Newman Sign Of The Modern Times (2003) - ein Review von Heavy_Metal_Maniac

Newman: Sign Of The Modern Times - Cover
1
Review
2
Ratings
8.75
∅-Bew.
Typ: Album
Genre(s): Rock: AOR, Melodic Rock



11.01.2010 16:25

Mal ehrlich: Wie oft in den letzten 20 Jahren habt ihr schon die Meilensteine von Nightranger ("Dawn Patrol" (`83), "Midnight Madness" (`84), "7 Wishes" (`85)) gespielt? Oder FM´s "Takin´ It To The Streets" (`91)? Hört ihr von der Mucke überhaupt noch was vor lauter Rauschen, Knistern und Knacken? Nicht? Dann schmeißt die Teile in den Müll, ihr braucht sie ab heute nicht mehr! Worauf wartet ihr noch? Eure Rettung sind die Briten Newman! Das vierte Album von Bandchef Steve Newman (v, g, keys) und seinen Mitstreitern Mike Brooke (b) und Pete Jupp (dr., ex-FM) hat alles, was ein gutes Old-Shool-Melodic-Scheibchen amerikanischer Machart braucht: fette Gitarrenriffs, jede Menge Keyboards und tolle Melodien. Newman bringen den Sound der Achtziger in´s neue Jahrtausend - absolut staubfrei produziert von Pete Coleman (Black Sabbath, AC/DC). Angefangen beim flotten Opener ´Save Me Tonight´, den Mid-Tempo-Nummern ´You Should Be Gone´ und ´Don’t Keep Me Waiting´, den künftigen "Kuschelrock"-Dauerbrennern ´Watching You´ und ´Worlds Apart´ bis hin zu Überflieger-Hymnen wie ´Heart vs. Desire´, ´What You Do To Me´ oder dem Titeltrack - "Sign Of The Modern Times" macht jede Menge Spaß! Newman beweisen, dass dieser "uralte" Sound auch 2003 noch frisch und unverbraucht klingen kann. Somit ist "Sign Of The Modern Times" eine Pflichtübung für jeden Melodic-Freak! Für Nightranger-Fetischisten sowieso. P.S.: Bitte veröffentlicht diese AOR-Perle auch auf Vinyl - dann ist die Zeitreise perfekt!
Matthias Kraemer (für Metalstorm.de, 2003)

Punkte: 9 / 10