The Casanovas Reptilian Overlord (2020) - ein Review von cylord_07

Casanovas, The: Reptilian Overlord - Cover
1
Review
1
Rating
8.00
∅-Bew.
Typ: Album
Genre(s): Rock: Hardrock



30.10.2020 16:09

Mein Review zu finden unter www.rock-garage.com

Die Australier THE CASANOVAS kommen mit ihrem vierten Rundling über den Pazifik und lassen die Boxen knallen. Zu den CASANOVAS gehören Damo Campbell am Mikro und Bass, Tommy Boyle an Gitarren, Piano und Backingvocals und Rickie Rae am Schlagzeug, die Produktion übernahm Mark Opitz (unter anderem auch für AC DC, THE ANGELS und COLD CHIESEL). Vergleichen kann man die Truppe mit Bands wie AC DC, ROSE TATTOO, AIRBOURNE, ein wenig KISS oder auch den STONES, THE NEW ROSES Asskicking Hard Rock mit leichter Glam / Sleaze Note und mal Rollig ein anders mal Bluesig. Der Sound könnte besser sein, dies liegt wahrscheinlich am MP3 Material das ziemlich komprimiert wurde. Die Drei erfinden das Rad gewiss nicht neu, aber es macht spass die Songs zu hören.

“Hollywood Riot” macht den Anfang, kräftiger Hard Rock. “Outlaw” erinnert an ROSE TATTOO, “Cold Day In Hell” der beste Song des Albums geile Nummer mit Groove. “Lost And Lonely Dreams” hört sich an wie das Kind von AC DC und den frühen LEPPS geht gut ins Ohr, “Stand Back” hört sich an wie LYNYRD SKYNYRD auf Hard Rock kommt geil rüber. “St. Kilda Is Fucked”, “Mid-Life Crisis”, “Red Hot” sind gute Hard Rock Songs. “Bulletproof” und “Reptilian Overlord” sind zwei Füller die nicht sein müssten.

Fazit:

Wieder mal eine mehr als hörbare Band aus Australien mit dem für dieses Land typischen Hard Rock der voll in den Hintern tritt. Ich vergebe für dieses Album eine gute 8,0, wenn die beiden Füller zum Schluß nicht wären und der Sound besser, würde es einen Punkt mehr geben.

Punkte: 8 / 10