Bullets To Spare (2006) - ein Review von iwill zähnchen

Deja Vu: Bullets To Spare - Cover
1
Review
4
Ratings
8.62
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Metal Heavy Metal, Power Metal, Thrash Metal, Melodic Metal


iwill zähnchen Avatar
14.02.2013 16:39

WOW! So gut waren JUDAS PRIEST zuletzt auf "PAINKILLER"!
Ach nee, das sind se ja garnicht! Von "Wings Of Steel" bis "Skullcrusher" gibt`s hier arschtight und absolut professionell auf die Ohren, so dass man sich fragt wie PRIEST das mit dem nächsten Album toppen wollen.
Durch den Halford-artigen Gesang gibt es mit dem Cover "Heavy Metal Breakdown" zwar einen kleinen Ausfall und auch das S.O.D. Cover "United Forces" überzeugt mich nicht auf ganzer Linie, aber am besten ist die Band wenn sie ihre eigenen Songs im besagten "PAINKILLER"-Stil darbietet.
Heavy/Power Metalfans sollten das Album zumindest antesten und eine gewisse Band hört sich "BULLETS TO THE SPARE" vor dem nächsten (und wahrscheinlich letzten) Album bitte an!

Links zu "Wings Of Steel" und "One By One": http://www.youtube.com/watch?v=yP2zMIIaiU0

http://www.youtube.com/watch?v=y2sGsJurfac

Punkte: 8.5 / 10


Deja Vu: Bullets to Spare

Audio CD

für 22,84 €
Amazon icon Kaufen bei amazon.de - Mehr Angebote

Tracklist:

  1. Fall Of The Brave
  2. Wings Of Steel
  3. Catch Me If You Can
  4. Evil
  5. We'll Burn The Sky
  6. Bloodsucker
  7. One By One
  8. Nightmare
  9. Hate In My Soul
  10. Pain
  11. Highlander
  12. Arimatea
  13. Skullcrusher
  14. Heavy Metal Breakdown
  15. United Forces
Login
×