinen The Carpenter's Son Mix von "Faith And Healing" und den mindestens genauso guten Long Night's Journey Mix von "Proud To Fall" bereits auf der 1990 erschienenen Japan-Compi "9 Tracks" habe, auf der ebenso bereits die B-Seiten mitveröffentlicht wurden, wie auch die Long Version vom "September Song". Ein besonders herausragendes Highlight auf diesem Rerelease der "Candleland" ist sicherlich der Rock Mix von "Faith And Healing", welcher meines Wissens bislang nur auf einer US-Promo MCD die man sicherlich nicht an jeder Ecke findet veröffentlicht wurde. Die "Candleland" ist ein feines Album das mir noch in meiner Sammlung fehlte und auf Grund der Vielzahl von Bonusmaterial mußte ich mir das gute Stück unbedingt zulegen, auch wenn die Anschaffung der "9 Tracks" hiermit im nachhinein unnötig geworden ist. Aber nicht nur wegen der Bonustracks ist dieses Release ein echtes Sahnestück! Auch klanglisch wurde hier ganze Arbeit geleistet und optisch ist dieses Rerelease ebenfalls sehr ansprechend. Das stabile Case steckt in einem schicken Pappschuber und dazu gibt es ein vielseitiges und informatives Booklet mit den Texten, einigen Fotos und einem ausgiebigen Kommentar von Terry Staunton. Ein rundum feines Release das derzeit in Dauerrotation die Runden in meinem guten alten Pioneer LD/CD-Player dreht. [Review lesen]

02.09.2012 21:37 - Dresden China: Dresden China (1986)

10.0 / 10
Dresden China sind eine fast schon in Vergessenheit geratene Perle der 80er die heute wirklich kaum noch jemand kennt und lediglich ihr einziger grösserer Erfolg "Fire And Rain" dürfte dem einen oder anderen noch im Ohr hängen. Das Projekt um Ulrich Werdin und Werner Littau wurde anno 1984 nach dem Motto "Was Alphaville kann können wir auch, aber natürlich in unserem eigenen unverkennbaren Stil" in Frankfurt gegründet und benannte sich nach dem berühmten Meißner Porzellan, welches teuer, kostbar aber auch zerbrechlich ist. Einen Grossteil der Texte zum ersten und einzigen Album von Dresden China schrieb die damals ebenfalls in Frankfurt lebende Amerikanerin Mary Susan Applegate und die Musik wurde mit Unterstützung von Günther Markert, Tommy Lohr, Lothar Krell und Lutz Sommer geschrieben. Produziert wurde das Album von Ulrich's Bruder Theo Werdin. Das gleichnamige Album von Dresden China mit elf feinen Pop/Rocksongs wird nun zum ersten Male auf einer offiziellen CD in feinster Klangqualität angeboten und für dieses Release wurden alle Titel von Theo Werdin persönlich neu gemastert, wobei glücklicherweise die guten alten Masterbander für die Überspielung genutzt werden konnten, denn diese befanden sich allesamt noch in Besitz des Produzenten und lagerten gut und sicher in einer alten Garage, wo sie nun wiederentdeckt und komplett entstaubt wurden. Dabei wurden auch gleich noch einige feine rare Demoversionen, die Urversion des grössten Erfolges "Fire And Rain", sowie vier bislang unveröffentlichte Titel die es damals nicht auf die LP schafften mit ausgegraben und dieses Material hat nun zusammen mit den Maxi Versionen von "Fire And Rain" und "Tonight You've Got No Friend" in Form von Bonustracks den Weg auf diese CD gefunden. Wer in dieses Album reinhört und poppig-rockigen Sound mag wird sich beim Hören der CD sehr schnell fragen warum dieses Album nicht wesentlich mehr Erfolg brachte! Dresden China dürfte vielen heutzutage nicht mehr wirklich bekannt sein und umso schöner und enerwarteter ist es das uns dieses Album nun in dieser wirklich sehr feinen Form erneut zugänglich gemacht wurde und dies ist auch mit ein Verdienst von Adam Pokorny und Pokorny Music Solutions die das Wagniss eingingen dieses unbekannte aber geniale Album nochmals neu aufzulegen. Das Ergebniss kann sich nicht nur klanglisch sondern auch optisch absolut sehen lassen und die Bezeichnung Deluxe-Edition trifft hier nicht nur wegen des Bonusmaterials zu. Die CD wurde in ein schickes und robustes Case gesteckt und es gibt dazu ein liebevoll gestaltetes umfangreiches und informatives Booklet mit vielen Infos zur Band und der Entstehung des Albums, sowie den Liedtexten und einigen feinen Bildchen der Musiker. Für mich zählt die Wiederveröffentlichung dieses ursprünglisch anno 1986 releasten Albums zu den absoluten Highlights des Jahres, und das obwohl ja 2012 schon einiges feines im Bereich 80er Musik und Comebacks von 80er Acts wie z.B. Ultravox oder Men Without Hats das Licht der Verkaufsregale erblickt hat! [Review lesen]

