musichunter

Account deaktiviert!

musichunter
Registriert seit: 07.09.2009

Zum Verkauf 0 Eingetragen 114
Bewertungen: 63 Reviews: 30
Genres: Metal, Rock

Listen

Bewertungsverteilung von musichunter
0.5 1 1.5 2 2.5 3 3.5 4 4.5 5 5.5 6 6.5 7 7.5 8 8.5 9 9.5 10
1 0 0 0 0 0 0 0 1 2 1 1 0 3 3 4 4 14 4 25

0.5: 4% (1x)

1.0: 0% (0x)

1.5: 0% (0x)

2.0: 0% (0x)

2.5: 0% (0x)

3.0: 0% (0x)

3.5: 0% (0x)

4.0: 0% (0x)

4.5: 4% (1x)

5.0: 8% (2x)

5.5: 4% (1x)

6.0: 4% (1x)

6.5: 0% (0x)

7.0: 12% (3x)

7.5: 12% (3x)

8.0: 16% (4x)

8.5: 16% (4x)

9.0: 56% (14x)

9.5: 16% (4x)

10.0: 100% (25x)

Die letzten Bewertungen
8.5 für Nupraptor: Heresiarch, The (2017) (20.08.2018 16:16)
8.5 für Reignsaw: Reignsaw (2016) (09.08.2018 12:18)
9.0 für Peer Günt: Good Girls Don't... (1987) (27.06.2018 20:04)
9.0 für Midriff: Doubts & Fears (2015) (10.10.2017 17:06)
10.0 für Sedaa: Letter From Mongolia (2011) (13.09.2017 11:31)
10.0 für Kansas: Leftoverture (1976) (31.08.2016 11:52)
9.0 für Devil's Train: Devil's Train (2012) (12.07.2016 16:31)
8.5 für Skeletor: Tequila Gods (2000) (05.04.2016 14:45)
9.0 für Skeletor: HellFireRockMachine (2004) (05.04.2016 14:45)
10.0 für Paradox: Collision Course (2000) (12.03.2016 10:43)
Insgesamt 63 Bewertungen vorhanden. Alle anzeigen
Die letzten Reviews

20.08.2018 16:16 - Nupraptor: Heresiarch, The (2017)

8.5 / 10
The Heresiarch ist eine gelungene Doom Metal Scheibe, das Besondere daran ist das es ein komplettes EinMannProjekt ist. Matt St. Ours ( White Hornet) steckt dahinter und es ist purer Doommetal vom feinsten. Gänsehaut garantiert. [Review lesen]

27.06.2018 20:04 - Peer Günt: Good Girls Don't... (1987)

9.0 / 10
Ein Rock Album aus Finnland. Nix neues aber aus dem Jahr 1987. Und keiner kennt die Band, zumindest ich nicht. Rotziger Rock´n Roll a´la Motörhead. Ich mag es. Straight Tuff Heavy. Hört euch das mal an. Empfehlung allemal. Vorallem die Band gibt es 1976. [Review lesen]

31.08.2016 11:52 - Kansas: Leftoverture (1976)

10.0 / 10
Kansas Proggötter der 70er Ich hab das Album als Vinyl und konnte mich da schon nicht satt hören. Die CD von 2001 liegt erst jetzt in meinen Händen und in meinem Player. Was soll ich sagen, einfach nur genial. Die Überarbeitung ist mehr als gelungen und obwohl ich ein Vinylfetischist bin kann ich nur zum Kauf raten. Über die Platte selbst muss man keine grossen Worte verlieren Der Einstieg mit Carry on wayward son sagt schon alles, ein riesen Hit und was folgt ist keinen Deut schlechter, mitsingen lauschen wundern. Vorbilder für viele Rockbands aus den 80ern und 90ern. Wer Kansas noch nicht kennt und Dream Theater liebt der muss einfach bei Kansas nachhören. Ich denke es ist kein schlechtes Lied auf dieser Scheibe und das ganze wird abgerundet mit 2 schönen Liveaufnahmen. Kauftipp!!!!!!!! Volle Punktzahl [Review lesen]

05.12.2014 11:19 - Judas Priest: Redeemer Of Souls (2014)

8.0 / 10
Ich hab mir die Scheibe heute gekauft und bin positiv überrascht. Hey man das klingt wie Judas Priest, ebenso wie sie klingen müssen. Nichts neues gewagtes eben NWOBHM, eben auch Judas wie sie immer klingen. Ich versteh nicht wie man einen vergleich mit Metallica (Lulu) ziehen kann. Anmerkung von mir!!! Lulu war ein Lou Reed Album bei dem Metallica mitgewirkt hat und kein Metallica Werk ( denken dann schreiben). Man bedenke auch das JP seit 1970 Musik macht und seit ca. 1977 den Heavy Metal zelebriert. Und dafür Hut ab. ( ACDC hat auch gerade ihr Rock or Bust am Start und das klingt wie die 14 Alben davor und ist klasse) Opener Dragonaut kommt zum Anfang echt gut und der übliche JP Sound zieht sich über Halls of Valhalla bis zu Beginning of the End geradlinig weiter. Mag es dem einen zu flach sein dem anderen zu schlecht mir gefällt es ganz gut. JP hat das Eisenrad nicht neu erfunden aber ist sich ihrem Stil treu geblieben. Und jede Band hat gute und nicht so gute Alben. Schlecht ist von Judas gewiss keines. [Review lesen]

19.03.2012 19:45 - Gerd Backert: Gerd Backert & Seine Freunde (1995)

