Zillo Medieval - Picturae Magicae
DVD, 2012, Heftbeilage, Cardsleeve

  • Zillo Medieval - Picturae Magicae (DVD) - Bild 1
Herstellungsland Deutschland
Zeit 158:50
EAN-Nr. nicht vorhanden
Label/Labelcode k.A.
Plattenfirma/Katalog-Nr. Zillo Medieval E.K. / nicht vorhanden
Musikrichtung Volksmusik/Folklore: Irish/Scottish/British Folk, Mittelalterliches
MS-ID 824140
Sammlungen Gesucht Flohmarkt
5 (1 privat) 0 0

Tracklist

I = Instrumental L = Live B = Bonustrack H = Hidden Track C = Coversong
DVD
Track Künstler/Band Titel Zeit Besonderheit
1. Saltatio Mortis Hochzeitstanz 4:18
2. Subway To Sally Das Schwarze Meer 4:36
3. Fiddler's Green The Night Pat Murphy Died 4:20
4. Nam Zwei Raben 3:15
5. Omnia Dance Until We Die 4:57
6. Trollfaust Die Entfesselung 5:43
7. Gregorian World Without End 3:26
8. Feuerschwanz Metnotstand Im Märchenland 4:04
9. Die Neuen Barden Lied Des Barden 7:26
10. Auld Corn Brigade Our Flag 3:25
11. Metusa Piratenseele 5:44
12. Schandmaul Geas Traum 4:46
13. Oilensanc Madre Deus 5:47
14. Mr. Irish Bastard Skin & Bones 3:41
15. Abinchova Wegweiser 5:12
16. Spiegel Keller Tanz Mit Dem Feuer 3:40
17. Dectera Lugh Banderie 4:14 I
18. Lawaschkiri New Irish Tune 2:23 I
19. Celtic Chakra Maggy Doesn't Sleep 5:33
20. Trollfaust Rausch Der Nacht 4:17 I
21. Anamcora Zag 2, 3, 4 3:00 I
22. Auld Corn Brigade Our Flag 3:24
23. Heiter Bis Folkig Drachenboot 3:06
24. Die Galgenvögel Ja Zürich Ist Ein Schönes Städtchen 4:54
25. Ars Floreo Der Hans 3:00
26. Amici Musicae Antiquae Weg Des Teufels 3:29 I
27. Cùl Na Mara Twa Corbies 3:26 I
28. Wortsatia A Bai, A Redher 4:42
29. Minnesangs-Frühling Miri It Is 4:00
30. Annwn E Parrez Langonned 4:30
31. Ulrike Bergmann In Principio Omnes Creature 5:52
32. Nornensanc Die Puppe 4:08
33. Stan Nicholls Die Orks (Hörprobe) 9:59
34. Harpish Bandportrait 5:43 B
35. Celtic Chakra Bandportrait 4:50 B

Infos

Tracks 1-16: Videos
Tracks 17-33: Audio-Tracks
Tracks 34-35: Bonus-Videos

###

"Es weihnachtet sehr. Schon seit Wochen wird man allerorten von Schokonikoläusen erschlagen, mit festlichem Gedudel zugedröhnt und mit vorweihnachtlicher Stimmung bombardiert. Höchste Zeit, sich in das eigene Kämmerlein zurückzuziehen und in besinnlicher Ruhe mittelalterlicher Musik zu lauschen. Weil aber auch wir die Rauhnächte, das Julfest oder die Wintersonnenwende begehen wollen, haben wir erstmals unsere Musik mit Magie belegt und die Klänge mit bewegten Bildern verzaubert.