02.08.2012 06:31 - Blancmange: Very Best Of Blancmange, The (2012)

8.5 / 10
Das 1979 gegründete und nach einer Süßspeise benannte Popduo Blancmange gehört zweifelsohne mit zu den Topacts der 80er. Neil Arthur und Stephen Luscombe schufen in der recht kurzen Schaffenszeit von Blancmange zahlreiche Hits wie "Living On The Ceiling", "Blind Vision", "Waves", "Don't Tell Me" und die Coverversion des Abba-Klassikers "The Day Before You Came" und bis zur Trennung anno 1986 veröffentlichten die beiden mit "Happy Families" (1982), "Mange Tout" (1984) und "Believe You Me" (1985) drei Alben die im Jahre 2008 mit einigen Bonustracks nochmals neu aufgelegt wurden. Anno 2010 haben sich die Herren Arthur und Luscombe ja dann erfeulicherweise wieder zusammengerauft und mit "Blanc Burn" ein recht ansprechendes Comeback-Album veröffentlicht. Über den Sinn und Zweck dieser "Very Best Of Blancmange" kann man sicherlich streiten, denn es erschienen schon einige Compilations des Duos und wirklich viel langersehntes neues bietet diese Zusammenstellung für den echten Blancmange-Fan eigentlich nicht. Für den Ottonormalhörer und Liebhaber von Extended und Remixversionen der noch nicht alles von Blancmange im Regal stehen hat ist diese Doppel-CD allerdings eine feine, leider etwas unvollständige und mit kleinen Fehlern behaftete Zusammenstellung ihrer Hits, Maxis und Remixe. Sicherlich hätte man evtl. als Fan noch ein paar Raritäten mehr erwartet, denn da gibt es ja noch einiges das entweder noch garnicht auf CD veröffentlicht wurde, oder aber nicht an jeder Strassenecke zu kriegen ist, wie zum Beispiel der US Remix (6:45) und der US Remix Edit (3:09) von "Don't Tell Me" oder die 12" Versionen von "Lose Your Love" und "What's Your Problem". Einige Raritäten die auch den speziellen Fan erfreuen werden gibt es ja dann doch noch, so zum Beispiel in Form der langersehnten originalen Album Version von "Waves" (erschien bislang nur auf der Erstpressung der "Happy Families", danach griff man komischerweise bei den diversen Nachpressungen dieses Albums auf die 7" Version zurück), den Titeln der Peel Session, dem neuen Titel "Making Aeroplanes" in der hier veröffentlichten Version, sowie "Hello Darling" und der Original Version von "Sad Day". Einige Freunde und Liebhaber der Musik der 80er und im speziellen die Fans der Extended und Remix Versionen die halt noch nicht alles von Blancmange im Regal stehen haben werden bei dieser Tracklist sicherlich mit der Zunge schnalzen und die Öhrchen spitzen: CD01: 01 Living On The Ceiling (7" Mix) 4:02 02 Don't Tell Me (7" Mix) 3:31 03 I Can't Explain 4:01 04 Feel Me (7" Mix) 5:06 05 Blind Vision 3:59 06 Waves (7" Mix) 4:09 07 The Day Before You Came (7" Remix) 5:50 08 I've Seen The Word (7" Mix) 3:06 09 God's Kitchen (7" Mix) 2:55 10 That's Love, That It Is (7" Mix) 4:24 11 Wasted (Extended Version) 4:19 12 Lose Your Love 4:04 13 What's Your Problem (7" Mix) 4:11 14 Kind 3:57 15 All Things Are Nice 4:59 16 Murder 5:58 17 Running Thin (Peel Session) 2:20 18 I Would (Peel Session) 4:06 19 Making Aeroplanes (Without Victoria) 3:56 CD02: 01 Blind Vision (12" Mix) 9:38 02 Don't Tell Me (12" Mix) 6:23 03 Feel Me (12" John Luongo Mix) 7:03 04 Game Above My Head (Long Version) 7:09 05 That's Love, That It Is (Remix Extended Version) 7:33 06 Vishnu (Short Version) 4:43 07 God's Kitchen (12" Mix) 4:27 08 Sad Day (Original Version) 3:09 09 Waves (Original Version) 4:23 10 Why Don't They Leave Things Alone? 4:35 11 Lorraine's My Nurse 2:31 12 See The Train 2:04 13 Don't You Love It All 4:33 14 Living On The Ceiling (Long Version) 5:38 15 Hello Darling (Blue World) 5:57 Anzumerken ist das die Versionsbezeichnungen, vor allem diejenigen die im Booklet angegeben werden, zum Teil so nicht stimmen. Einige Titel werden zwar als 7" Mixe bezeichnet, die Titel sind aber grösstenteils identisch mit den jeweiligen Albumversionen und bei dem angeblichen 7" Remix von "The Day Before You Came" handelt es sich ebenfalls um eine LP Version. Auch die als Extended Version bezeichnete Version von "Wasted" ist schlicht und einfach die reguläre Albumversion und die angebliche Album Version von "Lose Your Love" hingegen ist tatsächlich die Single Version dieses Titels, so daß man sagen kann das bezüglich der Versionsbezeichnungen hier einiges drunter und drüber läuft! Die beiden CDs sind in einem stabilen Jewelcase verpackt das dann zusätzlich nochmal in einen Pappschuber gesteckt wurde und das gefaltene Booklet kommt recht normal daher und beinhaltet ausführliche Linernotes von Michael Heatley (diese machen mit vier Seiten 50% des Booklets aus) und einige wenige Infos zu den Titeln. Zum Mastering: Es gibt Stimmen die behaupten das einige Titel angeblich von MP3-Dateien gezogen wurden, dies kann ich allerdings so nicht bestätigen, denn rein vom Klang der Aufnahmen her gibt es nicht wirklich was zu mäkeln und ich gehöre nicht zu denjenigen die sich die Titel im Wave-Editor anschauen. Sicherlich gibt es bessere Releases was das Mastering betrifft, aber rein vom normalen Hören her gibt es da eigentlich nicht wirklich viel zu meckern, wenn auch vielleicht hier und da für meine Ohren ein wenig zuviel Dynamikkompression benutzt wurde, was ja heutzutage leider Gottes völlig normal und von den Auftraggebern sogar erwünscht ist. Als Fazit bleibt: Hardcore Blancmange-Fans dürften einmal mehr enttäuscht sein von diesem Release weil sicherlich mehr draus zu machen gewesen wäre, aber mir persönlich gefällt diese Zusammenstellung trotzdem, zumal ich von Blancmange bisher nur Vinyls und keine CDs im Regal stehen hatte. [Review lesen]

