Stocky

Stocky
Registriert seit: 21.11.2011

Zum Verkauf 0 Eingetragen 2585
Bewertungen: 1605 Reviews: 101
Genres: Pop, Rock
Bewertungsverteilung von Stocky
0.5 1 1.5 2 2.5 3 3.5 4 4.5 5 5.5 6 6.5 7 7.5 8 8.5 9 9.5 10
12 20 17 47 15 50 31 55 37 81 48 68 73 101 130 215 217 260 64 64

0.5: 4.6153846153846% (12x)

1.0: 7.6923076923077% (20x)

1.5: 6.5384615384615% (17x)

2.0: 18.076923076923% (47x)

2.5: 5.7692307692308% (15x)

3.0: 19.230769230769% (50x)

3.5: 11.923076923077% (31x)

4.0: 21.153846153846% (55x)

4.5: 14.230769230769% (37x)

5.0: 31.153846153846% (81x)

5.5: 18.461538461538% (48x)

6.0: 26.153846153846% (68x)

6.5: 28.076923076923% (73x)

7.0: 38.846153846154% (101x)

7.5: 50% (130x)

8.0: 82.692307692308% (215x)

8.5: 83.461538461538% (217x)

9.0: 100% (260x)

9.5: 24.615384615385% (64x)

10.0: 24.615384615385% (64x)

Die letzten Bewertungen
9.0 für Ärzte, Die: Hell (2020) (23.10.2020 12:19)
1.0 für Kerstin Ott: Ich Muss Dir Was Sagen (2019) (21.10.2020 23:26)
9.0 für Roger Waters: Us + Them (2020) (01.10.2020 22:55)
4.5 für Linda Ronstadt: Living In The USA (1978) (24.09.2020 15:57)
8.5 für Heidi Berry: Below The Waves (1989) (16.09.2020 21:49)
3.0 für J.B.O.: Wer Lässt Die Sau Raus?! (2019) (13.09.2020 11:59)
1.5 für J.B.O.: Deutsche Vita (2018) (13.09.2020 11:59)
1.5 für J.B.O.: 11 (2016) (13.09.2020 11:59)
1.5 für J.B.O.: Nur Die Besten Werden Alt (2014) (13.09.2020 11:59)
Insgesamt 1605 Bewertungen vorhanden. Alle anzeigen
Die letzten Reviews

23.10.2020 12:19 - Die Ärzte: Hell (2020)

9.0 / 10
Viel will ich hier gar nicht schreiben. Ich habe jetzt 4 Durchläufe hinter mir und ich muss sagen, dass mir ''Hell'' von allen Alben ab "Bestie In Menschengestalt" am besten gefällt. Abwechslungsreich, gut getextet und gute Produktion. Das Gesamtpaket stimmt. Außerdem: es sind die Ärzte. Eigentlich so etwas wie ein Fels in der Brandung in der deutschen Musiklandschaft. Nach ihnen kamen viele und es gingen auch (zu Recht) wieder viele. Außerdem beziehen sie Stellung gegen gewisse Strömungen, die es heutzutage nicht braucht. Davor auf jeden Fall: Hut ab. Offensichtlich ist ja mit noch mehr Material zu rechnen... Bin mal gespannt, ob die nächste CD dann ''Dunkel'' oder "Heaven" heißt... "Polyester" ist ein Megatitel!!!! [Review lesen]

24.07.2019 15:45 - Alphaville: Breathtaking Blue, The (1989)

10.0 / 10
Den Einsatz akustischer Instrumente als „experimentell“ zu definieren ist in meinen Augen sehr gewagt und am Thema vorbei. Natürlich gibt’s hier kein „Big In Japan“ – das konnte und wollte auch keiner erwarten, weil sich auf den ersten beiden Alben der Band schon andeutete, dass Alphaville nicht unbedingt nur Single Hits produzieren konnte, sondern auch – ich sage jetzt mal „anspruchsvolleres“ liefern konnte. Experimentell ist das hier noch lange nicht. „The Breathtaking Blue“ ist inzwischen das von mir meistgehörte Alphaville Album, weil es als Gesamtheit so gut funktioniert und einfach auch richtig gut klingt. „Summer Rain“, „Romeos“, „The Mysteries Of Love“ und „For A Million“ sind aber auch richtig gute Tracks… [Review lesen]

14.06.2019 15:57 - Madonna: Madame X (2019)

2.0 / 10
Wirklich schade. Die letzten Alben waren ja alle nicht so der absolute Bringer... Ab ''Ray of Light'' war ich eigenlich von keinem der Releases mehr so richtig begeistert und habe mir immer wieder vorgenommen, das nächste Album nicht mehr zu kaufen... Naja, ich habe trotzdem alle und sie waren zumindest ok und hörbar... Dies hier werde ich mir definitiv nicht kaufen (vielleicht krieg ichs ja mal geschenkt). Es ist so schrecklich und belanglos, dass es schmerzt. Der Gesang nervt. Diese Anbiederung an moderne Latin Trends ist ekelig. Irgendwie merkt man, dass Madonna kein Latin im Blut hat. Das ist alles so gestelzt und billig. Phrasierung, Instrumente, Konzept und Artwork: geht mir alles richtig auf den Zeiger. Tut mir sehr leid, das schreiben zu müssen... Alles platt und tausendmal schon gehört... leider. Ich gebe aber auch zu: ich hasse diesen Latin-Scheiss.... [Review lesen]

08.05.2018 09:29 - Martin Turner: New Live Dates - The Complete Set (2016)