10.0 / 10
Hier in Franken speziell im Kreis Lichtenfels ist "des Gerdla" bekannt. Ob Stimmung "beim Trunk" oder auf dem Korbmarkt. Auf Familienfesten oder als Stimmungsmacher in den Kneipen. Hr. Backert versteht es die Meute auf Touren zu bringen. Der unnachahmliche Dialekt und seine Spielfreude ergeben diese Mischung aus Volksmusik und Mundart die seines gleichen sucht. Auf der 95er CD gibt der singende Korbmacher sein Bestes. Ob "Liedla" oder "Witzla" alles ist perfekt vorgetragen. Gassenhauer wie " des Kanapee" oder "Eduard geh auf und fang die Muck" lassen kein Auge trocken und animieren geradezu zum mitsingen. Im Frankenland sollte diese CD auf keiner Party fehlen. [Review lesen]

15.03.2012 11:20 - Into Eternity: Buried In Oblivion (2004)

10.0 / 10
Heavy Metal allein genügt den Kanadiern nicht. Was die Ahornblätter hier abgeliefert haben ist ein absolutes Brett. Eine Mischung aus Heavy, Death, Prog und Core. Absolut ausgewogen und für alle Fans jeder einzelnen Musikrichtung empfehlenswert. Into Eternity haben es geschafft Deathmetal zumachen der sehr progressiv . Mehrstimmige Refrains, melodiöse Klänge. Alles in allem eine super Scheibe. Kaufempfehlung!! [Review lesen]

24.02.2012 14:44 - The Quiet Room: Introspect (1997)

10.0 / 10
Durch Zufall bin auf diese Combo aus Denver/Colorado gestoßen. Für ein Apfel und ein Ei sozusagen. Was sich aber da aufgetan hat, fordert nach mehr. Ein Proghammer der seines gleichen sucht und keinen Deut schlechter als Dream Theater oder Psychodic Waltz ist. Und wir haben 2012, das Album stammt aus 1997. Durchdachte Songs, musikalisch wie textlich. Eine Empfehlung an alle Progmetaller der die Jungs noch nicht kennt. 2000 gab es noch ein 2. Album das ich bereits geordert habe. Und nach 12 Jahren Pause ist angeblich ein neues in Planung [Review lesen]

21.04.2011 13:26 - The Shadow Theory: Behind The Black Veil (2010)

10.0 / 10
The Shadow Theory!! Was dass denn??, Schon nach den ersten Takten ist klar wer da am werkeln ist. Buddy Lackey aka Devon Graves ehem. Psychotic Waltz und Deadsoul Tribe. Ganz im Zuge dieser Bands gibt es auch mit The Shadow Theory wieder ordentlich Progmetal mit Flöte auf die Ohren. B.L. hat seinen eigenen Stil und der ist unverkennbar und für mich meisterlich. Wer PW und DST gut findet wird hier nicht enttäuscht. Die Scheibe gefällt mir auch wesentlich besser als die letzte von Deadsoul Tribe "A Lullaby For The Devil" aus dem Jahre 2007. Sie geht ehr in die Richtung " Mosquito und Bleeding". Für Psychotic Waltz Fans ein Muß. Für alle die auf ProgRock stehen absolut empfehlenswert. [Review lesen]

28.03.2011 19:54 - Queen: Ultimate Queen Boxset, The (1995)

10.0 / 10
Sammlerherz was willst du mehr. Alle Alben und dann noch in 24k Gold. Man kann nur volle Punktzahl geben. Die Box ist nummeriert. Es gab nur 5000 Stück weltweit. Im Rahmen an der Wand hat man alle CD´s griffbereit. Die CD´s haben das Artwork der jeweiligen Cover Aufgedruckt. Optisch einfach nur erste Sahne. Über die Alben von Queen muß man nicht viel sagen. Immer gut immer hörbar. Eine gelungene Sammleredition aus dem Jahre 1995. 4 Jahre nach Mercury´s Tod wurde diese Edition/ Box herausgegeben und war schnell vergriffen. Die Preise sind dementsprechend hoch. Wird die Box irgendwo zwischen 300-400€ gehandelt dann ist sie das auch wert. Es gibt auch utopische Preise die jenseits der 1000€ Grenze liegen. Da muß jeder selber entscheiden ob es ihm wert ist oder ob man sich mit den "normalen" CD´s abfindet. Fast 900 Minuten Queen Genuß pur. Danke Danke Danke [Review lesen]

06.12.2010 12:15 - Skunk Anansie: Paranoid & Sunburnt (1995)

10.0 / 10
Paranoid and Sunbunt, die Kracherscheibe von Skunk Anansie, Powerfrau und Gefühlsdame, wie man es sehen will, diese Scheibe ist der Hammer. Seit Jahren nicht mehr gehört heute wieder bekommen. eingelegt und aufgedreht. Suuuuuuper. Mit dem Opener "Selling Jesus" gibts gleich mal was auf die Ohren und das ist nicht der einzige Song der ab geht wie Schmitz Katze". Das ganze Album ist gespickt mit guten Rocksongs, die Steigerung bis zum Höhepunkt " Weak" ist kurzweilig und danach ist alles gut. Nach dem letzten Outtake " Rise Up" sollte man den CD-Player erneut einschalten bzw. einfach nochmal die "Play -Taste" drücken und sich nochmal diese Dröhnung geben. Volle Punkte für eine "volle Scheib" [Review lesen]

Insgesamt 30 Reviews vorhanden. Alle anzeigen