Musik-Sammler.de - Forum

Diskussionen um Musik-Sammler.de und natürlich über Musik selber.

Du bist nicht angemeldet.

#101 18.01.2013 10:16:14

Willi_Turner
Drooler of the Wasteland
Ort: Chemnitz
Registriert: 05.06.2005
Beiträge: 7.708

Re: gesonderte Datensätze bei abweichenden Matrix-Codes

Necromancer schrieb:
spliffdoc schrieb:

und zuletzt finde ich (ebenfalls wie elric schrob) dass es immer unüberschaubarer wird hier. von einfachheit bald keine spur mehr.
ich sehe absolut nicht mehr durch mit diesen matrixen etc..

Dem kann ich mich vorbehaltlos anschließen. Ich schreibe zwar auch Matrixdaten in meine Datensätze, jucken tut mich sowas aber nicht. Und mal ehrlich: Welchen noch so pingeligen Sammler interessiert das denn? Man sollte eine Grenze ziehen zwischen "Wie unterscheide ich Datensätze?" und "Wie sehr kann man das Ganze übertreiben?". Otto-Normal-Sammler versteht eh nur Bahnhof und interessiert sich für diese Thematik nullkommanull. Daher denke ich, dass wir das Thema "Matrixdaten" einfach sein lassen sollten. Es ist ja schon müßig genug, SID-Codes zu ermitteln. Irgendwo muss einfach eine Grenze sein. Sammeln ja, daraus eine (unnötige) Wissenschaft machen nein. Elric hat wahrlich genug mit der Seite zu tun und wird sicher lieber an Features und Funktionen arbeiten wollen, von denen jeder hier was hat und nicht bloß 1% der Userschaft. wink

Ich halte das für zu kurz gegriffen. Ich bin auch kein Variantensammler, aber ich lege Wert darauf, mir nach Möglichkeit eine Erstauflage in die Sammlung zu stellen. Und ich wage zu behaupten, dass der Anteil der MS-User, die ebenfalls Erstauflagenjäger sind, ein ganzes Stück über 1% hinausgeht. Und es gibt nun mal immer wieder Fälle, in denen man eine Erstauflage von einer Neupressung nur anhand der Matrix unterscheiden kann. Es macht bei zwei ansonsten völlig identischen CDs einen meiner Meinung nach durchaus gewichtigen Unterschied, ob in der Matrix "PDO blablub 03-88" steht und das Teil also im März 88 gepresst wurde oder ob da "Made by EDC blablub" samt SID-Codes steht und die Scheibe also frühestens von 2005 stammen kann, weil's EDC erst seitdem gibt. Das macht auch wertmäßig einen beträchtlichen Unterschied!! (Deswegen schreiben inzwischen viele eBay-Verkäufer die Matrixdaten mit in die Artikelbeschreibung, wofür ich und auch alle anderen Erstauflagenjäger sehr dankbar bin.) Und genau aus diesem Grund hätte ich dann schon gerne auch die Erstauflage hier bei MS in meine Sammlung aufgenommen und nicht irgendeine undefinierte Scheibe, die irgendwann in den letzten 25 Jahren gepresst worden sein kann. Ich finde, das muss eine Seite wie diese leisten können. Wo, wenn nicht hier? Und ich denke, mein Vorschlag drei Posts obendrüber könnte doch eine Möglichkeit sein, wie man alle Interessen unter einen Hut bekommen kann.


Mein Schatzzzzzz...

Ein Tag ohne Bier ist wie ein Tag ohne Wein.

Offline

#102 18.01.2013 10:22:06

Willi_Turner
Drooler of the Wasteland
Ort: Chemnitz
Registriert: 05.06.2005
Beiträge: 7.708

Re: gesonderte Datensätze bei abweichenden Matrix-Codes

Elric schrieb:
Willi_Turner schrieb:

à la "Zu diesem Eintrag existieren verschiedene Varianten, die sich durch ihre Matrixdaten voneinander unterscheiden. Willst du überprüfen, welche Variante du besitzt?"

Eine Sache ist von allen noch gar nicht bedacht worden. Wir reden hier immer von ganz normalen Datensätzen. Wenn man das aber konsequent verfolgt, müsste man nicht an dem Tonträger-Datensatz die SID- und Matrixcodes ablegen, sondern an den einzelnen Discs dieses Tonträgers. Also bei einer Doppel-CD muss man ja eigentlich mindestens 2 Matrizen eingeben, den CD 1 wird ja sicherlich eine andere Matrize haben als CD2, oder?

Ja natürlich. Ich sehe nicht, inwiefern das ein Problem darstellt. Falls wir irgendwann mal ein Feld für die Matrixdaten einführen (oder bei einer Doppel-CD halt zwei), ist das doch rein informatorischer Natur, ohne dass damit irgendwelche Funktionen verknüpft sind oder hast du das was anderes im Sinn?


Mein Schatzzzzzz...

Ein Tag ohne Bier ist wie ein Tag ohne Wein.

Offline

#103 18.01.2013 15:01:12

FrameBuster
Verraten und verkauft.
Registriert: 25.09.2008
Beiträge: 1.358

Re: gesonderte Datensätze bei abweichenden Matrix-Codes

Willi_Turner schrieb:

Ich finde, das muss eine Seite wie diese leisten können. Wo, wenn nicht hier? Und ich denke, mein Vorschlag drei Posts obendrüber könnte doch eine Möglichkeit sein, wie man alle Interessen unter einen Hut bekommen kann.

