Musik-Sammler.de - Forum

Diskussionen um Musik-Sammler.de und natürlich über Musik selber.

Du bist nicht angemeldet.

#2 Re: Musik im allgemeinen » Geplante Konzerte » 09.06.2018 18:23:31

Momentan ist leider (mal wieder) Konzertpause. Eine etwas dumme Mischung aus zu viel Arbeit und mal wieder recht wenig Angebot. hmm
Aber der grobe Plan für Sommer/Herbst:

(26.06. Joliette, Respire, Boden & Love/Lust, Stuttgart)
08.07. Emma Ruth Rundle, Stuttgart
09.07. Chelsea Wolfe & Emma Ruth Rundle, Karlsruhe
01.08. Loma Prieta, Cavalcades, Rope & Lypurá, Stuttgart
08.08. Counterparts & Get The Shot, Stuttgart
22.08. King Gizzard and The Lizard Wizard, Schorndorf
24.08. Protomartyr, Schorndorf
08.09. Harm’s Way, Stuttgart
13.09. Lithics, Schorndorf
(14.09. Primitiv Man & 16, Karlsruhe) - Warum gerade an dem WE? An jedem anderen wäre das eine Pflichtveranstaltung. So wird das vermutlich nichts, aber vielleicht ja doch...?
(28.09. Deafheaven & Inter Arma, Karlsruhe)
(08.10. William Fitzsimmons, Stuttgart)
10.10. Hope, Schorndorf
14.10. God is an Astronaut, Stuttgart
18.10. This Quiet Army, Esslingen
19.10. Jess Williamson & Band, Schorndorf
31.10. Halloween Dudefest, Karlsruhe [mit The Ocean, Rosetta, Arabrot, u.a.]

#4 Re: Musik im allgemeinen » Euer momentanes Top Album (Bedingung:letzten Monat mind. 10x angehört) » 31.05.2018 11:47:13

1340611_1526484058_300.jpg
Tomorrow We Sail - The Shadows
Läuft jetzt schon seit ein paar Wochen mehrmals täglich. Hör momentan eigentlich kaum noch etwas anderes und trotzdem wird das Album nicht langweilig.
Richtig schöne Mischung aus Folk und Post Rock, sehr melancholisch und leider fast ein wenig kurz.

Reinhören: https://gizehrecords.bandcamp.com/album/the-shadows

#5 Re: Musik im allgemeinen » Eure neuen Musik-Einkäufe 2018 » 31.05.2018 11:39:12

Mr. Manfrenjensen schrieb:
tiger schrieb:

Die letzten drei (?) Wochen dazugekommen:

Jlin: Black Origami / CD
https://www.musik-sammler.de/cover/1318 … 85_150.jpg
https://www.musik-sammler.de/media/1318275/

Ah. Schön, dass du offenbar ebenfalls etwas mit Jlin anfangen konntest.

Der erste Eindruck ist zumindest ganz positiv. Zu mehr bin ich bisher leider noch nicht gekommen.

Inwolves: Color At The Zoo / CD
https://www.musik-sammler.de/cover/1340 … 00_150.jpg
https://www.musik-sammler.de/media/1340041/
Da habe ich den Vorgänger als ziemlich interessant in Erinnerung und war auch schon zwei, drei Mal knapp davor, mir den zuzulegen. Vor allem als ich Karen Willems Anfang letzten Jahres mal live zusammen mit Aidan Baker gesehen hatte... Hätte wohl erst verspätet mitbekommen, dass da was neues draußen ist - wird auf jeden Fall reingehört.

Ich hab das auch eher zufällig gesehen, als ich die neue BARST vorbestellt hab.
Wobei die letzte Inwolves deutlich eingängiger ist. Die aktuelle macht es einem nicht wirklich leicht. Wobei ich die auch erst ein paar Mal gehört hab.


Die letzten Wochen noch dazu gekommen:
The Body: I Have Fought Against It, But I Can't Any Longer. / CD
1340950_1526651889_150.jpg
https://www.musik-sammler.de/media/1340950/


Tomorrow We Sail: The Shadows / CD
1340611_1526484058_150.jpg
https://www.musik-sammler.de/media/1340611/

Hundred Year Old Man: Breaching / CD
1337926_1525129492_150.jpg
https://www.musik-sammler.de/media/1337926/

#8 Re: Musik im allgemeinen » Geplante Konzerte » 13.05.2018 15:54:22

Wieder nur ein kleines Update. Momentan geht am WE komischerweise gar nichts (also nichts los), vor allem Sa. Und unter der Woche ist es mit der Arbeit natürlich nicht immer einfach. Hoffe das wird auch mal wieder anders. hmm