21.07.2012 12:09 - Talk Talk: Asides Besides (1998)

10.0 / 10
Talk Talk ist für mich eine der besten Bands der 80er überhaupt mit hohem Wiedererkennugswert und einer grossen musikalischen Genialität mit ganz eigenem Sound, gekrönt von der aussergewöhnlichen und ausdrucksstarten Stimme von Mark Hollis. Die Bandgeschichte begann anno 1981 als lupenreine Synthpop-Band die oft auch mit Duran Duran verglichen und ein wenig in die "New Romantic"-Schublade gesteckt wurde und ihre grössten Erfolge feierten Talk Talk von 1984 - 1986 mit ihrem erfolgreichsten Album "It's My Life" und den dazugehörigen Hits wie "Such A Shame", dem gleichnamigen Albumtrack "It's My Life" und der dritten Auskopplung "Dum Dum Girl". Talk Talk entwickelten ihre Musik mit riesengrosen Schritten und entwickelten sich von der frühen Synthpop-Band hin zu einer sehr experimtierfreudigen Gruppe die von vielen Kritikern auch heute noch als Vorreiter des Post-Rocks gesehen wird. Diese Compilation beinhaltet Maxis und Raritäten aus den Jahren 1982 - 1988 und hat sicherlich keinen Anspruch auf absolute Vollständigkeit, aber sie bietet einiges an feinen Maxiverionen ihrer grossen Hits und einige Perlen die sich auf B-Seiten versteckten und grösstenteils bislang noch nicht auf CD erschienen sind oder sogar bis dato noch garnicht veröffentlicht wurden! Hier mal die Tracklist mit den für uns "Maxi-Freaks" wichtigen Spielzeiten und einigen Infos zu den Titeln: CD01 - The Longer Versions: Talk Talk (Extended Version / 1982) 4:34 Today (Extended Version / 1982) 4:33 My Foolish Friend (Extended Version / 1983) 5:30 It's My Life (Extended Version / 1983) 6:19 Such A Shame (Extended Mix / 1983) 7:00 Such A Shame (Dub Mix) (B-Side "Dum Dum Girl" / 1984) 6:33 Dum Dum Girl (12" Mix / 1984) 5:23 Without You (12" Mix) (B-Side "Dum Dum Girl" / 1984) 5:55 Life's What You Make It (Extended Mix / 1986) 7:01 Living In Another World (Extended Remix / 1986) 8:58 Pictures Of Bernadette (Dance Mix) (B-Side "Give It Up" / 1986) 8:06 Happiness Is Easy (12" Mix) (B-Side "I Don't Believe In You" / 1986) 7:02 CD02 - The Extra Tracks: Talk Talk (Demo Version / 1981)) (Released On A Special Limited Edition 7" Double-Pack with "Such A Shame") 3:23 Mirror Man (Demo Version / 1981)) (Released On A Special Limited Edition 7" Double-Pack with "Such A Shame") 3:30 Candy (Demo Version / 1981)) (Released On A Special Limited Edition 7" Double-Pack with "Such A Shame") 4:24 Strike Up The Band (B-Side "Mirror Man" / 1982)) 2:45 ? (B-Side "Talk Talk / 1982) 4:08 My Foolish Friend (Single A-Side / 1983) 3:19 Call In The Night Boy (Piano Version) (B-Side "My Foolish Friend" / 1983) 3:49 Why Is It So Hard? (7" Version) (Debut Appearance Of 7" Version / 1984) 4:04 Again