Da gebe ich dir zwar prinzipiell Recht, nur stellt sich mir, wie auch bei den SID-Codes, die Frage, wie fundiert unser bisher zusammengetragenes Wissen ist, um es als "belegt" zu betrachten. Die Plattenfirmen geben zu solchen Dingen ja keine Infos raus, demnach stammen letztlich alle Infos von privaten Sammlern. Und letztlich sollte man auch eines nicht vergessen: Je komplexer MS wird, desto größer ist die Gefahr, dass "normale" User abgeschreckt werden. Das jedoch sollte keiner wollen.

Beitrag geändert von FrameBuster (18.01.2013 15:02:33)

Offline

#104 18.01.2013 15:37:56

Willi_Turner
Drooler of the Wasteland
Ort: Chemnitz
Registriert: 05.06.2005
Beiträge: 7.708

Re: gesonderte Datensätze bei abweichenden Matrix-Codes

Necromancer schrieb:
Willi_Turner schrieb:

Ich finde, das muss eine Seite wie diese leisten können. Wo, wenn nicht hier? Und ich denke, mein Vorschlag drei Posts obendrüber könnte doch eine Möglichkeit sein, wie man alle Interessen unter einen Hut bekommen kann.

Da gebe ich dir zwar prinzipiell Recht, nur stellt sich mir, wie auch bei den SID-Codes, die Frage, wie fundiert unser bisher zusammengetragenes Wissen ist, um es als "belegt" zu betrachten. Die Plattenfirmen geben zu solchen Dingen ja keine Infos raus, demnach stammen letztlich alle Infos von privaten Sammlern.

Es behauptet ja niemand, dass unsere zu einem nicht unerheblichen Teil selbst zusammengetragene SID-Code-Liste zu einhundert Prozent korrekt ist, aber ich denke, sie ist trotzdem korrekt genug, um als nützliche Informationsquelle dienen zu können. Wenn wir alle paar Tage größere Bereiche der Liste revidieren müssten, hätte ich sicher eine andere Meinung dazu, aber das ist einfach nicht der Fall. Im Großen und Ganzen stimmt das Teil. Und es kommen täglich Infos dazu, die unsere Liste stützen. Und wenn ich die fünfzigste CD in der Hand habe, auf der "Made in the UK" aufgedruckt ist und in der Matrix "EMI SWINDON" sowie der Presswerkcode IFPI 14** steht, dann ist es einfach eine Frage des gesunden Menschenverstandes, das IFPI 14** und Großbritannien offenbar zusammengehören - dann brauch ich auch keine offizielle Bestätigung von EMI mehr. Und dieses kleine Beispiel lässt sich beliebig auf einen sehr großen Teil der Liste übertragen. Alles, was noch nicht ganz gesichert ist, wird ja auch entsprechend kursiv in der Liste dargestellt.

Im übrigen hat das im Kern auch nix mit dem zu tun, was ich oben geschrieben habe. Ich hab nirgends gesagt, dass ich die (eventuell) neu zu schaffenden SID-Code-Felder mit den in der Liste hinterlegten Herstellungsländern verknüpfen will. Das ist ein separates Thema, was mit einer übersichtlicheren Darstellung erstmal nix zu tun hat. Ich würde es schon begrüßen, wenn wir diese Felder einfach erst mal einführen würden - natürlich wie schon hundertmal gesagt nur optional für diejenigen unter uns, die Bock haben, die Lupe rauszuholen. Aber wie gesagt, das ist ein eigenes Thema - deswegen bitte nicht mit der ursprünglichen Diskussion vermischen.

Necromancer schrieb:

Und letztlich sollte man auch eines nicht vergessen: Je komplexer MS wird, desto größer ist die Gefahr, dass "normale" User abgeschreckt werden. Das jedoch sollte keiner wollen.

Aber in der Diskussion, die wir zurzeit führen, geht es doch gerade darum, den jetzigen Zustand zu verbessern! Das heißt, die Datenbank für alle übersichtlicher zu machen. Niemand will, dass MS noch komplizierter wird, weder die "normalen" User noch die Variantensammler/Erstauflagenjäger etc. Cosmo, Trenschmode, pränki, ich und noch viele andere hier sind bloß der Meinung, dass ein radikaler Kahlschlag, d.h. Reduktion auf einen einzigen Datensatz mit Zusatzinfos, keine befriedigende Lösung ist und deshalb brainstormen wir gerade über eine Seitendarstellung, die allen Interessen gerecht wird. Das müsste das machbar sein, oder?


Mein Schatzzzzzz...

Ein Tag ohne Bier ist wie ein Tag ohne Wein.

Offline

#105 18.01.2013 15:53:25

FrameBuster
Verraten und verkauft.
Registriert: 25.09.2008
Beiträge: 1.358

Re: gesonderte Datensätze bei abweichenden Matrix-Codes

Willi_Turner schrieb:

Das müsste das machbar sein, oder?

Diese Frage kann wohl letztlich nur Elric beantworten. Aber wenn ja, dann vielleicht erst in MS 2.0. Die aktuelle Version hat ja schon genug Probleme. wink

Offline

#106 18.01.2013 16:05:20

spliffdoc
more db per kWh
Ort: Pendelt zw. Bar und Grill
Registriert: 23.10.2005
Beiträge: 8.917

Re: gesonderte Datensätze bei abweichenden Matrix-Codes

es geht doch nicht um die ifpis, sondern um die matrix daten.
hier kann man eben nicht so vorgehen wie bei den ifpis, da auf der cd keinerlei andere daten stehen mit denen man eine matrix gegechecken kann.
ihr könnt drumherumreden wie ihr wollt, letztendlich bleibt dies das grösste problem.
auch wenn ihr euch hundert mal wiederholt wirds nicht nachvollziehbarer.

einzige praktikable lösung: alles bleibt wies ist, es soll nur ne neue regel geben wann ein neuer ds gerechtfertigt ist und wann nicht, der rest kommt in die weiteren infos.
bis jetzt hat das auch funktioniert, weshalb solls in zukunft so nicht funktionieren?

