icaros

icaros
Registriert seit: 14.10.2007

Zum Verkauf 0 Eingetragen 276
Bewertungen: 81 Reviews: 22
Genres: Metal
Bewertungsverteilung von icaros
0.5 1 1.5 2 2.5 3 3.5 4 4.5 5 5.5 6 6.5 7 7.5 8 8.5 9 9.5 10
3 0 0 0 0 0 0 0 0 1 0 0 0 1 1 10 8 9 8 40

0.5: 7.5% (3x)

1.0: 0% (0x)

1.5: 0% (0x)

2.0: 0% (0x)

2.5: 0% (0x)

3.0: 0% (0x)

3.5: 0% (0x)

4.0: 0% (0x)

4.5: 0% (0x)

5.0: 2.5% (1x)

5.5: 0% (0x)

6.0: 0% (0x)

6.5: 0% (0x)

7.0: 2.5% (1x)

7.5: 2.5% (1x)

8.0: 25% (10x)

8.5: 20% (8x)

9.0: 22.5% (9x)

9.5: 20% (8x)

10.0: 100% (40x)

Die letzten Bewertungen
9.5 für Imha Tarikat: Kara Ihlas (2019) (11.04.2019 13:02)
10.0 für Funeral Mist: Hekatomb (2018) (27.08.2018 11:22)
10.0 für Necrophobic: Under The Black Mark (2016) (04.01.2017 20:55)
0.5 für Babymetal: BABYMETAL (2014) (06.01.2016 11:44)
9.0 für Wederganger: Halfvergaan Ontwaakt (2015) (05.11.2015 17:06)
9.0 für Sacrificio: Sacrificio (2014) (15.01.2015 12:43)
10.0 für Kreator: Extreme Aggression (1989) (23.03.2014 12:47)
Insgesamt 81 Bewertungen vorhanden. Alle anzeigen
Die letzten Reviews

25.01.2013 20:49 - Deathspell Omega: Deathspell Omega (2012)

10.0 / 10
Black Metal in Perfektion. Es gib nichts was man an dieser Box besser machen könnte, weder bei der Musik noch bei der Gestaltung. Hier hält man wirklich ein Gesamtkunstwerk in Händen. Für Leute die dieses Projekt noch nicht kennen sei gesagt, das Deathspell Omega sich von den Anfängen als pure Black Metal Band bis hin zur heutigen Reinkarnation als in ihrer eigenen Liga spielendes Unikum, auf wirklich jedem Tonträger die Höchstnote verdienen. In dieser Box befinden sich die letzten 7 Werke auf hochwertigen Picturediscs, ein Buch mit den Texten ist auch enthalten. [Review lesen]

25.12.2011 15:51 - Pantera: Far Beyond Driven (1994)

8.0 / 10
tsts, abraten kann man von dem album wohl nur, wenn man nix mit aggresivem metal anfangen kann...ist vielleicht nicht das highlight in der diskographie von pantera aber immer noch ein sehr starkes album [Review lesen]

30.06.2011 14:08 - Sacred Reich: American Way, The (1990)

8.0 / 10
also mir macht die scheibe durchaus spaß. ist jetzt natürlich kein ganz großer klassiker des thrashmetal aber eine mehr als gelungene scheibe ist das allemal. gehe mal schwer davon aus das mein vorredner hier seine meinung recht exklusiv hat. [Review lesen]

02.03.2011 11:29 - Moonsorrow: Varjoina Kuljemme Kuolleiden Maassa (2011)

10.0 / 10
@ vorredner: warum, bitte, bitte sag mir warum mußt du ne cd bewerten mit der du von vornherein nix anfangen kannst? das ist einfach eine unsitte.damit verdirbt man die objektive durchschnittsnote, die ja eigentlich für leute gedacht ist die sich für die musik interessieren. ich bewerte ja auch keine jazz oder hiphop cds bei denen ich von vornherein weiß das mir das nicht gefällt. das ist einfach nur dumm und geltungssüchtig. zur cd ansich: ich würde unter normalen umständen zwischen 8 und 9 punkten geben, aber aufgrund der indiskutablen drei punkte im vorigen geb ich 10. Monnsorrow wie man sie kennt, sehr episch, sehr geil! [Review lesen]

14.04.2010 11:31 - Odem Arcarum: Outrageous Reverie Above The Erosion Of Barren Earth (2010)

