Kangaxx

Kangaxx
Registriert seit: 16.10.2006

Zum Verkauf 0 Eingetragen 149
Bewertungen: 58 Reviews: 2
Genres: Comedy, Elektronische Musik, Klassik, Metal, Punk, Reggae, Rock, Singer/Songwriter/Liedermacher, Ska, Sonstiges, Soundtrack
Bewertungsverteilung von Kangaxx
0.5 1 1.5 2 2.5 3 3.5 4 4.5 5 5.5 6 6.5 7 7.5 8 8.5 9 9.5 10
0 0 0 0 0 0 0 0 1 1 2 1 2 8 5 11 8 12 6 1

0.5: 0% (0x)

1.0: 0% (0x)

1.5: 0% (0x)

2.0: 0% (0x)

2.5: 0% (0x)

3.0: 0% (0x)

3.5: 0% (0x)

4.0: 0% (0x)

4.5: 8.3333333333333% (1x)

5.0: 8.3333333333333% (1x)

5.5: 16.666666666667% (2x)

6.0: 8.3333333333333% (1x)

6.5: 16.666666666667% (2x)

7.0: 66.666666666667% (8x)

7.5: 41.666666666667% (5x)

8.0: 91.666666666667% (11x)

8.5: 66.666666666667% (8x)

9.0: 100% (12x)

9.5: 50% (6x)

10.0: 8.3333333333333% (1x)

Die letzten Bewertungen
9.0 für Ska-P: 99% (2013) (29.04.2014 21:20)
Insgesamt 58 Bewertungen vorhanden. Alle anzeigen
Die letzten Reviews

27.01.2009 11:05 - Without Grief: Deflower (1997)

9.0 / 10
Eine absolute Perle des Melodic-Death-Metals stellt dieses Debütalbum der Schweden dar. Gleich der Titeltrack "Suicidal Stroke" macht klar, was es hier zu hören gibt, sauber gespielten Deathmetal, der sehr raffiniert arrangiert ist. In eben jene Fußstapfen tritt auch das zweitplatzierte "The Last Days", bevor mit dem Titeltrack "Deflower" das erste große Highlight folgt. Dieses Stück ist eine nahezu perfekte Mischung aus klassischem Deathmetal und eingängigen Gitarren ohne sich dabei aber in Melodien zu verlieren. Mit dem im Midtempo gehaltenem "Shallow Grave" geht es wieder etwas klassicher weiter, tiefe Growls und treibende Gitarren; ebenso mit dem schnelleren "The Failure's Grave". Mit "Your Empty Eyes" folgt eine weitere Midtemponummer, bevor mit "Betrayer Of Compassion" das zweite große Highlight aus den Boxen tönt. Ganz im Stile von "Deflower" ist es sehr ausgewogen arrangiert und eingängig. Den Schlusspunkt setzt das instrumentale "Vocalise", im Original übrigens von Rachmaninoff, welches einen sehr beruhigenden Ausklang darstellt. [Review lesen]

17.09.2008 13:07 - Metallica: Death Magnetic (2008)

5.0 / 10
Sodele, meine erste Plattenkritik. :-) Im Vergleich zu den letzten 3 Studioalben stellt Death Magnetic durchaus einen großen Schritt in Richtung back to the roots dar. Der Songs klingen wieder stark nach Metal (im Vergleich zur Load/Reload-Phase) und bieten auch mehr Abwechslung als die St. Anger. Nun das große Aber: Es klingt alles nicht wirklich neu. Gestrickt nach Schema F hat man das Gefühl sämtliche Songs schonmal irgendwie irgendwo gehört zuhaben. Das Gesamtbild wirkt allenfalls durchschnittlich, der schlechte Sound der CD tut sein Übriges. [Review lesen]