Offline

#107 18.01.2013 16:25:07

bornkessel-lutz
nie wieder Frühstückskorn
Ort: Hamburg
Registriert: 13.01.2010
Beiträge: 2.990

Re: gesonderte Datensätze bei abweichenden Matrix-Codes

Willi_Turner schrieb:

viele Varianten zu diesem Tonträger existieren - die stehen als eine kommentierte Linkliste unter/neben den Rumpfdaten (wegen mir auch in einem Reiter versteckt - völlig egal). Wem dieser Variantenreichtum schnuppe ist, dem steht schon hier im Rumpfdatensatz ein Link "In Sammlung aufnehmen" zur Verfügung - es kommt nochmal ne Sicherheitsabfrage à la "Zu diesem Eintrag existieren verschiedene Varianten, die sich durch ihre Matrixdaten voneinander unterscheiden. Willst du überprüfen, welche Variante du besitzt?"

- Antwort 1: "Nee, is mir egal." => Der User bekommt per Zufallsgenerator irgendeinen der unter dem Rumpfdatensatz gruppierten Einzeldatensätze in die Sammlung (gleichzeitig wird damit systemseitig ausgeschlossen, dass der User jemals die Verantwortung für diesen Datensatz bekommen kann, weil nicht klar ist, ob er überhaupt genau den hat).

- Antwort 2: "Ja, zeig mal her." => Linkliste poppt auf, die auf die Einzeldatensätze (inklusive Matrixdaten) verweist, neben jedem Link tauchen in einer Box/als Mouseover/... die Matrixdaten auf, so dass der SID-Code-Aficionado gleich sieht, welcher Datensatz zu seinem Tonträger passt - ein Klick und man ist beim entsprechenden Einzeldatensatz, der sich in keinster Weise von unseren bisherigen Datensätzen unterscheidet und wiederum über den altbekannten Link "In Sammlung aufnehmen" den eigenen Schätzen hinzugefügt werden kann.

da hast Du ja schon sehr plastische Vorstellungen entwickelt - hört sich sehr gut an smile

so ähnlich wie bei den jüngst freigeschalteten Neuerungen für die Datenerfassung (neuer Tonträger zum Album XYZ) könnte ja hier bei der Abfolge zu Frage 2 ('Ja, zeig mal her') dann eine Schnittstelle zur Erfassung einer neuen Variante (abweichende Matrix oder IFPI im Endstadium smile) eingebaut werden. Dann muß man nicht mehr zurück zur Startseite gehen, sondern kann nach dem Ankucken der bereits erfaßten Varianten gleich ggf. eine neue erfassen

Offline

#108 18.01.2013 16:40:54

Willi_Turner
Drooler of the Wasteland
Ort: Chemnitz
Registriert: 05.06.2005
Beiträge: 7.708

Re: gesonderte Datensätze bei abweichenden Matrix-Codes

spliffdoc schrieb:

es geht doch nicht um die ifpis, sondern um die matrix daten.
hier kann man eben nicht so vorgehen wie bei den ifpis, da auf der cd keinerlei andere daten stehen mit denen man eine matrix gegechecken kann.
ihr könnt drumherumreden wie ihr wollt, letztendlich bleibt dies das grösste problem.
auch wenn ihr euch hundert mal wiederholt wirds nicht nachvollziehbarer.

einzige praktikable lösung: alles bleibt wies ist, es soll nur ne neue regel geben wann ein neuer ds gerechtfertigt ist und wann nicht, der rest kommt in die weiteren infos.
bis jetzt hat das auch funktioniert, weshalb solls in zukunft so nicht funktionieren?

Weil es schon jetzt nicht mehr funktioniert. Ich geh mit dir konform, marginale Abweichungen wie 1-1-1-NL oder 1-1-3-NL (du kennst sicher Dutzende ähnlicher Beispiele) rechtfertigen für mich auch keinen eigenen Datensatz - da herrscht eigentlich auch bei allen im Beta-Team Konsens. Aber es gibt eben auch sehr viel deutlichere Abweichungen in der Matrix (und nur dort), aus denen man auch etwas über den Zeitraum oder den Ort schließen kann, in dem bzw. wo der Tonträger hergestellt wurde - in der Regel haben wir das, wenn das Presswerk in der Matrix angegeben ist. Siehe mein Beispiel von oben noch etwas erweitert auf fünf ansonsten völlig identische Tonträger: 1. Datensatz: PolyGram (bis 1985) 2. Datensatz: PDO (1985-1994). 3. Datensatz: PMDC (1994-1999). 4. Datensatz: Universal M&L (1999-2005). 5. Datensatz: EDC (ab 2005) usw. Das ist doch eine interessante Info, die meines Erachtens auch einen neuen Datensatz rechtfertigt. So wie ich das in der bisherigen Diskussion verstanden hab, sehen das auch die meisten User hier als bedeutsam genug für einen neuen Datensatz. Die Konsequenz ist aber, dass wir dann trotzdem fünf Datensätze haben, die in der Albenebene vollkommen identisch aussehen, weil sich der EAN-Code und das Herstellungsland über all die Jahre nie geändert haben. Dazu kommen dann vielleicht noch Holland-, Großbritannien- und Italien-Pressungen mit dem gleichen EAN-Code, wo man das Herstellungsland auch nur herausbekommt, wenn man ne Lupe zuhilfe nimmt und die IFPI-Codes sucht.