Nächste Woche geht es auf jeden Fall hier hin:
16.05. Fister, CHRCH, Red Apollo, Stuttgart

Ansonsten angepeilt, aber leider noch nicht sicher:
(17.05. Toundra, Stuttgart)
30.05. Sumac & Hey Colossus, Stuttgart
08.06. Pierre Omer’s Swing Revue, Schwäb. Hall
(15.06. Wiegedood & Depravation & Ast, Stuttgart)
(26.06. Joliette, Respire, Boden & Love/Lust, Stuttgart)
08.07. Emma Ruth Rundle, Stuttgart
09.07. Chelsea Wolfe & Emma Ruth Rundle, Karlsruhe
01.08. Loma Prieta, Cavalcades, Rope & Lypurá, Stuttgart
08.08. Get The Shot, Stuttgart
22.08. King Gizzard and The Lizard Wizard, Schorndorf
24.08. Protomartyr, Schorndorf

#9 Re: Musik im allgemeinen » Geplante Konzerte » 08.04.2018 19:23:53

Momentan kleine Konzertpause, dafür ist dann Mitte / Ende April einiges:
18.-21.04. Doom Over Leipzig
22.04. Dudefest, Karlsruhe [mit Converge, Crowbar, Thou, Grave Pleasures, Beehoover, NYOS]
25.04. This is the Kit, Schwäb. Hall
(30.04. High on Fire, Bison & LLNN, Karlsruhe)

und der grobe Plan bis zum Sommer (bis jetzt):
04.05. To Be We, Stuttgart
09.05. Centuries & Portrayal of Guilt, Stuttgart
(10.05. No°rd, Esslingen)
(11.05. Alazka, Stuttgart)
16.05. Fister, CHRCH, Red Apollo, Stuttgart
17.05. Toundra, Stuttgart
30.05. Sumac & Hey Colossus, Stuttgart
03.06. Rosetta & Wrong & Lento, Karlsruhe
08.06. Pierre Omer’s Swing Revue, Schwäb. Hall
(15.06. Wiegedood & Depravation & Ast, Stuttgart)
08.07. Emma Ruth Rundle, Stuttgart
09.07. Chelsea Wolfe & Emma Ruth Rundle, Karlsruhe

#11 Re: Musik im allgemeinen » Euer momentanes Top Album (Bedingung:letzten Monat mind. 10x angehört) » 21.03.2018 16:23:27

1328159_1520599943_300.jpg
Maudlin - Sassuma Arnaa
Mein erstes richtiges Hightlight des Jahres. Progressiver psychedelic Rock mit Post Rock / Post Metal Einflüssen. Hör gerade kaum noch etwas anderes.

https://maudlin.bandcamp.com/album/sassuma-arnaa

#18 Re: Musik im allgemeinen » Geplante Konzerte » 05.03.2018 21:47:37

07.03. Urban Priol, Schwäb. Hall
17.03. Cryptic Revenge, Mirror of Deception, Mountain Throne & Living Large, Aalen
23.03. The Rad Trads, Schwäb. Hall
01.04. Jeff Beadle, Schwäb. Hall
(14.04. Into Nothingness – Another Night Full of Void, Esslingen [mit Alda, Hexis, Départe, Soul Grip, Seventh Genocide])
18.-21.04. Doom Over Leipzig
22.04. Dudefest, Karlsruhe [mit Converge, Crowbar, Thou, Grave Pleasures, Beehoover, NYOS]
25.04. This is the Kit, Schwäb. Hall
(30.04. High on Fire, Bison & LLNN, Karlsruhe)

#20 Re: Musik im allgemeinen » Geplante Konzerte » 25.01.2018 20:37:56

27.01. Wolfenstein, Svffer, Sinatra, Drenches, Stuttgart
07.02. Pisse, Esslingen
09.02. Susto, SHA
(10.02. Komma Winterfest, Esslingen [mit Chain & The Gang, Wandl, Der Täubling, Wolf Mountain])
13.02. Antilopen Gang, Schorndorf
03.03. Amenra & Boris, Karlsruhe
(04.03. Deathrite, Space Chaser, Phantom Winter Stuttgart)
(07.03. Rome, Stuttgart) oder
(07.03. Long Distance Calling, Stuttgart)
(14.03. The Tidal Sleep & Wayste, Stuttgart)
23.03. The Rad Trads, SHA

#21 Re: Musik im allgemeinen » Eure neuen Musik-Einkäufe 2018 » 25.01.2018 20:21:05

To Kill A King: The Spiritual Dark Age / CD
1318863_1516730088_150.jpg
https://www.musik-sammler.de/media/1318863/

und im zweiten Anlauf jetzt auch endlich angekommen:
Jupiterian: Terraforming / CD
1294959_1506403786_150.jpg
https://www.musik-sammler.de/media/1294959/

#22 Re: Musik im allgemeinen » Lieblingsalben 2017 » 17.01.2018 23:35:55

rasi schrieb:
tiger schrieb:

Niechęć kenn ich sogar. Das erste Album hab ich - aber eben nur als mp3. Allerdings hab ich das Ding schon ewig nicht mehr gehört und in den Nachfolger hatte ich auch noch nicht rein gehört. Das muss ich auch dringed noch nachholen.

