Violent Force Malevolent Assault Of Tomorrow (1987) - ein Review von Philomena

Violent Force: Malevolent Assault Of Tomorrow - Cover
1
1 Review
11
11 Ratings
9.27
∅-Bew.
Typ: Album
Genre(s): Metal: Thrash Metal


Philomena
28.05.2015 18:46

In meiner späten Jugendzeit gab es tatsächlich noch Fernsehfilme im öffentlich-rechtlichen Fernsehen, die cool waren und die nicht nur ich mit Begeisterung ansah. „Treffer“ von Dominik Graf war so ein mir in Erinnerung bleibender Film. Das war Tagesgespräch und einfach ein cooler Film. Ein anderer solcher Film war „Verlierer“, ein Film über Jugendgangs mit damals populären Schauspielern wie Ralf Richter und Möchtegern-Schauspielern wie Campino. Das deutsche TV auf den Spuren von „Rumble Fish“. Gigantisch.

Was aber vor allem bei diesem 1986 veröffentlichten Film in Erinnerung blieb, war die großartige Heavy Metal-Einlage im Film. ´Dead City´, einer der absoluten deutschen Thrash-Klassiker, der hochbegabten VIOLENT FORCE. Die Band war damals eigentlich noch im Demo-Stadium, brachte sich aber erfolgreich in den Film ein. Unbedingt anschauen ist ziemlich kultig und lustig. Mille und ein paar andere Ruhrpott-Ikonen sind auch zu sehen.

Das absolut geniale Album mit dem schwierigen Titel ´Malevolent Assault Of Tomorrow´ erschien dann 1987. Der ehemalige VfB-Wundertrainer Jürgen Sundermann hatte einen metalbegeisterten Sohn (habe ich nie getroffen, aber noch heute herzlichen Dank!), der in Stuttgart im Kult-Plattenladen „Govi“ arbeitete und sich statt mit Geld mit den neuesten Metal-Platten bezahlen ließ. Über Umwege erreichten mich so die besten 80er Metal-Platten von einem Freund auf bespielter Kassette („Home taping is killing music“, so ein Quatsch) und entfachte das Metal-Feuer ab 1982 in mir!

Unter diesen Kassetten war 1987 auch VIOLENT FORCE. Alle zehn Songs dieses historischen Albums sind absolute Volltreffer! Vom überragenden ´Dead City´ (ich war nie in der Heimatstadt der Band und titelgebenden Stadt Velbert), dem Titelsong, ´Sign Of Evil´ oder ´Destructed Life´. Man kann alle zehn Songs aufzählen, es gibt keinen Ausfall. Technisch starker eigenständiger Thrash und auch ein Schuss Punk/HC dabei und teilweise ziemlich schnell. Dazu passende kultige Vocals. Einfach auch heute noch eine sensationelle, geile Platte aus dem Nichts (=Velbert, Kreis Mettmann, ich hoffe es stammt kein/e Leser/in von dort). Leider verschwanden VIOLENT FORCE auch wieder schnell im Nichts. Sehr schade!

Ich habe die Wiederveröffentlichungen immer irgendwie verpasst, letztes Mal habe ich endlich zugeschlagen. Das ist ohne Zweifel ein Stück (deutsche) Metalgeschichte… (und für die wenigen Älteren unter uns kultige TV-Geschichte)!
http://streetclip.de/2020/09/14/violent-force-malevolent-assault-of-tomorrow/

Punkte: 9.5 / 10