A Game... Again (B-Side "Such A Shame" / 1983) 4:11 Without You (B-Side "Dum Dum Girl" / 1984) 3:26 Dum Dum Girl (U.S. Mix) (B-Side "Dum Dum Girl" / 1984) 3:39 It's Getting Late In The Evening (B-Side "Life Is What You Make It" / 1986) 5:45 For What It's Worth (B-Side "Living In Another World" / 1986) 5:21 Pictures Of Bernadette (B-Side "Give It Up" / 1986) 5:03 Eden (Edit) (Extra Track of 12"/CD Single "I Believe In You" / 1988) 4:21 John Cope (B-Side "I Believe In You" / 1988) 4:39 Zu den 12" Versionen muss man glaube ich nicht viel sagen, denn die dürften den meisten Fans der Musik der 80er hinlänglich bekannt sein. Die diversen Maxis von Talk Talk hatten für mich schon immer in ihrer Michung aus gespielter Maxi und diversen kleinen Mixelementen ihren ganz besonderen Charme und waren eigentlich nie langweilig. Einige glauben vielleicht das nun auf CD Nummer 2 mit den Demos und B-Seitentiteln grosse Langeweile aufkommt, denn schon in den 80ern wurden die Platten ja oftmals garnicht erst umgedreht und in die B-Seiten wurde von vielen nie reingehört ... ein Fehler der mir Gott sei Dank nie unterlaufen ist, denn es gab viele Perlen die nur auf diesen B-Seiten veröffentlicht wurden. Aber geneigte Hörer die so denken werden beim reinhören in den zweiten Teil dieser Compilation sehr schnell eines besseren belehrt werden! Schon die drei Demoversionen aus dem Jahre 1981 die Talk Talk ihren Plattenvertrag mit EMI bescherten haben in ihrer Urtümlichkeit ihren ganz besonderen Charme und alle B-Seitentracks dieser Compi sind mehr als nur hörenswert und bestechen durch ihre Kraft und Einfachheit (wie "Strike Up The Band" und "?"), oder durch die hier präsentierte Version, wie zum Beispiel die Piano Version von "Call In The Night Boy", bei der Mark's Stimme absolute Gänsehaut erzeugt, die dann spätestens bei "It's Getting Late In The Evening" wieder aufgefrischt wird. Besonders hervorzuheben ist natürlich auch die feine 7" Version von "Why Is It So Hard?" die hier zum ersten Male veröffentlicht wurde, denn bis dato gab es von diesem als Filmmusik für Michael Apred's "First Born" geschriebenen Titel nur einen 12" US Mix, zu finden auf der italienischen / kanadischen 12" EP "It's My Mix" aus dem Jahre 1984. Das Mastering ist für meine Ohren auch durchaus ansprechend und einen Sonderstern hätte eigentlich auch das liebevoll gestaltete mehrseitige Booklet mit den Covern der Ursprungsreleases und vielen Informtionen zu den Tracks der Compilation sowie dem feinen Coverartwork von James Marsh verdient. Ich kann euch diese Compi nur wärmstens weiterempfehlen, denn Talk Talk sollten in keiner gut sortierten 80er-Sammlung fehlen und die Compilation beinhaltet einige Perlen dieser Band! [Review lesen]