Zu dem Album habe ich sogar ein Mini-Review hier im Forum geschrieben: https://www.musik-sammler.de/forum/view … 4#p1211934

Das hatte ich schon wieder nicht mehr auf dem Schirm. Wie gesagt, muss ich noch reinhören. Auf jeden Fall! Aber erst hör ich mich hier vollends durch die Listen. smile

tiger schrieb:

Die zweite badbadnotgood geht auch in eine ähnliche Richtung, die sind aber sehr Hip Hop beeinflusst. Deren zweites Album ist meiner Meinung nach das beste, was die bisher veröffentlicht haben. Die Nachfolger fand ich lange nicht so spannend und auf dem Debut covern sie halt noch viel. Aus der Phase gibt es auch ein sehr cooles Video zu UWM.

Die band kenne ich, aber habe das so in erinnerung, dass das BBNG2 vinyl ein sehr starkes Grundrauschen hat.
https://www.reddit.com/r/vinyl/comments … _dumpster/, daher habe ich die nie gekauft und nun ist sie eh unbezahlbar.
Habe aber flacs vom album auf bandcamp gekauft und hoffe, dass sie irgendwann nochmal als CD oder neue Pressung herauskommt.

Kann ich nicht wirklich sagen. Mein Vinyl steht immer noch ungehört im Schrank. lol Ich hab bisher immer nur meine bandcamp-Version gehört.

#23 Re: Musik im allgemeinen » Lieblingsalben 2017 » 17.01.2018 23:13:10

rasi schrieb:
tiger schrieb:

Mein Musikjahr war wieder einmal sehr abwechslungsreich. Im Vergleich zum Vorjahr auch wieder deutlich mehr Lärm, aber trotzdem auch jede Menge Pop und Hip Hop und der ganze sonstige Kram. War ein gutes Jahr, was die Musik angeht. Nur live war es nicht ganz so abwechslungsreich wie 2016.
Die Reihenfolge ist nicht zwangsläufig so, sollte aber zumindest grob „stimmen“ (ist eben auch immer ein wenig tagesformabhängig):

[...]


Push, da hab ich eine Menge reinzuhören. Bin gerade noch bei Anti-Hero, und musste direkt an Contemporary Noise *tett sowie https://www.musik-sammler.de/artist/niechec/ denken. letztere hast Du noch nicht in deiner Sammlung, evtl ist das was für Dich.

Danke. Ich kämpf mich immer noch durch deine Liste. Dagegen ist meine ja direkt kurz geworden. wink Aber da sind einige Sachen bei, die ich eigentlich noch anchecken wollte, und dann wieder vergessen habe (Idles, Metz, klez.e,...). Schöne Liste, will ich damit sagen. smile
Niechęć kenn ich sogar. Das erste Album hab ich - aber eben nur als mp3. Allerdings hab ich das Ding schon ewig nicht mehr gehört und in den Nachfolger hatte ich auch noch nicht rein gehört. Das muss ich auch dringed noch nachholen.
Die zweite badbadnotgood geht auch in eine ähnliche Richtung, die sind aber sehr Hip Hop beeinflusst. Deren zweites Album ist meiner Meinung nach das beste, was die bisher veröffentlicht haben. Die Nachfolger fand ich lange nicht so spannend und auf dem Debut covern sie halt noch viel. Aus der Phase gibt es auch ein sehr cooles Video zu UWM.


Cosmo schrieb:
tiger schrieb:

Mein Musikjahr war wieder einmal sehr abwechslungsreich. Im Vergleich zum Vorjahr auch wieder deutlich mehr Lärm, aber trotzdem auch jede Menge Pop und Hip Hop und der ganze sonstige Kram. War ein gutes Jahr, was die Musik angeht.

Holy shit! yikes Hatte ich schonmal gesagt, dass ich Deine Jahresrückblicke unglaublich krass finde, liebe Kollegin?!
Der Hammer, was Du Dir übers Jahr 'reinziehst und geniale Rezensionen. smile Da fühlt man sich irgendwie gleich musikalisch ganz zweidimensional... wink Respekt! smile

Danke, danke. smile Teilweise ist es schon ein wenig schizophren manchmal. Aber anders geht auch nicht. Dazu gibt es zu viel gute Musik.


