gravedancer

gravedancer
Registriert seit: 09.09.2007

Zum Verkauf 4 Eingetragen 138
Bewertungen: 409 Reviews: 150
Genres: Metal
Bewertungsverteilung von gravedancer
0.5 1 1.5 2 2.5 3 3.5 4 4.5 5 5.5 6 6.5 7 7.5 8 8.5 9 9.5 10
1 1 0 1 0 2 3 4 2 6 6 7 14 29 12 63 70 103 51 34

0.5: 0.97087378640777% (1x)

1.0: 0.97087378640777% (1x)

1.5: 0% (0x)

2.0: 0.97087378640777% (1x)

2.5: 0% (0x)

3.0: 1.9417475728155% (2x)

3.5: 2.9126213592233% (3x)

4.0: 3.8834951456311% (4x)

4.5: 1.9417475728155% (2x)

5.0: 5.8252427184466% (6x)

5.5: 5.8252427184466% (6x)

6.0: 6.7961165048544% (7x)

6.5: 13.592233009709% (14x)

7.0: 28.155339805825% (29x)

7.5: 11.650485436893% (12x)

8.0: 61.165048543689% (63x)

8.5: 67.961165048544% (70x)

9.0: 100% (103x)

9.5: 49.514563106796% (51x)

10.0: 33.009708737864% (34x)

Die letzten Bewertungen
8.0 für Abbath: Abbath (2016) (03.04.2020 10:49)
8.5 für Abbath: Outstrider (2019) (03.04.2020 10:48)
Insgesamt 409 Bewertungen vorhanden. Alle anzeigen
Die letzten Reviews

22.03.2020 11:23 - Various Artists/Sampler: In Conspiracy With Satan - A Tribute To Bathory (1998)

10.0 / 10
Eigentlich bin ich kein besonders großer Freund von Tribute Alben. In der Regel besteht die Songauswahl nicht gerade aus meinen Lieblingssongs, viel mehr sind es immer die All Time Hits, die man zum einen hoch und runter gehört hat und zum anderen die Songs, die einem gar nicht gefallen. Dann wäre da noch der Aspekt, dass man den ein oder anderen Interpret von vornherein scheiße findet und die restlichen Bands die Songs, die man vielleicht sogar gut findet, von vorn bis hinten verreißt. Wenn man Glück hat, sind 3, 4 Bands dabei, die ihre Sache gut machen. Oder sagen wir mal, zur Zufriedenheit des Hörers. Hier handelt es sich also um ein BATHORY Tribute, und zwar nicht irgendeines, sondern das ultimative, wie ein Sticker verspricht. Und bereits bei einem ersten Blick auf das Back Cover und die Titelliste könnte man bereits feststellen, dass das hier anders sein könnte. Ich habe mich noch nicht mit allen Interpreten beschäftigt, die meisten jedoch, sollte jeder zumindest beim Namen gehört haben. Und es stellt sich also heraus, dass hier beinahe ausshließlich namhafte Black Metal Bands der 90er Jahre Songs der ersten 4 Alben dieser Kultband covern. Das Songmaterial dieser Alben war relativ ähnlich. Das erste Album fiel noch etwas rockiger, bisweilen punkiger aus, während "The Return" und "Under The Sign..." wesentlich härter und schneller wurden. Das letzte Album der 80er war auch das Letzte, auf dem Qourthon durchweg krächzte und welches man, musikalisch zumindest, noch dem Black Metal zuordnen könnte. Und so gehören diese 4 Werke auch irgendwie zusammen. Da diese 4 Alben gleichzeitig immernoch so gut sind, wie sie auch wegweisend waren oder vielleicht auch noch sein mögen, kann man eigentlich nichts falsch machen. Denn das Songmaterial strotzt nur so von Klassikern, die weder nerven noch irgendwie ausgelutscht sind. Und so spielen hier also lauter gute Black Metal Bands lauter gute Black Metal Songs und man tat gut daran sich auf die ersten 4 Alben BATHORYs zu beschränken. Somit war meine wichtigste Erwartung erfüllt. Weiterhin ist festzuhalten, dass die Songs alle mit einer sehr guten Produktion versehen sind, was mir ebenfalls wichtig war. Nicht zuletzt aufgrund der Tatsache, dass die Musik Quorthons von Mitte bis Ende der 80er aufgrund des Härtegrades seiner Zeit weit voraus war, waren die Alben, natürlich auch dem Stil entsprechend, recht rauh produziert. Ich würde mir nicht anmaßen, einem Album dieser Era eine schlechte Produktion nachzusagen (eher noch der ein oder anderen Platte aus den 90ern) aber es würde mich doch sehr stören, wenn hier ein Drittel der Bands für Ihre Interpretation einen Keller einem Tonstudio vorgezogen hätten. Das ist glücklicher Weise nicht der Fall. Lediglich GEHENNA nahmen Ihre Version von 'The Reaper' (einer meiner Lieblingssongs) mit nur einer Gitarre auf, um den alten Spirit dieses Songs etwas nahe zu kommen, was zumindest nicht nach hinten losging. Auch bei NIFELHEIMs 'Die In Fire' rumpelt es etwas mehr aber immernoch, ohne billig zu wirken.Die restlichen Songs drücken doch ordentlich, sind aber aufgrund des Aufnahmezeitraums Mitte der 90er auch weit von einer sogenannten Überproduktion entfernt...perfekt also! Zu guter Letzt möchte ich noch das hübsche Cover Artwork hervorheben (Digi, LP) und die Tatsache, dass man im Inneren noch eine kurze Biographie über den Zeitraum, aus dem die Songs stammen, eingebaut hat. Im Booklet werden die Bands mit Promofotos und Kurzinfos zu den Aufnahmen aufgeführt. Diese Tribute Scheibe ist also rundum gelungen, äußerlich, wie auch musikalisch. Kein Ausfall, alles top. Somit möchte ich diese Scheibe also allen BATHORY und Black Metal Fans ans Herz legen. Ich habe den Digi Pak...das Teil wurde vor wenigen Jahren aber auch als Doppel LP veröffentlicht. Zugreifen, würde ich sagen! [Review lesen]

Insgesamt 150 Reviews vorhanden. Alle anzeigen