Whitecross Whitecross (1987) - ein Review von Xeledon

Whitecross: Whitecross - Cover
1
Review
2
Ratings
7.75
∅-Bew.
Aka: Nineteen Eighty Seven
Typ: Album
Genre(s): Metal: Heavy Metal


Xeledon
27.03.2009 01:18

WHITECROSS sind eine christliche Band. Das merkt man den Songtexten selbst beim oberflächlichen Hören sofort an. Hier steht die biblische Message im Vordergrund. Die Musik hat darunter im vorliegenden Fall aber nicht gelitten. Stadiontauglicher AOR, der ein wenig an härtere BON JOVI erinnert und mit einer brillianten Gitarrenarbeit samt mitreißender Soli von Bandleader Rex Carroll überzeugt, das bietet "Nineteen Eighty Seven".
Dabei handelt es sich bei dem Album um eine Neueinspielung des selbstbetitelten WHITECROSS-Debüts aus dem Jahre 1987. Statt "You're Mine" hat man jedoch die beiden Bonustracks "Love On The Line" und "ReAnimate" dazugepackt. Als "Hidden Tracks" findet man zudem noch vier Outtakes, die zwar ein nettes Gimmick für Fans, ansonsten aber eher verzichtbar sind.

Ein gutes Gespür für eingängige Songs und mitsingkompatible Hymnen zeichnet WHITECROSS aus und macht deutlich, warum sie innerhalb der christlichen Rockmusikszene auf viel positive Resonanz gestoßen sind. Obwohl die Stücke mittlerweile mehr als zwanzig Jahre auf dem Buckel haben, klingt die Musik nicht altmodisch oder angestaubt, sondern kann auch mit der aktuellen musikalischen Entwicklung mühelos Schritt halten.
Insgesamt dürfte das Album also für alle, die sich mit gut gemachtem Stadionrock anfreunden können und sich von einer offensiv verbreiteten christlichen Message nicht abschrecken lassen, interessant sein. Einen Bonuspunkt gibt's noch für die oben erwähnte Gitarrenarbeit von Rex Carroll, der zudem bei den im Booklet enthaltenen Liner-Notes einen angenehm feinen Sinn für Humor an den Tag legt.

(http://www.metal.de/cdreviews.php4?was=review&id=10044)

Punkte: 7 / 10