Was ich damit sagen will: Selbst wenn wir uns gut durchdachte Regeln aufstellen, die besagen, wann ein neuer Datensatz gerechtfertigt ist, werden wir trotzdem noch Fälle haben, wo die Albenebene eine einzige Bleiwüste ist - es sei denn, die Regeln sind so strikt, dass wir tatsächlich auf alles, was in der Matrix steht, schei**en. Dann gibt's halt nur noch eine EU-Pressung und fertig. Soweit ich das bisher in der Diskussion gesehen habe, ist das keine mehrheitsfähige Meinung unter den aktiven Usern und zweitens würden dann sicher viele MS den Rücken kehren. Es kann also in keinem Fall schaden, sich Gedanken darüber zu machen, wie man die Albenebene entschlacken kann, ohne gleich nach dem Rasenmäherprinzip vorzugehen.


Mein Schatzzzzzz...

Ein Tag ohne Bier ist wie ein Tag ohne Wein.

Offline

#109 18.01.2013 16:43:39

Dixiclaw
~Mutwürger~
Ort: Wuppertal
Registriert: 05.01.2008
Beiträge: 4.710

Re: gesonderte Datensätze bei abweichenden Matrix-Codes

spliffdoc schrieb:

es geht doch nicht um die ifpis, sondern um die matrix daten.
hier kann man eben nicht so vorgehen wie bei den ifpis, da auf der cd keinerlei andere daten stehen mit denen man eine matrix gegechecken kann.
ihr könnt drumherumreden wie ihr wollt, letztendlich bleibt dies das grösste problem.
auch wenn ihr euch hundert mal wiederholt wirds nicht nachvollziehbarer.

einzige praktikable lösung: alles bleibt wies ist, es soll nur ne neue regel geben wann ein neuer ds gerechtfertigt ist und wann nicht, der rest kommt in die weiteren infos.
bis jetzt hat das auch funktioniert, weshalb solls in zukunft so nicht funktionieren?

Es geht ja nicht um marginale Abweichungen, da sind wir uns, glaube ich, alle einig.
Allerdings kann man z.B. anhand der Matrixdaten dieser Datensätze in ungefähr eine Zeitliche Eingrenzung vornehmen:

http://www.musik-sammler.de/media/105220 => 756792422-2 WME
http://www.musik-sammler.de/media/830823 => 756792422-2.2 [07/04] V01

http://www.musik-sammler.de/media/702198 => Made in Germany by EDC (nach 2005)
http://www.musik-sammler.de/media/821139 => Made in Germany by Universal M & L (Zeitraum: 1999 bis 2005)

http://www.musik-sammler.de/media/830692
(anhand dieser Matrix lässt sich z.B. die Erstpressung ermitteln...wo wir wieder bei der Argumentation von Willi sind)

Mal Klartext...ich bin der Überzeugung, dass dieser Aufwand auch nicht von jedem User erwartet werden kann, allerdings finde ich
es aber nicht zu viel verlangt, dass man sich zumindest die Mühe macht und übermittelte Daten überprüft und ggf. in den Datensatz aufnimmt
(in 95% der Fälle copy & paste)
Sollten die Daten nur marginal abweichen, dann wäre Elrics Idee mit dem Reiter super, sollten die Daten allerdings wie oben aufgeführt abweichen, dann wird halt ein neuer Datensatz angelegt und der einzelne User kann sich selbst überlegen, ob er die Daten aufnimmt oder nicht.

Dennoch möchte ich in Bezug auf dich noch etwas anderes anmerken.
Irgendwann hast du sogar angefangen die Subgenre aus deinen Datensätzen zu entfernen, weil das Ganze ja auch überhand genommen hätte (war zumindest dein Argument und ich war auch nicht sehr erbaut...muss ich aber mit leben)
Es mag sein, dass mancher User ein wenig zu penibel ist, aber vielleicht bist du (in dieser Hinsicht) einfach auch ein wenig zu empfindlich....dennoch bin ich mir sicher, dass sich über kurz oder lang, bestimmt ein Konsens finden lässt.

Abschließend: Bitte verstehe diesen Beitrag nicht als persönlichen Angriff o.Ä. ist überhaupt nicht mein Ansinnen wink


a neverending story... | lauschstatistik | mittendrin statt nur dabei! | filmpilot

“Deine Mutter hat meinen Hund gegessen”
Paquita María Sánchez

Offline

#110 18.01.2013 16:45:35

Dixiclaw
~Mutwürger~
Ort: Wuppertal
Registriert: 05.01.2008
Beiträge: 4.710

Re: gesonderte Datensätze bei abweichenden Matrix-Codes

Willi_Turner schrieb:
spliffdoc schrieb:

es geht doch nicht um die ifpis, sondern um die matrix daten.
hier kann man eben nicht so vorgehen wie bei den ifpis, da auf der cd keinerlei andere daten stehen mit denen man eine matrix gegechecken kann.
ihr könnt drumherumreden wie ihr wollt, letztendlich bleibt dies das grösste problem.
auch wenn ihr euch hundert mal wiederholt wirds nicht nachvollziehbarer.

einzige praktikable lösung: alles bleibt wies ist, es soll nur ne neue regel geben wann ein neuer ds gerechtfertigt ist und wann nicht, der rest kommt in die weiteren infos.
bis jetzt hat das auch funktioniert, weshalb solls in zukunft so nicht funktionieren?