Aber schön, dass jetzt doch schon ein paar Listen zusammengekommen sind. smile


chaotic_system schrieb:

Mal ein spontaner Versuch die für mich wichtigen Alben 2017 zusammen zu fassen (wahrscheinlich trotzdem wieder die Hälfte vergessen oder noch nicht angehört)

Von deinen vorderen Plätzen kenn ich dieses Jahr exakt gar nichts. wink Dass Oxbow wieder was Neues draußen haben, ist auch komplett an mir vorbeigezogen. Aber die Beschreibungen klingen sehr interessant, da werde ich mich bei nächster Gelegenheit auch noch durchhören. smile

chaotic_system schrieb:

Enttäuschungen:
...
Grails – Chalice Hymnal

Grails fand ich auch live total enttäuschend. Dabei hatte ich die eine Zeit lang mal richtig gern gehört, aber nach dem langweiligen Auftritt hatte ich dann auch keine Lust mehr in das Album rein zu hören.

#24 Re: Musik im allgemeinen » Lieblingsalben 2017 » 09.01.2018 00:10:21

Mein Musikjahr war wieder einmal sehr abwechslungsreich. Im Vergleich zum Vorjahr auch wieder deutlich mehr Lärm, aber trotzdem auch jede Menge Pop und Hip Hop und der ganze sonstige Kram. War ein gutes Jahr, was die Musik angeht. Nur live war es nicht ganz so abwechslungsreich wie 2016.
Die Reihenfolge ist nicht zwangsläufig so, sollte aber zumindest grob „stimmen“ (ist eben auch immer ein wenig tagesformabhängig):

1299315_1508335615_300.jpg
Amenra – Mass VI
Ein ganz, ganz klares Highlight. Das lange Warten seit der letzten Messe hat sich absolut gelohnt. Das Album ist großartig, das könnte das Beste sein, was die Jungs bisher veröffentlicht haben. Ich weiß wirklich nicht, was man hier noch hätte besser machen können. Unheimlich dichtes, intensives Album, keine Ausreißer, keine Schwächen, einfach durchgehen großartig. | anhören

1269081_1493561161_300.jpg
Kneebody – Anti-Hero
Mein Highlight der ersten Jahreshälfte. Deutlich Rock-beeinflusster, moderner Jazz, rein instrumental, wobei ich den Gesang nicht eine Sekunde vermisse. Abwechslungsreich, noch dazu technisch überragend. Das Album kann man gar nicht oft genug hören. Das Ding wird so schnell nicht langweilig. Großartiges Album! | anhören

1294369_1506100662_300.jpg
Chelsea Wolfe – Hiss Spun
Etwas ruhiger wie der Vorgänger, aber deswegen kein bisschen weniger intensiv. Das extrem hohe Niveau vom Vorgänger wurde in jedem Fall gehalten. Ich kann momentan noch nicht sagen, welches Album ich lieber mag. Die Frau macht momentan musikalisch einfach alles richtig. Das Album ist einfach großartig! | anhören


1267885_1492892266_150.jpg
Empusae – Lueur
Eine Neuentdeckung letztes Jahr und dann auch gleich eines der Highlights für mich, was zu einem nicht ganz unwesentlichen Teil an CHVE liegt, der hier (als Gast) hinterm Mikro steht. Besser kann man atmosphärischen Dark Ambient/Drone nicht machen. Das ist Kopfkino vom feinsten! | anhören

1279506_1498497561_150.jpg
White Suns – Psychic Drift
Meine Lieblings Lärm Band hat endlich wieder neues Material veröffentlicht und sie sind noch elektronischer geworden. „Normale“ Instrumente sind kaum noch auszumachen und wenn, dann extrem verzerrt. Wie auch schon auf Totem erzeugt die Band auch auf Psychic Drift eine absolut unfreundliche Atmosphäre, in der man sich zu keiner Sekunde wirklich willkommen fühlt und trotzdem finde ich dieses Album einfach nur großartig. Das ist wie ein richtig guter atmosphärischer Horrorfilm, der dich nicht mehr los lässt. Sicher nicht für jeden und nichts für jeden Tag. Das hier ist eben wirklich Noise. Aber ich find’s großartig! | anhören

1300980_1509118454_150.jpg
Throane – Plus une main à mordre
Gerade einmal ein Jahr nach seinem Throane-Debut, steht Dehn Sora hier schon mit seinem nächsten Album auf der Matte und die ist nochmal besser wie der Vorgänger. Noch intensiver, noch düsterer. Das kommt stellenweise sogar fast an die Qualität von Treha Sektori ran – auch wenn ich letzteres immer noch lieber mag. Richtig großes Album! | anhören

