Tuat

Tuat
Registriert seit: 14.04.2007

Zum Verkauf 11 Eingetragen 463
Bewertungen: 84 Reviews: 3
Genres: Dark Wave/Gothic, Metal, Rock
Bewertungsverteilung von Tuat
0.5 1 1.5 2 2.5 3 3.5 4 4.5 5 5.5 6 6.5 7 7.5 8 8.5 9 9.5 10
2 0 2 1 0 2 0 0 0 1 0 0 2 2 4 12 11 20 15 10

0.5: 10% (2x)

1.0: 0% (0x)

1.5: 10% (2x)

2.0: 5% (1x)

2.5: 0% (0x)

3.0: 10% (2x)

3.5: 0% (0x)

4.0: 0% (0x)

4.5: 0% (0x)

5.0: 5% (1x)

5.5: 0% (0x)

6.0: 0% (0x)

6.5: 10% (2x)

7.0: 10% (2x)

7.5: 20% (4x)

8.0: 60% (12x)

8.5: 55% (11x)

9.0: 100% (20x)

9.5: 75% (15x)

10.0: 50% (10x)

Die letzten Bewertungen
10.0 für Threshold: March Of Progress (2012) (07.02.2014 00:44)
9.0 für Ozzy Osbourne: Bark At The Moon (1983) (06.06.2013 13:42)
10.0 für Wintersun: Wintersun (2004) (31.05.2013 22:16)
5.0 für Machine Head: Unto The Locust (2011) (03.05.2012 22:40)
9.0 für Serenity: Death & Legacy (2011) (01.04.2012 13:16)
10.0 für Nightwish: Imaginaerum (2011) (07.12.2011 16:20)
0.5 für Lou Reed & Metallica: Lulu (2011) (02.11.2011 19:53)
9.5 für Powerwolf: Blood Of The Saints (2011) (10.09.2011 00:14)
Insgesamt 84 Bewertungen vorhanden. Alle anzeigen
Die letzten Reviews

27.07.2010 20:38 - Shakira Feat. Freshlyground: Waka Waka (This Time For Africa) (2010)

2.0 / 10
Als ich das erste mal dieses Lied gehört habe war ich sprachlos. Da wollte wohl die Fifa die Fans als noch dümmer darstellen. Das Lied ist zwar ein Ohrwurm, allerdings bedeutungslos und nur ein Party-Song. Ich hoffe, dieses Lied wird nach dem Sommer für immer im Musik-Nirvana verschwinden. [Review lesen]

11.09.2009 16:02 - Children Of Bodom: Something Wild (1997)

10.0 / 10
Ich weiss noch, wie ich damals im unserem örtlichen Media Markt stand und mir überlegte diese CD zu kaufen. Ich hatte zu diesem Zeitpunkt bereits Are You Dead Yet? gekauft, ein eher mittelmässiges Album. Ich sah ständig auf das Backcover mit den Spielzeiten und überlegte mir, ob es wirklich wert ist für bisschen mehr als 30 Minuten Musik 17 Euro hinzublättern, damals ein Haufen Geld für mich. Bei anderen CDs hat man für das selbe Geld das doppelte an Musik bekommen (So denkt man halt, wenn man mit Musik anfängt, im Nachhinein total bescheuert). Ich hab es mir dann doch gekauft und als ich es in der Anlage zuhause eingelegt habe, wurde mir klar, es ist einfach nur geil, vom Anfang bis zum Ende. Bis heute zählt dieses Album für mich zu einen der Besten, die ich gehört habe. Den Anfang macht Deadnight Warrior, ein metalischer Schlag ins Gesicht für jemanden, der davor Metallica und Co. gehört hat. Es überzeugt aber auf der ganzen Linie und verwundert nicht, dass dieses Lied lange in der Setlist von CoB geblieben ist. Das nächste Lied ist In The Shadows... die Band bezeichnet es im Nachhinein als das schlechteste Lied in ihrer Karriere, allerdings nicht wegen der Qualität, sondern weil es ihrer Meinung nach deplatziert ist. Ich find es sorgt für die nötige Abwechslung. Red Light In My Eyes Part 01 und 02 sind für mich grandios, hier wird eher dafür gesorgt, dass man wieder runter kommt, genau was man zur Mitte eines Albums braucht, um wieder dann loszulegen. Was auch perfekt gelingt mit Lake Bodom. Immer noch findet sich dieses Lied auf Konzerten wieder und wird begeistert abgefeiert. Ich erinnere mich noch an ihren ersten Auftritt, den ich gesehen hab. Bei diesem Lied bildet sich plötzlich neben mir ein Gang wo Leute in Massen praktisch geflüchtet sind, weil die Menge extrem abging. Von Leuten, die mit dieser Reaktion nicht gerechnet haben, bis hin zu bewusstlosen Personen war alles dabei. Lake Bodom stellt ein weiteres Highlight des Albums da. The Nail ist meiner Meinung nach nicht so wie die Lieder davor, hier könnte man meinen, dass man das Album zum Abschluss bringt und deshalb einen Gang runter schaltet. Aber zum Schluss wird noch einmal richtig aufs Gas getreten mit Touch Like Angel Of Death. Ein weiterer Knüller dieses Albums. Eigentlich muss ich dazu nichts mehr sagen, fast jeder dürfte die Lieder kennen und weiss, dass es ein Highlight darstellt. Zum Schluss darf aber nicht das versteckte Keyboard-Solo fehlen, welches von Alexi und nicht von Janne eingespielt worden ist, als sie mal wieder besoffen waren. Ist man hier angelangt, verlangt dieses Miami Vice Cover ein Lächeln ab, denn damit würde man nicht rechnen. Mein Fazit: Das Beste Album von Children of Bodom in ihrer Geschichte. Dabei wird es wohl leider immer bleiben, was schade ist. Ein weiteres Album dieses Kallibers würde bestimmt auch zu einem Klassiker mutieren. Anspieltips sind das anfängliche Deadnight Warrior und das abschliessende Touch Like Angel Of Death. Dieses Album dürfte in keiner Sammlung fehlen. Die kurze Spielzeit ist zwar ein Wermutstropfen, aber die Weisheit "value for money" darf man hier getrost vergessen, man kauft hier ein Album, dass sich locker mit anderen Alben in der "Oberliga" messen kann. Das Album klingt so, als seien CoB aus Spaß an der Musik ins Studio gegangen und haben kompromisslos ihre Meinung von Musik eingespielt. Ein weiterer Grund, wieso ich dem Album 10 Punkte gebe. [Review lesen]

