Ten Years After Undead (1968) - ein Review von schanzer.in

Ten Years After: Undead - Cover
1
Review
4
Ratings
8.75
∅-Bew.
Typ: Live
Genre(s): Rock: Blues Rock, Hardrock


schanzer.in
15.02.2019 17:08

"Undead" ist - wer hätte das gedacht? - eine Live-Platte und mein Favorit im Katalog von TYA. Musikalisch dreht sich das Ganze um das sattsam bekannte 12-Takt-Blues-Schema, welches durch eine Menge aller möglichen Varianten - Akkord- , Lick- und Groove-mäßig - gejagt wird.
Jedoch war sowas 1968 noch kein bisschen abgedroschen und dementsprechend frisch und enthusiastisch klingt es somit, daher auch heute noch überhaupt nicht störend. Der breite, hallige, fette, transparente Livesound von "Undead" gefällt mir auch sehr: Denken wir an den grottigen Klang anderer 60s Liveaufnahmen.
"I May Be Wrong.." kommt im Jazz-Groove, ebenso wie der "Woodchopper's Ball", sowas kenne ich von späteren TYA nicht mehr. Zum Abschluss können wir die amtliche Version des Alvin Lee Trademarksongs "I'm Going Home" genießen.
Weil die musikalische Substanz nicht über 12-Takt-Jammen hinausgeht, ist aber keine Höchstwertung drin. Denn was müsste man sonst Livealben wie Little Feat's "Waiting For Columbus", Rufus' "Stomping At The Savoy" oder diversen Frank Zappa Liveaufnahmen geben?

Punkte: 7 / 10