1304270_1510434410_150.jpg
Mister Heavenly – Boxing the Moonlight
Vermutlich mein meistgehörtes Album 2017. „Boxing the Moonlight“ (also der Ausdruck an sich) ist so ein schönes Bild. Das beste Synonym für Ausgehen und Tanzen, das ich bisher gehört habe. Musikalisch natürlich (!) unheimlich abwechslungsreich, eingängig, gute Laune pur (auch wenn die Texte gerne mal in eine etwas andere Richtung gehen) und quasi obendrauf die Stimme von Ryan Kattner. Der Mann könnte auch das Alphabet singen und es klänge großartig! | anhören

1253479_1486815090_150.jpg
P.O.S – Chill, Dummy
P.O.S hat sich Zeit gelassen, seit seinem letzten Solo-Album, dafür gab es 2017 neben seinem Solo-Album auch noch Shredders, wo er mit Sims zusammen am Mikro zu Werke geht, wobei ich sein Solo-Album nochmal ein Stück besser finde. Chill, Dummy klingt nachdenklicher und ernster wie der Vorgänger, deutlich weniger richtig eingängige (Party-)Lieder und trotzdem… das könnte mein neues Lieblingsalbum von P.O.S sein. Und dann der letzte Track, „Sleepdrone/Superstition“. Besser kann man ein Album nicht beenden! | anhören

1287903_1503070418_150.jpg
Kristoff Krane – Kairos: Part One
Noch so ein großartiger Hip Hop Künstler aus Minneapolis. Sehr abstraktes Album, insbesondere von den Texten her. Ich hab die meiste Zeit keine Ahnung, worum es eigentlich geht, aber ich finde es großartig und freue mich jetzt schon auf Teil 2. | anhören

1251963_1486198456_150.jpg
Brutus – Burst
Ein verdammt starkes Debutalbum. Die Mischung aus Rock und Hardcore macht einfach unwahrscheinlich viel Spaß. Zudem ist das Album auch noch wunderbar abwechslungsreich, technisch einwandfrei und die Sängerin / Drummerin ist schlicht großartig. Ganz dicke Empfehlung! | anhören



Alazka – Phoenix
Wenn die Mister Heavenly nicht wäre, wäre wohl Phoenix mein meist gehörtes Album 2017. Dabei konnte ich mit der Vorgängerband von Alazka – Burning Down Alaska – nicht wirklich was anfangen. Aber hier passt es. Richtig schöner, melodischer, emotionaler Hardcore, ohne allzu sehr in die Metalcore-Ecke abzudriften. Richtig guter Gesang. Ich hab hier wirklich nichts zu meckern. Erinnert mich stellenweise an ruhigere Evergreen Terrace zu ihren besten Zeiten. | anhören

Der Täubling – s/t
Wohl meine Lieblingsentdeckung 2017. Der Junge macht völlig kaputten, herrlich schwachsinnigen und trotzdem intelligenten Hip Hop. Ich bin extrem begeistert und warte ungeduldig auf mehr. | anhören

Shredders – Dangerous Jumps
Wenn es schon kein neues Doomtree Album gibt, sind Shredders mehr als nur ein schwacher Trost: Sims und P.O.S am Mikro, dazu Gastbeiträge von Mike und für die großartigen Beats sind Lazerbeak und Paper Tiger verantwortlich – es „fehlen“ also nur Dessa und Cecil Otter, aber das Album ist auch so verdammt gut geworden. Definitiv eines meiner Hip Hop Highlights des Jahres. | anhören

Archivist – Construct
Gefällt mir tatsächlich einen Ticken besser wie das Debut, auch wenn die Jungs und Mädels hier nicht wahnsinnig viel anders machen. Aber für mich klingt es insgesamt stimmiger, vielleicht auch ein wenig abwechslungsreicher, oder ich hab von der ersten einfach schon wieder zu viel vergessen. Kann natürlich auch sein. | anhören

Unfold – Banshee O Beast
Das vierte Album der Schweizer, hier allerdings mit anderem Sänger, da der reguläre wohl krankheitsbedingt ausgefallen war. Da ich die Band allerdings vorher noch nicht kannte, fällt der Personalwechsel für mich nicht wirklich ins Gewicht. Unfold machen eine wunderbar fiese Mischung aus Metal, Hardcore und Rock; erinnert mich teilweise ein wenig an Breach (allerdings ohne da ganz ran zu kommen). Richtig starkes, abwechslungsreiches Album. | anhören

