Sweet Oblivion Feat. Geoff Tate Sweet Oblivion (2019) - ein Review von Space Ace

Sweet Oblivion Feat. Geoff Tate: Sweet Oblivion - Cover
2
2 Reviews
4
4 Ratings
8.38
∅-Bew.
Typ: Album
Genre(s): Metal: Heavy Metal



01.10.2021 11:36

Er war ja nie richtig weg. Dennoch fand ich die Platten die Mastermind Geoff Tate unter dem Label „Operation Mindcrime“ in den letzten Jahren veröffentlicht hat, bestenfalls mittelprächtig. Umso überraschter war ich über diese Veröffentlichung. „True Colours“ katapultiert den Hörer wieder zurück in die frühen neunziger Jahre in die Zeiten zwischen „Empire“ und „Promised land“ und machen einfach Lust auf mehr. Bei Sweet Oblivion handelt es sich um ein Projekt. Die Songs scheinen Geoff Tate geradezu auf den Leib geschrieben. Ob „Sweet Oblivion“, „A acess of my fate“, „Transition“ oder „Behind your eyes“, Augen zu …. und gedanklich zurück Anfang der 90ziger Jahre. Zehn Songs – einige, die erwähnten ragen etwas heraus - aber keinerlei Ausfall wie leider häufiger auf den Werken der jüngeren Vergangenheit. Klare Kaufempfehlung!

Punkte: 9 / 10