Strange Generation (2004) - ein Review von vegetariancannibal

Dirty Americans: Strange Generation - Cover
1
Review
3
Ratings
8.33
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Rock Rock'n'Roll, Hardrock


vegetariancannibal Avatar
05.04.2011 19:35

Schade, dass diese Band nur eine "Eintagsfliege" war...sie hätten mehr Erfolg verdient gehabt. Wer sich Rock a la Hellacopters und Gluecifer mit einer guten Portion Monster Magnet vorstellen kann, der weiß ungefähr, wie "Strange Generation" klingt, das einzige Album der Band, welches 2003 bei Roadrunner Records erschien. Die Songs sind sehr eingängig und bleiben hängen, dabei wird es nie langweilig, obgleich die Stücke meist in Midtempo gehalten sind-dafür variieren die Riffs wunderbar, ob sie nun ein bisschen an Hendrix erinnern oder bei "Deep End" die obligatorische Slide-Guitarre zum Einsatz kommt. Vom Gesang her lässt teils Dave Wyndorf grüssen, aber mit einer reinen Kopie hat man es hier gottseidank nicht zu tun. Wer diese Art von partytauglichem Rock mit 70er-Flair mag, sollte wirklich unbedingt ein Ohr riskieren-ich hoffe immer noch, dass es eine Fortsetzung zu diesem Album geben wird, denn die Americans spielen über die Hälfte aller einfallslosen Retro-Rock-Bands locker an die Wand, und könnten sich sicher sogar noch steigern-leider gab es nach dem Album nur noch eine selbstproduzierte EP (die ich leider verpasst habe), dann verschwand die Band leider in Vergessenheit. Vielleicht findet sich hier ja nun doch noch der ein oder andere Hörer, besser spät als nie! 8.5/10

Punkte: 8.5 / 10


Dirty Americans: Strange Generation

Audio CD

für 11,19 €
Amazon icon Kaufen bei amazon.de - Mehr Angebote

Tracklist:

  1. No Rest
  2. Car Crash
  3. Strange Generation
  4. Burn You Down
  5. Time In Space
  6. Give It Up
  7. Dead Man
  8. Control
  9. Deep End
  10. Way To Go
  11. Light-Headed
  12. Chico
  13. We Were Young
  14. Strange Generation
Login
×