Pissed Jeans – Why love now
Genauso muss ein Noise Rock Album anfangen: Der erste Song ist ein hässliches, unangenehmes Biest. Es wird einem nichts geschenkt. Das Lied ist einfach anstrengend. Hat man diese Hürde aber mal gemeistert, wird es dahinter deutlich rockiger, stellenweise fast schon eingängig, aber natürlich immer noch richtig schön dreckig. Zwar macht Pissed Jeans nichts wirklich Neues, aber vom Bandnamen, über das Cover bis zu den Songs passt hier einfach alles perfekt zusammen. Genauso mag ich Noise Rock! | anhören

Converge – The Dusk in us
Ein neues Converge Album und es ist wieder verdammt gut geworden. Die eher ruhigeren / rockigeren Passagen finde ich zwar nicht so ganz überzeugend, das tut dem Gesamteindruck aber keinen allzu großen Abbruch. Trotzdem wieder ein verdammt gutes Album. | anhören

Liars – tcfc
Liars ist mittlerweile zum Solo-Projekt geschrumpft und natürlich geht es wieder in eine etwas andere Richtung, wie auf dem Vorgänger. „tcfc“ ist über weite Teil eher ruhig und das dominierende Element ist eine Akustikgitarre, was ich so vorab auch nicht erwartet hatte. Auch braucht das Album ein paar Hördurchgänge, bis es wirklich zündet. Dann hat man allerdings ein verdammt gutes experimentelles Rock-Album, mit einigen richtigen Perlen (ganz besonders „Cred Woes“ – das Lied könnte ich den ganzen Tag hören). Letztlich überzeugt mich zwar nicht jeder Song zu 100% und den Vorgänger mag ich nach wie vor einen Ticken lieber, das ändert aber nichts daran, dass auch dieses Album jede Menge Spaß macht. | anhören

Jupiterian – Terraforming
Noch so ein starkes Debutalbum. Richtig fiese Mischung aus Doom/Sludge und Death, teilweise ein bisschen blackend. Dazu richtig schöne Soundwände und tatsächlich eine eigene Note, was man sonst in der Ecke nicht ganz so deutlich hört. Zudem ist auf einem der Songs der Typ von Gnaw Their Tongues zu hören. Ich bin beeindruckt und ein kleines bisschen begeistert und freue mich schon auf mehr. | anhören

Charlie Cunningham – Lines
Endlich, endlich, endlich das Debutalbum! Das war nach 2 großartigen, und einer richtig guten EP aber auch mehr als überfällig. Einige der Songs waren zwar schon auf einer der drei EPs, das tut dem Album im Ganzen aber keinen großen Abbruch. Wer weitgehen akustischen, minimalistischen Singer/Songwriter / Rock (Richtung Jeff Beadle) mag, sollte hier auf jeden Fall ein Ohr riskieren. | anhören

Perfume Genius – No Shape
Perfume Genius mit seinem vierten Album und das Ding ist richtig gut geworden. Enorm intensiv, in einem Moment richtig wuchtig, dann wieder sehr minimalistisch und verletzlich, dann wieder einfach nur zuckersüß. Und trotzdem klingt alles insgesamt stimmig und aus einem Guss. Richtig tolles Album. | anhören

Mastodon – Emperor of Sand
Ich hätte nicht gedacht, dass ich nach den letzten 2 Alben nochmal ein Mastodon Album hören würde, mit dem ich etwas anfangen kann. Zwar kommt das Album in keiner Sekunde an „Crack The Sky“ ran, aber es macht endlich wieder Spaß die Band zu hören. Die Balance zwischen eingängig und sperrig passt endlich wieder. | anhören

Implore – Subjugate
Nach dem Live-Auftritt beim Halloween Dudefest eingetütet. An sich macht die Band nichts wirklich neues, aber es macht einfach verdammt viel Spaß und ist abwechslungsreich (bewegt sich zwischen Death, Grind und Crust). Gutes Album zum Radfahren auch. | anhören

Grit Teeth – Let it be
Noch ein Debutalbum, diesmal aus Island und musikalisch gibt es richtig ordentlich eins auf die Fresse. Wunderbar angepisster Crust / Grind, immer schön nach vorne, hier und da auch mal ein bisschen midtempo. Leider mit einer Spielzeit von ca. 20 min eher kurz. Würde ich mir gerne mal live anschauen. | anhören

Pharmakon – Contact
Contact macht im Wesentlichen da weiter, wo „Bestial Burden“ aufgehört hat. Immer noch wunderbar noisig, mit deutlichem Industrial-Einschlag. Extrem kurzweiliges, spaßiges Album. | anhören

