Symbols For The Blue Times (1994) - ein Review von Philomena

Depressive Age: Symbols For The Blue Times - Cover
1
Review
11
Ratings
8.27
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Metal Thrash Metal


11.04.2015 22:00

Diese Band konnte einem fast unheimlich werden. Nachdem das Debüt "First depression" schon ein Paradebeispiel an Originalität und Emotionalität war und der Nachfolger "Lying in wait" sogar noch locker eine Steigerung beinhaltete, erklamm die dritte Veröffentlichung weitere schwindelerregende Kreativitätshöhen. Zugunsten einer noch größeren Bandbreite wurden Thrash-Einflüsse weiter zurückgefahren, trotzdem bleibt alles unnachahmlich DEPRESSIVE AGE. Das Songwriting haben sich die Saitenkünstler wiederum aufgeteilt, für die Texte sorgt der pure Intensität versprühende Sänger Jan. "Symbols for the blue times" zeigt DEPRESSIVE AGE als noch festere Einheit, deren Songideen nie versiegen. Kraft und Emotion werden zu einem Gesamtkunstwerk verschmolzen, wodurch diese unvergleichliche melancholische Stimmung erzeugt wird.

Man höre nur Songs wie "Garbage Canyons" und versteht, was DEPRESSIVE AGE zu einer Ausnahmestellung verholfen hat. Diese Band kann auch Nicht-Metaller begeistern und half, enge Grenzen zu sprengen.

Punkte: 9 / 10


Login
×