9.0 / 10
Ich habe das Teil jetzt ein paar Mal durchgehört und muss sagen, dass ich von Hördurchgang zu Hördurchgang immer begeisterter von den Aufnahmen bin. Martin Turner verkörpert Wishbone Ash in meinen Ohren wesentlich mehr als es Wishbone Ash heute selbst tun könnte. Die Songauswahl ist klasse. MTs Stimme ist perfekt. Die Musikalität der Band ist brilliant. Ich liebe dieses Album. Basta. [Review lesen]

16.03.2018 17:38 - Frei.Wild: Rivalen Und Rebellen (2018)

2.5 / 10
Frei.Wild ist einfach eine Kackband. Das war so und wird wohl auch so bleiben. Klischeebeladen, weichgespült und sich dem Mainstream anbiedernd arbeitet man sich von Titel zu Titel. Wenns dann vorbei ist, sind alle froh... Lächerlich. [Review lesen]

16.03.2018 09:21 - Kim Wilde: Here Come The Aliens (2018)

8.5 / 10
Also Kim Wilde erfindet sich natürlich nicht neu. Das konnte auch wirklich keiner erwarten. Ich muss aber sagen, dass mir seit ''Love Is'' (1992!) NICHTS mehr von KW so gut gefallen hat, wie das Album hier. Ich finde Kim Wilde eigentlich seit meiner frühen Jugend gut (wer in meinem Alter war in den frühen 80ern nicht verknallt? *schwelg* ). Zwischendurch liess das natürlich nach, auch weil die Musik teilweise erschreckend schwach war, aber mit dem Album hat sie mich wieder auf ihrer Seite. Ganz einfach. Der Track ''Solstice'' rührt mich gerade fast zu Tränen... Die Produktion ist tontechnisch auch wirklich gut. Leider macht die Vinylversion nicht so einen guten Eindruck. Liegt vielleicht am Material. Mir wäre tatsächlich eine Pressung auf klassisch schwarzem Vinyl lieber gewesen... [Review lesen]

12.01.2018 11:38 - Duran Duran: Thanksgiving Live At Pleasure Island (2017)

8.5 / 10
Hier haben wir mal einen Konzertmitschnitt aus der kommerziell nicht so erfolgreichen Phase von DD. Hier sind Simon LeBon und Nick Rhodes diejenigen, die vom ursprünglichen Line-up übrig sind. Unterstützt natürlich vom langjährigen Bandmitglied Warren Cuccurullo und zwei guten Gastmusikern (Wes Wehmiller, git. und Steve Alexander, dr.). Es gibt Stücke vom Medazzaland Album und die oblgatorischen Klassiker zu hören. Alles in vernünftiger Qualität. Ich liebe die Version von ''A View To A Kill''. Alles in allem gibt es von mir einen dicken Daumen hoch. [Review lesen]

29.09.2017 19:02 - David Gilmour: Live At Pompeii (2017)

9.0 / 10
DAS ist mal eine Liveaufnahme. So muss das klingen. Ich habe lange nicht mehr einen Konzertmitschnitt auf diesem hohen klanglichen Niveau gehört - ehrlich. Die Titelauswahl ist in meinen Augen auch weitaus besser als bei 'Live in Gdansk'. Ich bin geplättet. Mehr muss man (glaube ich) nicht dazu sagen. [Review lesen]

05.09.2017 21:14 - Roger Waters: Pros & Cons Of New York (2017)

8.0 / 10
Der Konzertmitschnitt ist an sich echt klasse. Ich mag ja grundsätzlich Pros & Cons gerne und das bekommt man auf der zweiten CD komplett zu hören. Die restlichen Songs stammen natürlich aus der Pink Floyd Phase von Roger Waters. ''Welcome To The Machine'' eröffnet und es folgen weitere (ich zähle jetzt mal nicht weiter auf - das kann man ja in der Tracklist nachlesen). ''Set The Controls...'' sollte erwähnt werden. Das ist ein Knaller, auch ''Money'' verdient Erwähnung. Das könnte jetzt so weiter gehen. Der einzige kleine Kritikpunkt wäre eben der Sound. Hätten wir hier ein Bootleg, würde ich sagen: "Überhaupt nix zu meckern", aber da wir es hier mit einer offiziellen VÖ zu tun haben (Stand Sept. 17), vergebe ich nicht die volle Punktzahl. Nicht falsch verstehen: die CD ist absolut hör- und geniessbar, aber es ginge sicher besser... Die Covergestaltung ist eine Katastrophe. [Review lesen]

01.01.2017 13:54 - Then Jerico: See Your Face (1992)

4.0 / 10
Eigentlich dient diese Rezension nur dazu, deutlich zu machen dass es sich hier nicht um eine 'Then Jerico' Veröffentlichung im eigentlichen Sinne handelt. Es gab damals, soweit ich mich da recht entsinne, Streitigkeiten darum, wer den Namen nutzen durfte. Mark Shaw singt hier jedenfalls (leider) nicht. Wer genau hier dabei war kann ich leider nicht sagen. Bekanntheitsgrad hat diese Veröffentlichung jedenfalls nicht erlangt. Ich finde auch keine vernünftigen Angaben im Netz. Jedenfalls sind Titel 1 und 3 ganz ok, hörbar und dem Stil TJs durchaus einigermassen treu. Aber ohne Shaw's charismatische Stimme ists eben nicht Then Jerico und das wars dann leider auch. Der Sänger hier übertreibt es stellenweise etwas, so dass das Pathos manchmal aufgesetzt wirkt. [Review lesen]

Insgesamt 101 Reviews vorhanden. Alle anzeigen