Casper – Lang lebe der Tod
Sehr emotionaler Hip Hop mit deutlichem Rock-Einschlag, immer wieder knapp an der Grenze zum Pathetischen, aber eben nur knapp. Bis auf ein paar kleine Schwächen macht das Album enorm viel Spaß, ist abwechslungsreich und wahnsinnig kurzweilig. | anhören

Charnia – Het Laatste Licht
Sollte ich irgendwann die Lust verspüren, einfach mal ins Moor zu wandern, um dort zu versinken und zu sterben, wäre das hier wohl der richtige Soundtrack. Dark Ambient/Drone mit deutlichen Folk und Post Rock Einflüssen und mit Cello. Gefällt mir richtig gut, wenn auch kein Highlight. | anhören

Mutoid Man – War Moans
Das Album macht einfach Spaß, wie der Vorgänger auch schon. Viel anders machen die drei hier auch nicht, aber das ist auch völlig okay so. Extrem kurzweiliges, spaßiges Album, das auch so schnell nicht langweilig wird. | anhören


Squalus – The Great Fish…
Squalus sind 3/5 der Mitglieder von Giant Squid (Jackie ist auf einigen Liedern auch noch zu hören), gehen musikalisch allerdings nicht ganz in die gleiche Richtung. Squalus klingt deutlich dreckiger, sperriger und ist weniger verspielt wie Giant Squid. Inhaltlich geht es – wie unschwer am Cover zu erkennen – um Jaws. Insgesamt ein sehr stimmiges, richtig gutes Album, das leider nicht ganz an das Niveau von Giant Squid anknüpfen kann. Nichtsdestotrotz, wer mit Sludge/Post-Hardcore und Artverwandtem etwas anfangen kann, sollte hier ruhig mal reinhören. | anhören

Alt-J – Relaxer
Ein unterm Strich gutes Album, wobei ich das Debut nach wie vor lieber mag. Aber gerade „3WW“, „In Cold Blood“ und „Deadcrush“ („Pleader“ mit leichten Abstrichen vielleicht auch noch) sind richtig tolle Songs. Dazwischen leider einige unnötige, nichtssagende Lieder und somit auf gesamter Länger dann eben leider doch nicht komplett überzeugend. | anhören

Fär – Salute
Noch so eine Neuentdeckung dieses Jahr und noch so ein starkes Debut. Das Duo spielt eine recht düstere Mischung aus Pop und Elektronischer Musik, wobei der Gesang primär im Fokus steht (die Sängerin erinnert mich ein klein wenig an Sinéad O’Connor, auch wenn ihr Stil lange nicht so exzentrisch ist). Leider schwächelt das Album im zweiten Teil ein wenig, ansonsten aber wie gesagt, ein richtig gutes Debut, das gespannt auf mehr macht. | anhören

Sól – Upheaval
Sól spielen atmosphärischen Metal / Sludge, mit gelegentlichen Ausflügen Richtung Post Rock. Zwar macht die Band nichts weltbewegend Neues, aber das, was sie da machen, machen sie verdammt gut. | anhören

Vince Staples – Big Fish Theory
Das Album fängt richtig stark an und dann schwächelt es im Mittelteil leider ganz gewaltig. Die letzten vier Lieder sind dann wieder richtig groß, nur dieser Mittelteil. Der zieht das Album leider doch ziemlich runter. Was nicht heißen soll, dass das ein schlechtes Album ist. Das ist es auf keinen Fall, aber ich werde den Eindruck nicht los, dass da mehr drin gewesen wäre. | anhören



Meine Lieblings-EPs von 2017 (in mehr oder weniger dieser Reihenfolge). Hörproben sind im Titel verlinkt:

Missincat – Forces
Missincat macht eigentlich schon eine ganze Weile Musik, war bisher aber völlig an mir vorbeigezogen und wenn sich die Italienerin hier nicht für einen Song Me and My Drummer mit ins Boot geholt hätte, wäre wohl auch diese EP komplett an mir vorbeigezogen, was schade gewesen wäre, denn hier sind einige richtig schöne Pop-Perlen dabei. Jeder Song geht in eine etwas andere Richtung, was natürlich auch an den unterschiedlichen Gastmusikern liegt. Meine Lieblings Pop-Veröffentlichungen 2017.

Portrayal of Guilt – s/t
Das ist die beste Screamo / Post-Hardcore EP, die ich seit langem gehört habe. Wenn ich hier überhaupt etwas auszusetzen habe, dann die kurze Spielzeit.