Weil es schon jetzt nicht mehr funktioniert. Ich geh mit dir konform, marginale Abweichungen wie 1-1-1-NL oder 1-1-3-NL (du kennst sicher Dutzende ähnlicher Beispiele) rechtfertigen für mich auch keinen eigenen Datensatz - da herrscht eigentlich auch bei allen im Beta-Team Konsens. Aber es gibt eben auch sehr viel deutlichere Abweichungen in der Matrix (und nur dort), aus denen man auch etwas über den Zeitraum oder den Ort schließen kann, in dem bzw. wo der Tonträger hergestellt wurde - in der Regel haben wir das, wenn das Presswerk in der Matrix angegeben ist. Siehe mein Beispiel von oben noch etwas erweitert auf fünf ansonsten völlig identische Tonträger: 1. Datensatz: PolyGram (bis 1985) 2. Datensatz: PDO (1985-1994). 3. Datensatz: PMDC (1994-1999). 4. Datensatz: Universal M&L (1999-2005). 5. Datensatz: EDC (ab 2005) usw. Das ist doch eine interessante Info, die meines Erachtens auch einen neuen Datensatz rechtfertigt. So wie ich das in der bisherigen Diskussion verstanden hab, sehen das auch die meisten User hier als bedeutsam genug für einen neuen Datensatz. Die Konsequenz ist aber, dass wir dann trotzdem fünf Datensätze haben, die in der Albenebene vollkommen identisch aussehen, weil sich der EAN-Code und das Herstellungsland über all die Jahre nie geändert haben. Dazu kommen dann vielleicht noch Holland-, Großbritannien- und Italien-Pressungen mit dem gleichen EAN-Code, wo man das Herstellungsland auch nur herausbekommt, wenn man ne Lupe zuhilfe nimmt und die IFPI-Codes sucht.

Was ich damit sagen will: Selbst wenn wir uns gut durchdachte Regeln aufstellen, die besagen, wann ein neuer Datensatz gerechtfertigt ist, werden wir trotzdem noch Fälle haben, wo die Albenebene eine einzige Bleiwüste ist - es sei denn, die Regeln sind so strikt, dass wir tatsächlich auf alles, was in der Matrix steht, schei**en. Dann gibt's halt nur noch eine EU-Pressung und fertig. Soweit ich das bisher in der Diskussion gesehen habe, ist das keine mehrheitsfähige Meinung unter den aktiven Usern und zweitens würden dann sicher viele MS den Rücken kehren. Es kann also in keinem Fall schaden, sich Gedanken darüber zu machen, wie man die Albenebene entschlacken kann, ohne gleich nach dem Rasenmäherprinzip vorzugehen.

Vollste Zustimmung smile


a neverending story... | lauschstatistik | mittendrin statt nur dabei! | filmpilot

“Deine Mutter hat meinen Hund gegessen”
Paquita María Sánchez

Offline

#111 18.01.2013 21:59:47

spliffdoc
more db per kWh
Ort: Pendelt zw. Bar und Grill
Registriert: 23.10.2005
Beiträge: 8.917

Re: gesonderte Datensätze bei abweichenden Matrix-Codes

Dixiclaw schrieb:

Mal Klartext...ich bin der Überzeugung, dass dieser Aufwand auch nicht von jedem User erwartet werden kann, allerdings finde ich
es aber nicht zu viel verlangt, dass man sich zumindest die Mühe macht und übermittelte Daten überprüft und ggf. in den Datensatz aufnimmt
(in 95% der Fälle copy & paste)
Sollten die Daten nur marginal abweichen, dann wäre Elrics Idee mit dem Reiter super, sollten die Daten allerdings wie oben aufgeführt abweichen, dann wird halt ein neuer Datensatz angelegt und der einzelne User kann sich selbst überlegen, ob er die Daten aufnimmt oder nicht.

es geht ja eben nicht darum einzelne ds zu ergänzen. es macht mir jedoch mühe, wenn (mehrere) user ihre gesamte sammlung dahingehend verbessern möchten und dummerweise duzende ds von mir in ihrer sammlung haben.
da kommt es schonmal des öfteren vor dass ich pro tag 3-4 solche pns erhalte und das ist definitv zuviel.
es bleibt ja nicht bei einer anfrage, meistens kommen dann noch sonderwünsche wie "könntest du..." "würdest du...". schlussendlich hat man für eine cd 4x hinundher geschrieben.

Dixiclaw schrieb:

Dennoch möchte ich in Bezug auf dich noch etwas anderes anmerken.
Irgendwann hast du sogar angefangen die Subgenre aus deinen Datensätzen zu entfernen, weil das Ganze ja auch überhand genommen hätte (war zumindest dein Argument und ich war auch nicht sehr erbaut...muss ich aber mit leben)
Es mag sein, dass mancher User ein wenig zu penibel ist, aber vielleicht bist du (in dieser Hinsicht) einfach auch ein wenig zu empfindlich....dennoch bin ich mir sicher, dass sich über kurz oder lang, bestimmt ein Konsens finden lässt.

das ist nicht ganz korrekt.
ich habe nur bei einigen wenigen ds das subgenre entfernt, weil es bei gewissen scheiben einfach keinen sinn macht 3x im monat mit irgendwem darüber zu streiten. da kommen dann schonmal ziemlich forsche pns an.
und bevor ichs heute ändere und nächste woche der nächste kommt und findet dass das subgenre nicht passt, lass ichs lieber gleich ganz weg wink
genres sind meiner meinung nach nicht wirklich diskutabel sondern geschmacksache...
bsp.: ich würde die alten black sabbath nie unter heavy metal oder hardrock geschweige denn unter doom metal anlegen...und schon haben wir die diskussion wink dann lass ich lieber einfach nur rock drin...

so, fertig offtopic smile

Beitrag geändert von spliffdoc (18.01.2013 22:01:05)

Offline

#112 18.01.2013 22:19:01

Dixiclaw
~Mutwürger~
Ort: Wuppertal
Registriert: 05.01.2008
Beiträge: 4.710

Re: gesonderte Datensätze bei abweichenden Matrix-Codes

spliffdoc schrieb:

es geht ja eben nicht darum einzelne ds zu ergänzen. es macht mir jedoch mühe, wenn (mehrere) user ihre gesamte sammlung dahingehend verbessern möchten und dummerweise duzende ds von mir in ihrer sammlung haben.
da kommt es schonmal des öfteren vor dass ich pro tag 3-4 solche pns erhalte und das ist definitv zuviel.

