vinylsammler

vinylsammler
Registriert seit: 24.06.2009

Zum Verkauf 0 Eingetragen 1935
Bewertungen: 6 Reviews: 6
Genres: Blues, Comedy, Country, Dark Wave/Gothic, Elektronische Musik, Hardcore, House, Hörspiel/Hörbuch, Jazz, Klassik, Metal, Musical, Pop, Punk, Rap/Hip Hop, Reggae, Rock, Schlager, Singer/Songwriter/Liedermacher, Ska, Sonstiges, Soul/R&B, Soundtrack, Volksmusik/Folklore, World Music
Bewertungsverteilung von vinylsammler
0.5 1 1.5 2 2.5 3 3.5 4 4.5 5 5.5 6 6.5 7 7.5 8 8.5 9 9.5 10
0 0 0 0 0 0 0 1 0 0 0 0 0 1 1 2 0 1 0 0

0.5: 0% (0x)

1.0: 0% (0x)

1.5: 0% (0x)

2.0: 0% (0x)

2.5: 0% (0x)

3.0: 0% (0x)

3.5: 0% (0x)

4.0: 50% (1x)

4.5: 0% (0x)

5.0: 0% (0x)

5.5: 0% (0x)

6.0: 0% (0x)

6.5: 0% (0x)

7.0: 50% (1x)

7.5: 50% (1x)

8.0: 100% (2x)

8.5: 0% (0x)

9.0: 50% (1x)

9.5: 0% (0x)

10.0: 0% (0x)

Die letzten Bewertungen
7.5 für Connells, The: Ring (1993) (11.04.2014 17:09)
9.0 für Neil Young: Harvest (1972) (02.06.2012 13:16)
7.0 für Elton John: Made In England (1995) (04.12.2010 08:36)
8.0 für Coldplay: Parachutes (2000) (04.12.2010 07:45)
8.0 für Carole King: Simple Things (1977) (25.07.2009 19:18)
4.0 für Y Kant Tori Read: Y Kant Tori Read (1988) (25.06.2009 19:51)
Die letzten Reviews

11.04.2014 17:09 - The Connells: Ring (1993)

7.5 / 10
huhu als erstes hier handelt es sich NICHT um eine Brit-Pop Gruppe sondern um eine Indie-Band aus Georgia (USA). Was die beiden Connells Brüder hier verarbeitet haben , ist eine zufälige Gegenüberstellung von eingängigen Pop Songs mit bitterböser Beziehung-Lyrik. Das die beiden Brüder ein Faible für den Brit-pop haben ist ja bekannt , und sich eher R.Noaks & N. Drake zum Vorbild nehmen als The Beatles , Kinks oder die Stones wie andere US Gruppen. Ring ist ein Album wo jeder Song ein Balsam fürs Herz ist , und wenn man die Texte genauer Liest ( anhört ) auch fürs Hirn . Selbst wenn man etwas südlicher aus den USA stammt , muss man nicht gleich wie Allman Brothers Band oder Otis Reding klingen. Auch sich an Jethro Tulls Living in the Past zu versuchen ist meines erachtens sehr gut gelungen , ich stehe Cover Songs meistens Kritsich gegenüber , aber wer Living in the Past einmal völlig ohne Geflöte lauschen will , der hat mit diesen Album schon eine gute auswahl getroffen , denn wo normalerweise Blasrohr und Co ertönt , gessellen sich jetzt erfrischende moderne Gitarren . [Review lesen]

02.06.2012 13:16 - Neil Young: Harvest (1972)

9.0 / 10
Wohl Youngs bekannteste Platte , ich bin der meinung er mag auch bessere gemacht haben , historisch wichtigere jedoch sicher nicht. "Harvest" traf einen Nerv der damaligen und heutigen Generation , und auch meinen , er erreichte die Massen von damals und heute dank "Heart of Gold" , er kann Stolz sein das heutige 20 - 30 jährige auf die Tanzfläsche stürmen und fanatisch zu Heart of Gold mittanzen , aber auf grund der perfekten Balance dieses Albens das zugleich laid black war und sehr intensiv , einfach und auch hintergründig ein wenig na ja melancholich und auch jaaaaaa lakonich ein kleinen spritzer humor und traurig , Country und Rock , und jeder Song singt zum mitsingen ein.Wer diese Platte noch nicht sein eigen nennt sollte dies schnell ändern. [Review lesen]

04.12.2010 08:36 - Elton John: Made In England (1995)

7.0 / 10
Schon oft wurde Elton John überall das Erreichen des Künstlerischen Verfallsdatum bescheinigt. Doch dann zeigt seine Läuerung an Geist und Fleisch auch musikalisch überraschende Wirkung. Elton John selber bezeichnet Made in England als sein schwierigstes und seit 22 jahren bestes Album. 10 von 11 Songs sind na ja ich sach mal kultivierte Powerballaden barocken Kalibers. Grossartige Piano einlagen von typisch "eltonschem" flair , vereinen sich an warme Akkorde , die Kraft der Streicher setzt vergangene großtaten eines Mantowani oder Spector würdigen dank. Und für mich der jetzt nicht gerade zu den fans von Elton John zählt , beeindruckende Hymnen wie "Believe ,Please oder die Piano "Rocknummer" Pain sind mit der Kraft der klassischen Hits des "Pianomannes" gesegnet. [Review lesen]

04.12.2010 07:45 - Coldplay: Parachutes (2000)

8.0 / 10
Als erstes muss ich zugeben das ich ziemlich spät auf Coldplay gestossen bin. Das Debütalbum des Quartetts unter dem Sänger Chris Martin löst alle meine erwartungen ein. Das Album entführt einen in die Welt der Schicksalhafter Romanzen und tragischer Gefühle, und wenn man man nach all den "troubles"wieder auftaucht geht es einen irgendwie besser. Ich würde sagen Coldplay spielen moderne Passionsmusik - U2 oder Simple Minds auf Samtpfoten wie ein Kumpel mich belehrt hat , hymnische Pop - Rocksongs , die immer eine Spur zu melancholisch klingen. [Review lesen]

25.07.2009 19:18 - Carole King: Simple Things (1977)

8.0 / 10
Das wohl bekannteste Alben von Carole King , mit ihren bekanntesten Song - Hard Rock Cafe , es erinnert zwar mehr an James Taylor , obwohl die texte sich doch nicht mehr so persöhnlich anhören wie in den Alben zuvor. Aber mit Hard Rock Cafe gleicht sich das ganze wieder aus. [Review lesen]

25.06.2009 19:51 - Y Kant Tori Read: Y Kant Tori Read (1988)

4.0 / 10
Das erste Alben , und definitiv nicht so "ruhig " wie nachkommenden Alben , eher mehr in der Heavy ecke einzuordnen.Ich war auch vollkommen überracht , na ja ich bin ehrlich die nachfolgenden Alben gefallen mir besser . [Review lesen]