Statt der üblichen 74 Minuten folkloristischer und historischer Erbauung gibt es für die Feiertage exklusiv zusätzliche anderthalb Stunden Ergötzung für das Auge. Dabei waren wir in alter Tradition bemüht, Großes und Kleines zu vermengen und gleichzeitig der Vielfalt des Genres Raum zu bieten. Es eröffnen die südwestdeutschen Mittelalterrocker von Saltatio Mortis mit ihrem grandiosen "Hochzeitstanz" den Reigen, gefolgt von Subway To Sally mit dem Videoclip zu "Das schwarze Meer". Die Paganfolker von Omnia propagieren mit "Dance Until We Die" den Widerstand auf ungewöhnlich gerappte Weise, die Folkrocker von Schandmaul lassen uns an "Geas Traum" teilhaben, während die Blödelbarden von Feuerschwanz den "Metnotstand im Märchenland" anprangern. Sogar die geheiligten Pop-Mönche von Gregorian nehmen mit "World Without End" andächtig teil, um ein wenig Weihrauch über der DVD zu verwedeln. Als Kontrastprogramm lassen wir die Folk-Punks von Mr. Irish Bastard oder die Auld Corn Brigade von der Leine, die tatkräftig von den Jungs von Fiddler's Green unterstützt werden. Mit Metusa, Oilensanc, NAM oder Trollfaust gibt es aber auch klassischere Töne des Mittelalters zu hören – wenngleich in facettenreicher Auslegung. Sogar dem Metal frönen wir zur Weihnachtszeit: Abinchova bringen mit "Wegweiser" die Stromgitarren zum Qualmen. Als kleinen Bonus gibt es zudem Portraits der Formationen Celtic Chakra und Harpish, die sich hier in Bild und Ton vorstellen.

Doch aller Bilderhexerei zum Trotze, haben wir auch wieder einen bunten Strauß reiner Audiostücke gepflückt, die die "Picturae Magicae I" vervollständigen. Der Genuss der 17 Darbietungen wird visuell mit einem kleinen Überblick über die letzten zehn Ausgaben des Zillo Medieval versüßt. So könnt ihr euch informieren, welches Thema in welchem Heft unter die Lupe genommen wurde und bekommt gleichzeitig noch etwas für die Äuglein geboten.

Auch hier reicht das Repertoire von erlesener Klangkunst aus den Sphären der Hildegard von Bingen, vorgetragen von Ulrike Bergmann, über derbe Tavernenlieder von Die Galgenvögel, die die Schönheit Zürichs besingen, bis hin zu zotigen Wikingerhymnen wie dem "Drachenboot" von Heiter Bis Folkig. Minnesangs Frühling, das Ensemble rund um den Troubadour Knud Seckel, lassen mit "Miri It Is" eine vermutlich über 800 Jahre alte englische Weise erklingen. AnamcorA haben sich im Gegensatz dazu Celtic-Electric auf die Fahnen geschrieben und mischen den üblichen Marktgroove mit fetzigen elektronischen Beats auf – eine erfrischende Abwechslung, die flugs ins Tanzbein fährt. Als Powerfolk bezeichnen Lawaschkiri aus Regensburg ihre Kompositionen, und ihr "New Irish Tune" ist ein gutes Beispiel für eine ungezwungene Herangehensweise an traditionelles Liedgut. Die Auld Corn Brigade ruft mit punkig-rotzigem Folkrock zur Revolution auf und schreit dem Faschismus mit "Our Flag" lautstark ins Gesicht. Ganz und gar nicht lautstark ist die traumhafte Ballade "E Parrez Langonned" von Annwn, die ursprünglich aus der Bretagne stammt, hier aber so strahlend schön erklingt, dass sie einer zauberhaften Anderswelt entsprungen scheint.
Abgeschlossen wird der ohrale Part der DVD mit einem Auszug aus dem Hörbuch "Die Orks" von Stan Nicholls – Kreaturenfantasy über das ansonsten verhasste Volk aus dem Untergrund. Ork-Söldner Stryke muss ein mächtiges Artefakt finden, um den Krieg gegen die Menschen entscheiden zu können. Aber er hat seine Rechnung ohne die durchtriebenen Kobolde gemacht ...

Lautes und Leises, Wildes und Zartes, Historisches und Rockiges – die "Picturae Magicae I" bieten allerlei Erlesenes aus den unendlichen Weiten historischer Klangkunst und erfreuen Ohren und Augen gleichermaßen, und das weit über Weihnachten und Neujahr hinaus."

(Quelle: Zillo Medieval 01/2013)