Ich kann dich schon verstehen, das Problem habe ich auch...aber ich kann auch nur Korrekturen und Ergänzungen vornehmen, wenn ich Zeit habe...also arbeite ich die Dinge nach und nach ab (teile dies aber dem anfragenden User auch direkt mit, dass es ggf. ein paar Tage dauern könnte)

spliffdoc schrieb:

es bleibt ja nicht bei einer anfrage, meistens kommen dann noch sonderwünsche wie "könntest du..." "würdest du...". schlussendlich hat man für eine cd 4x hinundher geschrieben.

Deswegen ergänze ich momentan meine Datensätze, damit dieses Problem irgendwann nicht mehr auftritt

spliffdoc schrieb:

das ist nicht ganz korrekt.
ich habe nur bei einigen wenigen ds das subgenre entfernt, weil es bei gewissen scheiben einfach keinen sinn macht 3x im monat mit irgendwem darüber zu streiten. da kommen dann schonmal ziemlich forsche pns an.

Ich kann mich nur an die Anfrage bezüglich der Doors - S/T erinnern, wo ich dir Informationen zu den Coverversionen gesendet habe und in diesem Zusammenhang noch als zusätzliches Subgenre Blues Rock angeregt hatte.
Vorher war Psychedelic Rock angegeben (was ja auch sehr passend ist)...leider hattest du das dann entfernt und plötzlich war nur noch Rock angegeben sad
Konnte und kann ich bis heute nicht so ganz nachvollziehen, aber wie bereits geschrieben...ist dann halt so.
Allerdings hast du in diesem Rahmen dann halt auch das Argument bezüglich der Masse an Subgenre angebracht, daher kann ich mich ja auch nur auf diese Aussage beziehen.
Ich habe die Situation aber nicht so in Erinnerung, als dass sie allzu problematisch war (nur für mich nicht nachvollziehbar wink )


a neverending story... | lauschstatistik | mittendrin statt nur dabei! | filmpilot

“Deine Mutter hat meinen Hund gegessen”
Paquita María Sánchez

Offline

#113 20.01.2013 12:54:27

Elric
Euroblast'd
Registriert: 28.10.2004
Beiträge: 12.649
Webseite

Re: gesonderte Datensätze bei abweichenden Matrix-Codes

Willi_Turner schrieb:

Weil es schon jetzt nicht mehr funktioniert. Ich geh mit dir konform, marginale Abweichungen wie 1-1-1-NL oder 1-1-3-NL (du kennst sicher Dutzende ähnlicher Beispiele) rechtfertigen für mich auch keinen eigenen Datensatz - da herrscht eigentlich auch bei allen im Beta-Team Konsens. Aber es gibt eben auch sehr viel deutlichere Abweichungen in der Matrix (und nur dort), aus denen man auch etwas über den Zeitraum oder den Ort schließen kann, in dem bzw. wo der Tonträger hergestellt wurde - in der Regel haben wir das, wenn das Presswerk in der Matrix angegeben ist. Siehe mein Beispiel von oben noch etwas erweitert auf fünf ansonsten völlig identische Tonträger: 1. Datensatz: PolyGram (bis 1985) 2. Datensatz: PDO (1985-1994). 3. Datensatz: PMDC (1994-1999). 4. Datensatz: Universal M&L (1999-2005). 5. Datensatz: EDC (ab 2005) usw. Das ist doch eine interessante Info, die meines Erachtens auch einen neuen Datensatz rechtfertigt. So wie ich das in der bisherigen Diskussion verstanden hab, sehen das auch die meisten User hier als bedeutsam genug für einen neuen Datensatz. Die Konsequenz ist aber, dass wir dann trotzdem fünf Datensätze haben, die in der Albenebene vollkommen identisch aussehen, weil sich der EAN-Code und das Herstellungsland über all die Jahre nie geändert haben.

Das geht schon viel weiter, als ich das eigentlich jemals vermutet und angedacht hatte. Nur weil eine CD über die Jahre hinweg immer mal wieder von einem anderen Presswerk produziert worden ist, wäre das mir persönlich eigentlich völlig schnuppe. Aber vielleicht bin ich da auch zu sehr Normalo-Sammler, ich hätte da jedenfalls nie 5 Einträge draus gemacht.

Vielleicht lässt sich mein Dilemma an dem folgenden Bild besser verdeutlichen:

Musiksammler_Varianten.png

Oben ist der Stand jetzt. Um die einzelnen Varianten unter einem Tonträger-Eintrag zusammenfassen zu können, benötigen wir eine erste Zwischenebene. Dann noch eine zweite für die Discs, wo man dann die einzelnen Matrizen für die einzelnen CDs eintragen kann. Und die CD-Ebene ist dann wieder mit den Songtiteln verknüpft. Und dabei muss man dann auch noch hoffen, dass es von einer Auflage zur nächsten keine Abweichungen bei den Tracks gab.

Mit einer etwas anderen Darstellung lässt sich das meiner Meinung nach nicht beheben. Das muss sich bis auf die Datenbank-Ebene runter wiederspiegeln, ansonsten hat man nur etliche Daten doppelt und dreifach drin die man nicht benötigt und man "vergewaltigt" dabei auch noch so einiges.