21.07.2012 12:06 - Various Artists/Sampler: 80's Revolution - Euro Disco Vol. 2 (2012)

10.0 / 10
Adam Pokorny und sein Team haben hier ihr Meisterstück was die Titelauswahl betrifft abgeliefert und präsentieren mit der Euro Disco Volume 1 einen Sampler der zu 100% meinen Geschmack trifft und gleich 9 gesuchte Raritären beinhaltet die so bislang noch nicht auf einer offiziellen CD zu finden waren. Zugegebenermassen kannte auch ich bei weitem nicht alle Titel die für diese Compi ausgesucht wurden, aber mit ein wenig Recherche im Internet (z.B. auf der allseits bekannten Seite mit Filmchen) fand sich doch sehr schnell die Möglichkeit in die meisten der Titel die mir nicht bekannt waren reinzuhören und ich war sofort hin und weg und musste auch gleich meine Bestellung abschicken! Heute lag dann auch der ersehnte Umschlag in meinem Briefkasten und seit dem läuft die Scheibe in Dauerschleife in meinem guten alten Pioneer CLD 900. Hier mal die Playlist mit den für uns Extended und Remix-Liebhabern so wichtigen Zeitangaben: CD 1: 01. Piano Fantasia - Song for Denise (Audiophile Dance Mix) 6:50 02. Morris - Tonight's The Night (Extended Dance Mix) 5:11* 03. Francesco Napoli - Stai Con Me (Special Italian Power Remix) 5:14 04. Leslie Mandoki - Korea (Special Arirang Version) 7:40* 05. Blue Monday - No Return (Extended Version) 5:15* 06. Sabrina - Boys (Summertime Love) (Re-Mix By Pete Hammond) 7:03 07. The BuckBeats - Daydream (PWL Beat Boys Mix) 6:21 08. Gentle Touch - The Fire Of Love (Extended Dance Mix) 6:20* 09. Unknown Art - Easy To Please Me (Extended Version) 6:38* 10. Dresden China - Fire And Rain (Maxi single Version) 6:07* 11. Prime Time - I Can't Get Enough (Maxi single Version) 6:49 CD 2: 01. C.C. Catch - Good Guys Only Win In Movies (Extended Version) 5:44 02. Caesar - My Black Lady (Red Rock Mix) 4:59 03. Divo - We Can't Go On (Remix Dance Version) 5:17 04. Humphrey Robertson - Love In Your Eyes (Extended Version) 7:13* 05. Shanghai - Ballerina (Special 12'' Club Mix) 5:10* 06. Secret Service - Let Us Dance Just A Little Bit More (Extended Dance Mix) 7:48 07. Fair Control - Symphony Of Love (Extended Version) 5:36 08. Sarah - Tokyo Town (Extended Geisha-Mix) 5:50* 09. Troll - Jimmy Dean (Extended Version) 6:56 10. Bandolero - Paris Latino (Hot - US Mix) 6:27 11. Marcel Fobert & Folie Club - Rapfolie (Extended Vocal Version) 6:45 * zum ersten Male auf einer offiziellen CD veröffentlicht Neben den bislang noch nicht auf CD veröffentlichten Perlen ist auch "Daydream" von den BuckBeats ein absolutes Highlight auf dieser Compilation, denn bislang gab's diese wesentlich flottere Version des Hits von Beagle Music Ltd. nur auf einem recht raren Japan-Sampler aus dem Jahre 1989 den man heute nicht mehr an jeder Straßenecke findet. Man merkt sofort das hier mit Liebe zur Musik der 80er kompiliert wurde (was man auch daran merkt wie die Tracks bearbeitet wurden um sie CD-gerecht präsentieren zu können) und es wurden auch malwieder erfreulich viele Fanwünsche mit berücksichtigt. Das kleine aber feine Booklet bietet wieder einige Infos zu den Songs und präsentiert uns die Originalcover der 12"es (siehe eingestellte Bilder oben) und auch das Mastering von Damian Lipinski ist malwieder vom allerfeinsten! Hier stimmt das Gesamtkonzept und dieses zweite Projekt das Adam Pokorny ohne Zyx auf die Beine gestellt hat ist für mich seine bislang beste Zusammenstellung und ich wünsche mir das es auch weiterhin noch so schöne Sampler aus dem Hause Pokorny Music Solutions geben wird! [Review lesen]

Insgesamt 21 Reviews vorhanden. Alle anzeigen