Ayreon The Human Equation (2004) - ein Review von selloso

Ayreon: Human Equation, The - Cover
3
Reviews
39
Ratings
9.08
∅-Bew.
Typ: Album
Genre(s): Metal: Melodic Metal, Progressive Metal
Rock: Hardrock, Progressive Rock



01.12.2008 10:19

Was man alles finden kann, wenn man mit offenen Augen durch die Welt geht, ist wirklich immer wieder verblüffend. Genau so kam ich auf 'The Human Equation'. Ich sah die wirklich sehr schöne und originelle Verpackung bei Hard & Heavy und las anschließend auch "Limited Edition", was mich dann noch neugieriger machte. Ich drehte das Buchdigipak um, und bekam langsam eine Vorstellung davon, was ich in den Händen hielt. Eine weitere Rockoper. Nachdem mich das Aina-Projekt begeistert hatte war ich auch nun nicht abgeneigt, kurz einmal rein zu hören. Ich merkte schon nach den ersten paar Tracks, dass es sich auf keinen Fall um ein mundgerechtes Werk, sondern um ein Album handelt, dass man desöfteren hören muss, um in den vollen Genuss zu kommen und den Verlauf richtig zu erleben. Mein erstes Ayreon-Album war gekauft. Was Arjen Anthony Lucassen mit seinem neuen Ayreon-Projekt "The Human Equation" bietet kann man als herausragend und überwältigend bezeichnen. Eine hervorragende Geschichte wird durch eine Musikvielfalt in die Ohren des Zuhörers geschleudert, dass einem das Hören schon fast vergehen kann (natürlich erst nach Ende des Albums). Es sind Rock, Pop und wunderschöne Folk-Zutaten, die mir übrigens am besten gefallen, verwendet worden. Es wurde richtig umgerührt und abgeschmeckt, und fertig ist das Delikatessen-Menü mit 20 Gängen. Natürlich sind wieder Größen des Gesangs dabei, wie z.B. James LaBrie von Dream Theater oder Devon Graves von Deadsoul Tribe, aber auch unbekannte und dennoch qualitativ sehr gute Stimmen. Faszinierend hierbei ist auch der Schlagabtausch. Hier gibt es keine Trennung von Sängern durch Trackwechsel. Die einzelnen Gefühle, welche die Sänger darstellen, melden sich immer je nach Situation wie im richtigen Leben und lassen einen manchmal gar nicht dahinter kommen, wer nun eigentlich dort singt. Erwähnenswert finde ich auch noch die geniale Idee, die zweite CD mit einer "Zusammenfassung" der ersten zu beginnen. Man hört sehr kurze und gemischte Melodien, die die erste CD ausmachen, und das über direkt ineinander übergehende Tracks, sodass der erste wirkliche Track der zwölfte ist und somit seinem Titel, "Day Twelve: Traume", gerecht wird. The Human Equation erzählt die Geschichte eines Mannes, der im Krankenhaus im Koma liegt. Sein bester Freund und seine Frau sitzen an seinem Bett und versuchen zu ihm zu sprechen. Zudem ist man Teil der Seele des Mannes und hört, welche Erinnerungen durchlebt und wie er mit seinen einzelenen Gefühlen spricht und sie mit ihm. Währendessen findet man auch heraus, dass er durch einen Autounfall in seine Lage kam und warum er diesen auf einer leeren Straße am hellichten Tag hatte. Wer auf handgemachte Musik, Prog-Rock, Metal, Folk oder sowieso auf Rock-Opern steht, besitzt dieses Album sowieso oder kommt nicht mehr an ihm vorbei.

Punkte: 9 / 10


Ayreon: The Human Equation (2CD)

Audio CD

für 13,99 €
Amazon icon Kaufen bei amazon.de - Mehr Angebote

Tracklist:

  1. Day one: Vigil
  2. Day two: Isolation
  3. Day three: Pain
  4. Day four: Mystery
  5. Day five: Voices
  6. Day six: Childhood
  7. Day seven: Hope
  8. Day eight: School
  9. Day nine: Playground
  10. Day ten: Memories
  11. Day eleven: Love
  1. Day twelve: Trauma
  2. Day thirteen: Sign
  3. Day fourteen: Pride
  4. Day fifteen: Betrayal
  5. Day sixteen: Loser
  6. Day seventeen: Accident?
  7. Day eighteen: Realization
  8. Day nineteen: Disclosure
  9. Day twenty: Confrontation