Musik-Sammler.de - Die Musiksammlungs-Verwaltung im Internet
Sense of View - Reviews ungewöhnlicher Filme aller Genres

Offline

#114 20.01.2013 13:37:47

muhbautz
Teufel! Komm raus...
Ort: lucilinburhuc
Registriert: 19.10.2007
Beiträge: 2.938

Re: gesonderte Datensätze bei abweichenden Matrix-Codes

Spätestens jetzt bin ich raus aus der Geschichte. Bei allem Verständnis und Respekt für und vor andersdenkenden Sammlern, aber so ein Pedant bin ich dann doch nicht.
Alternativ könnte man im Datensatz ja noch die Haarfarbe der Verkäuferin im Laden dazuschreiben... big_smile


Alle Schreibfehler sind gewollt und dienen der allgemeinen Erheiterung!
Leidenschaft2

Offline

#115 20.01.2013 14:19:01

roppes83
33 1/3 rpm
Ort: Korschenbroich
Registriert: 25.07.2009
Beiträge: 834

Re: gesonderte Datensätze bei abweichenden Matrix-Codes

Betreffen diese Planungen für MS 2.0 dann auch andere Tonträger (LP)? Wird es dann auch ein entsprechendes Feld für die Matrize geben?


To be a rock and not to roll

Offline

#116 20.01.2013 14:21:18

Elric
Euroblast'd
Registriert: 28.10.2004
Beiträge: 12.649
Webseite

Re: gesonderte Datensätze bei abweichenden Matrix-Codes

roppes83 schrieb:

Betreffen diese Planungen für MS 2.0 dann auch andere Tonträger (LP)? Wird es dann auch ein entsprechendes Feld für die Matrize geben?

Das ist Tonträger-Typ unabhängig. Wenn, dann würde das gleich für alles gemacht werden. Die CDs sind nur gerade das konkrete Beispiel.


Musik-Sammler.de - Die Musiksammlungs-Verwaltung im Internet
Sense of View - Reviews ungewöhnlicher Filme aller Genres

Offline

#117 20.01.2013 14:43:11

tacito
Tonträger-Saugschwamm
Registriert: 02.05.2007
Beiträge: 84

Re: gesonderte Datensätze bei abweichenden Matrix-Codes

Gesetzt den Fall, man würde Elrics Skizze umsetzen: Wo wäre denn dann die Verantwortung angesiedelt? Auf der Ebene des "Haupttonträgers", auf der Varianten-Ebene oder auf beiden Ebenen?


We judge a book by it's cover and read what we want between selected lines

Offline

#118 20.01.2013 15:18:40

Cosmo
Pisan Zapra
Ort: Linksrheinisch
Registriert: 29.04.2006
Beiträge: 35.230

Re: gesonderte Datensätze bei abweichenden Matrix-Codes

Elric schrieb:

Oben ist der Stand jetzt. Um die einzelnen Varianten unter einem Tonträger-Eintrag zusammenfassen zu können, benötigen wir eine erste Zwischenebene. Dann noch eine zweite für die Discs, wo man dann die einzelnen Matrizen für die einzelnen CDs eintragen kann. Und die CD-Ebene ist dann wieder mit den Songtiteln verknüpft. Und dabei muss man dann auch noch hoffen, dass es von einer Auflage zur nächsten keine Abweichungen bei den Tracks gab.

Verstehe, sehr schön. smile

Die "Varianten"-Unterebene ist auch das, was ich mir denke. smile
Dabei würde ich's dann aber auch belassen und nicht noch die "Disc"-Ebene einführen. Eine Variante kann doch sowohl eine SID-Code- als auch eine Matrixabweichung sein. smile
Alles andere, was dann eine "geringfügige Abweichung" ist, kann dann, wie Trenschmode vorschlug, in einem Reiter zu Dokumentations- aber nicht mehr zu Unterscheidungszwecken landen.
Es sei denn, das ist aufgrund der geplanten SID-Code-Eingabe notwendig... smile

Offline

#119 20.01.2013 22:45:11

Trenschmode
Rowlf the Dog
Ort: Thüringen
Registriert: 04.08.2007
Beiträge: 19.899

Re: gesonderte Datensätze bei abweichenden Matrix-Codes

Also ich muss mir die Grafik erst einmal näher anschauen. Ich bin aber der Meinung, dass wir das erst gar nicht "so kompliziert" gestalten müssen, sondern vielmehr einen "Grundeintrag" (bzw. "Rumpfdatensatz" oder wie auch immer) haben, der sich einzig und allein anhand der optisch erkennbaren Angaben von einem anderen Datensatz unterscheidet. So soll dieser "Grundeintrag" z.B. als EU-Auflage gelten, wenn dort "Made in EU" steht und das VÖ-Jahr das angegebene Copyright-Jahr.  Also unabhängig irgendwelcher SID- und Matrix-Angaben sondern nur anhand dem Cover- und Label-Druck.

Und für alle anderen, die sich mit dieser Varianten-Vielfalt aufgrund der Matrix- und SID-Angaben (und dann halt nur für diese) interessieren, sollte eine Unterscheidung innerhalb dieses "Grundeintrages" z.B.
- für das Herstellungsland innerhalb der EU aufgrund verschiedener Presswerk- bzw. Master-Infos
- oder des Herstellungsjahres aufgrund eben dieser Presswerk-Bezeichungen oder Matrix-Angaben
möglich sein.

Die Tracks sollten dann bei all diesen Varianten identisch sein.


Es soll also darauf hinaus laufen, dass ich meinen Tonträger zunächst anhand der optischen einfach erkennbaren Angaben zuordne und dann bei Interesse weitere Unterscheidungen vornehmen kann, die wir nur anhand der Matrix- und/oder SID-Codes erkennen bzw. schlussfolgern.


Blieben dann halt nur die Zuordnungen optischer Abweichungen wie z.B. andere Vinyl-Farbe oder geändertes Artwork.