9.0 / 10
Die Münchner Black Metal Band Odem Arcarum bringt dieser Tage ihr neuestes Werk, das kurz und knapp „Outrageous Reverie Above The Erosion Of Barren Earth“ betitelt ist, auf den Markt. Obwohl die Band schon seit 2000 diverse Promos und Demos veröffentlichte ist dies erst das zweite abendfüllende Album. Nach dem branchenüblichen, atmosphärischen Intro bekommt man sechs erstklassige Songs der Marke melodiös, aber dennoch brachial zu Gehör. Obwohl der Vergleich vielleicht abgedroschen sein mag, wird er doch bei vielen technisch anspruchsvollen und atmosphärischen BM-Bands verwendet, kann man eine gewisse Nähe zu Emperor zu „Anthems“-Zeiten nicht verleugnen. Es ist aber nun wirklich keine Schande mit dieser Band in einem Satz genannt zu werden. Einzelne Songs hervorzuheben fällt schwer, da sich alle auf einem hohen Niveau befinden und das Album als Ganzes betrachtet werden sollte. Durch die Gitarrenmelodien und das vertrackte aber immer nachvollziehbare Songwriting kommt es zu keiner Zeit zu Langeweile. Auch das über sechzehn minütige Epos „Hell & Revelation“ macht keine Ausnahme und weiß mit immer neuen Einfällen zu überzeugen. Aber wie gesagt, das gilt für das ganze Album. Ein besonderes Lob verdient sich Gitarrist / Sänger Ar, dessen Vocals die gesamte Bandbreite die man sich auf einem Black Metal Album vorstellen kann abdecken und dennoch fast immer verständlich sind. Auch an der Produktion gibt es nix zu mäkeln. Jedes Instrument ist klar und differenziert zu hören. Es wäre auch schade wenn es anders wäre, bei den Fähigkeiten der Musiker. Abgerundet wird das ganze noch durch ein sehr schönes, in dunkelgrün gehaltenes Artwork. Wie zu lesen ist bin ich ziemlich angetan von diesem Werk, dass trotz dem eingangs erwähnten Emperor-Vergleichs eine Eigenständigkeit besitzt die heutzutage nicht mehr selbstverständlich ist. Und das Album wächst bei jedem Durchlauf, so dass man getrost davon ausgehen kann das es auch den Langzeittest besteht. Es gibt also keinen Grund für die Musiker wie auf dem Band-Pic im dunkeln zu stehen. Mit „Outrageous Reverie Above The Erosion Of Barren Earth“ haben Odem Arcarum sich selbst, ihrer Plattenfirma Osmose und vor allem jedem Anhänger von Black Metal Musik gehoben Anspruchs einen großen Gefallen getan. Pflichtkauf! [Review lesen]

23.03.2010 12:26 - Macabre: Sinister Slaughter (1993)

10.0 / 10
Ey, das sind Macabre, da kann man nicht Punkte wegen den Texten abziehen. Wenn einem das zu derb ist muß man halt weiter Rammstein hören...(und hat außerdem das Gesamtkunstwerk Macabre nicht verstanden) [Review lesen]

26.02.2010 12:17 - Ov Hell: Underworld Regime, The (2010)

9.0 / 10
Ah, hat sich wieder ein 12jähriger zu ner Bewertung hinreißen lassen...ehrlich, anders ist 1 Punkt nicht zu erklären. Klar ist dies hier kein rohes, ursprüngliches Black Metal Album und vermutlich werden sich auch mehr als 666 Exemplare verkaufen. Aber wenn ich mit sowas Probleme hab dann darf ich halt keine Bewertung abgeben. Der Käufer bekommt hier genau das was er erwartet eine Mischung aus Dimmu Borgir und Gorgoroth, professionell eingespielt und logischerweise natürlich ohne den absoluten Black Metal Spirit ala Darkthrone, Mayhem und Co vor 20 Jahren. War wohl auch so beabsichtigt. Mein Gott (oder besser Satan) ich geh doch auch nicht auf die Seiten von Bands die ich nicht mag und schmeiß ne 1er Bewertung rein. Um wenigstens etwas objektive Gerchtigkeit herzustellen geb ich dem Album 1,5 Pkt mehr als ich ihm normal geben würde. [Review lesen]

30.01.2010 10:53 - Sepultura: Roots (1996)

7.5 / 10
LOL@ 0,5 Pkt - Review "Roots" ist sicher nicht die beste Sepultura-Platte, aber die letzte die noch relevant ist. 0,5 Pkt sollte Bands vorbehalten sein die weder ihre Instrumente beherrschen noch das Songwriting. Wird ja wohl keiner ernsthaft behaupten das der Titeltrack nicht auch heute noch ein Höhepunkt jeder Sepultura/Soulfly-Show ist. [Review lesen]

16.01.2010 11:41 - Slayer: World Painted Blood (2009)

10.0 / 10
Um es kurz zu machen: "World Painted Blood" ist die beste Platte Slayer-Platte seit "Seasons In The Abyss". Und somit kommt für mich nur die Höchstnote in Frage, wenn man bedenkt das "RIB", "SOH" und "SITA" eigentlich 11 Punkte verdient hätten...;) [Review lesen]

07.01.2010 11:36 - Keep Of Kalessin: Agnen - A Journey Through The Dark (1999)

8.5 / 10
Also hier muß ich dem vorigen Review deutlichst widersprechen. Wenn einem Black Metal von Haus aus nicht gefällt, dann ist dies ja nicht weiter verwerflich, sondern Geschmackssache. Dann sollte man allerdings auch kein Review über eine Platte dieses Stiles verfassen, weil dies einfach dem Künstler und den Lesern hier gegenüber ungerecht ist. Oder soll ich jetzt zu jeder Techno oder-sonst-was Scheibe hier jetzt ne 0,5 abgeben? Zur Musik: Hier haben wir es mit einem erstklassigen Black Metal Album zu tun, welches schon erahnen lies zu was diese Band in Zukunft noch fähig sein würde. Die beiden letzten Outputs der Band finde ich persönlich noch ein Quäntchen besser, aber es gibt sicher Leute die dieses etwas ungehobeltere und brutalere Album vorziehen. Eigentlich ein Pflichtkauf für Black Metal Fans. [Review lesen]

Insgesamt 22 Reviews vorhanden. Alle anzeigen