06.05.2009 13:56 - Schandmaul: Sinnfonie (2009)

10.0 / 10
Dies ist meine erste Review von mir bei Musik-Sammler. grund dafür ist nicht nur, dass es sich hier um eine klasse DVD handelt, sondern weil ich die Ehre und Vergnügen hatte, einer der 7.000 Zuschauer im Zenith zu sein. Die Stimmung damals war wirklich genial, überall aus Deutschland wurden Reisen zu diesem Event angeboten... und auch reichlich genutzt. Ich weiss noch, wie ich in der Schlange stand und in kürzester Zeit die Schlange bis zum Parkplatz und drüber hinauswuchst. Die perfekte Vorraussetzung für eine Live-DVD. Die Show war einfach klasse. 38 Songs aus der ganzen Geschichte von Schandmaul. Und wie es sich für so ein Event gehört, auch mit reichlich Gästen wie M. Stolz, benni Cellini und Frau Schmitt. Es ist einfach für jeden was dabei. Am Anfang merkt man, dass die Band leichtes Lampenfieber hat, aber dies legt sich schnell und die Routine greift ein. Schandmaul braucht nicht sehr viel Stimmung zu machen, dass machen die Fans schon von alleine. Was auch auf der DVD gut rüber kommt. Es zeigt sich, dass nicht nur Schandmaul wollen, dass die ein einmaliger Auftritt wird, sondern auch die Fans. Sollte man am Ende der zweiten DVD angekommen sein, braucht man zugegebener weise eine kleine Pause für seine Ohren. 3 Stunden ist schon manchmal richtig hart. Zum Bild und Sound muss man nix sagen, die HD-Kameras haben alles wunderschön eingefangen und der Sound wurde auch nochmal im nachhinein gut überarbeitet, aber nicht zu viel. Davon konnte ich mich bei der Promotion-Veranstaltung im ARRI-Kino in München überzeugen, auch auf großer Leinwand und super Boxen merkt man keine Mängel. Wer sich die Box geholt hat, oder sich überlegt sie zu holen, es ist ein guter Fang. Zwar sind 50 Euro nicht wenig, aber vergleichsweise mit anderen Boxen in dem Preissegment wird viel mitgeliefert. 4 DVDs und 3 CDs... Das Bonusmaterial ist richtig interessant. Vor allem der aller erste Auftritt von Schandmaul. Es handelt sich zwar nur um Home-Video-Qualität, aber was will man erwarten? Für mich lohnt sich diese DVD auf alle Fälle und kann sie jedem Schandmaul-Fan empfehlen, enttäuscht wird man sicherlich nicht. [Review lesen]