Auch der weiteste Weg beginnt mit einem ersten Schritt. (Konfuzius)

Meine Neuzugänge...
Komplette Sammlung - DM-Tribute-Sammlung - Clueso-Sammlung

Offline

#120 21.01.2013 16:49:46

Warepire
Powerslave
Ort: Ice cold hell (Sweden)
Registriert: 26.07.2008
Beiträge: 261

Re: gesonderte Datensätze bei abweichenden Matrix-Codes

I have looked into the sketch Elric proposed a few posts up and I like it. I discussed this with a friend of mine who is an Overkill collector and learned that a few Overkill CDs has been re-pressed almost every year since the 80s with the exact same matrix, which counting from 1994 when IFPI-codes came that there are probably as many as 100 variations (maybe even more) of this CD and in the current system they can simply not be added because they would create a very extreme case of the chaos that many users have a concern about.

In fact, I think the sketch Elric proposed is a very nice solution to the problem. I have only a few probably quick questions about it, if a special edition has a bonus disc / bonus dvd but shares the exact same identifiers and the regular pressing for the master entry, would it make a new master entry? If not, how will the system treat these? And regarding bootleg replicas that share the identifiers with the original, can they be flagged as "bootleg" in the variant? In my opinion they shall not be new master entries. If one cares about versions, can one add more than one of them to the collection so that they will show up in the list when browsing the collection? And finally, for multi-disc releases, will you be able to pick Disc 1 from a list of Disc 1s and Disc 2 from a list of Disc 2s and so on, or will you have you choose a combination?

PS: If someone deems it necessary, please translate my post to German.

Beitrag geändert von Warepire (21.01.2013 16:59:47)

Offline

#121 30.08.2013 11:42:56

AndyFBraun
Mitglied
Ort: Tübingen
Registriert: 17.08.2006
Beiträge: 55
Webseite

Re: gesonderte Datensätze bei abweichenden Matrix-Codes

wie ist hier eigentlich grad der momentane Stand der Dinge?
Laut diesem Thread scheinen die Matrixnummern im Kommentarfeld die bisherige Lösung zu sein, oder?

Offline

#122 19.10.2017 20:17:48

Liv
Bluesman
Ort: Schweiz
Registriert: 05.05.2008
Beiträge: 3.800
Webseite

Re: gesonderte Datensätze bei abweichenden Matrix-Codes

Da hat es ein paar gute Ideen zu diesem Thema smile

Offline

#123 29.10.2017 20:50:40

webkarli
Mitglied
Registriert: 12.09.2017
Beiträge: 5

Re: gesonderte Datensätze bei abweichenden Matrix-Codes

Was kann, was will der Durchschnittssammler, der hier mitmacht. Der will mit möglichst geringem Aufwand seine Sammlung einstellen, aus welchem Grund auch immer. Neulinge sind bei einigen Details jetzt schon maßlos überfordert, weil in der Hilfe einige Details nicht ausreichend beschrieben sind. Einige Details, über die hier diskutiert wird, sind überhaupt nicht dokumentiert, sondern werden nur im Forum von Superspezialisten diskutiert. Was ist leicht zu finden: Der Titel und Interpret der CD. Dann hat man die Titellisten, die schon unterschiedlich sein können, wegen irgendwelcher Special Editions oder Nachauflagen mit Ergänzungen u.a.m. Das kann man aber noch gut nachvollziehen. Die EAN steht meistens auf dem Cover ist auch ziemlich eindeutig. Beim Herstellungsjahr ist für den Normalo schnell Schluss, weil es häufig nur den Hinweis auf das Copyright und Produktionsjahr der Erstauflage gibt. Ähnlich ist es beim Herstellungsland. Viele können nicht einmal den Eintrag vom Back-Cover oder CD richtig ablesen, wo das Ding hergestellt wurde. Die werden auch nicht nach der IFPI suchen, die ja die höchste Priorität haben soll. Viele sind ja nicht einmal in der Lage von der CD abzulesen "Made in the EU", tragen als Herstellungsland Deutschland ein, obwohl auf dem Tonträger die EU steht und nach der IFPI das Ding in Österreich hergestellt wurde. Ich würde den "Made in..."-Eintrag priorisieren und die Konkretisierung über die IFPI als ein Unerscheidungsmerkmal für Spezialisten handeln wollen.
Wie gesagt, manche können das Herstellungsland nicht von der CD richtig ablesen und Ihr streitet Euch über unterschiedliche Matrizen, IFPI auf dem Außen- und Innenring, wobei man die IFPI auf dem Innenring ohne Lupe gar nicht entziffern kann. Die ist selbst bei einem 1200dpi-Scann wegen der Lichteffekte nur schwer erkennbar. Bei Fotos ohne Stativ sieht es ähnlich aus. Ein weiteres wichtiges Unterscheidungsmerkmal soll die MS-ID sein. Es ist aber schlecht dokumentiert, was das ist, und wie ich diese ermitteln kann. Ich versuche gerade die aktuelle Adel-Tawil-CD zuzuordnen. Da steht z.B. hier eine 7stellige Zahl drin, soll dass nicht ein 8stelliger Hexadezimalcode sein? Wie man den ermittelt, ist wieder eher schlecht, als recht beschrieben. Ich benutze jetzt der CUERipper v2.1.5. Wenn ich es richtig herausgefunden habe, steht der gesuchte Code in der ersten Zeile der generierten CUE-Datei als REM DISCID. Wer glaubt ihr denn, installiert sich extra so ein Programm, um dass zu ermitteln? Das sind doch nur Hardcoresammler oder Genauigkeitsfreaks. Wenn auf solche speziellen Details Wert gelegt wird, dann sollte man auch darauf orientieren, nicht nur die Coverfotos einzustellen, sondern auch Aufnahmen oder Scanns von den CDs und dem vergrößertem Innenring mit der IFPI und weiteren Einzelheiten.
Ich bin, wie schon angeregt, dafür, Standarddaten und weiterführende Spezialistendaten voneinander zu trennen. Dann gibt es einfach weniger Fehler bei den Eingaben.

Offline

Fußzeile des Forums