Mastodon – Cold Dark Place
Die EP scheint wohl in erster Linie aus Brent Hinds Feder zu stammen, wenn man den Gerüchten zumindest ein bisschen glauben kann, die vorab kursierten. Die vier Stücke, die hier zu hören sind, sind deutlich ruhiger (manchmal fast schon ein wenig poppig), wie das Material, dass man sonst von Mastodon gewohnt ist, aber mir gefällt das richtig, richtig gut. In der Richtung dürfen sie wegen mir gerne noch ein wenig weiter machen.

To Kill a King – The Good Old Days (Acoustic)
Akustisch oder zumindest ohne großen Schnick-Schnack mag ich TKAK einfach am liebsten und besonders den Titeltrack der EP könnte ich auf Dauerrotation hören. Dazu dann noch die akustische Version von „Wrecking Crew“! Da kommen die anderen Lieder dann leider nicht ganz ran. Das macht aber nichts.

Childcare – Made Simple
Childcare ist die aktuelle Band von Ian Dudfield (ex-TKAK), wobei Childcare in eine deutlich poppigere Ecke gehen. Hier gibt es keine Ausreißer, vier super-süße Pop Songs, sehr roh, leicht verspielt, einfach richtig toll.

Saltillo – Ascension
Ein klein wenig enttäuscht war ich schon. Da kündigt Saltillo seit Jahren an, dass es bald neues Material gibt und dann kommt gerade einmal eine EP mit 3 Tracks und das, obwohl die letzte Veröffentlichung auch schon wieder 5 Jahre her ist. Ich hatte da einfach mehr erwartet, aber drei neue Songs sind besser als gar nichts und der gute Mann macht ja auch nicht nur Musik. Zumal die drei Lieder natürlich wieder richtig klasse sind!

Sádon & Treha Sektori – Symphony of Dying
An sich eher eine Sádon EP und auf zwei der vier Lieder bekommen die beiden Russen eben noch von Dehn Sora Unterstützung. Gerade diese beiden Lieder sind richtig großartig. Die beiden Songs, die nur von Sádon eingespielt wurden, können da einfach nicht mithalten. Für die beiden Lieder mit Treha Sektori lohnt sich die EP aber auf jedem Fall.

Converge – I can tell you about pain
Zwei neue Converge Songs, wobei der Titeltrack dann auch auf dem später erschienenen Album zu hören ist. Das Highlight ist allerdings „Eve“ und ich finde es extrem schade, dass es der Track nicht aufs Album geschafft hat.

DJ Shadow – The Mountain has fallen
Eine richtig starke kleine EP von DJ Shadow, besonders die ersten beiden Tracks machen enorm Laune, was nicht heißt, dass die anderen beiden schlecht sind. Richtig gute EP!


Eigentlich wollte ich keine extra Liste nur für Songs machen, aber dieses eine Lied kann ich dann doch nicht ganz unerwähnt lassen:
Io Echo – Harm (video)
Io Echo sind seit letztem Jahr auf Sargent House und ich hoffe wirklich, dass da bald noch mehr kommt. Der Song ist schlicht großartig. Ein wenig Richtung iamamiwhoami oder Chelsea Wolfe auf Electro Pop.


Meine Konzert-Highlights 2017:
1.    Perfume Genius, Manufaktur, Schorndorf
2.    Sleaford Mods & Pisse, Manufaktur, Schorndorf
3.    Orkesta Mendoza, Manufaktur, Schorndorf
4.    Cranial (Noise Massacre Tag 2), Komma, Esslingen
5.    Astronautalis, Manufaktur, Schorndorf
6.    Miles Nielsen + The Rusted Hearts, Anlagencafé, Schwäbisch Hall
7.    Elliott Brood, Anlagencafé, Schwäbisch Hall
8.    Phantom Winter, Juha West, Stuttgart
9.    Archivist & Krake, Komma, Esslingen
10.    Emma Ruth Rundle & Jaye Jayle, Jubez, Karlsruhe
11.    Preoccupations, Manufaktur, Schorndorf

#25 Re: Musik im allgemeinen » Geplante Konzerte » 08.01.2018 23:30:03

Mal wieder Zeit für ein kleines Update:
Die ohne Klammern sind halbwegs sicher.

(13.01. Raoul Vignal, Schorndorf)
20.01. Ahab, Stuttgart
(27.01. Wolfenstein, Svffer, Sinatra, Drenches, Stuttgart)
07.02. Pisse, Esslingen
(08.02. The Ghost Wolves, Stuttgart)
09.02. Susto, SHA
(10.02. Komma Winterfest, Esslingen [mit Chain & The Gang, Wandl, Der Täubling, Wolf Mountain])
(13.02. Antilopen Gang, Schorndorf)
03.03. Amenra & Boris, Karlsruhe

Fußzeile des Forums

Powered by FluxBB