Red-Eyed Soul (2006) - ein Review von mumuk

The World/Inferno Friendship Society: Red-Eyed Soul - Cover
1
Review
2
Ratings
9.25
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Punk Ska-Punk


mumuk Avatar
10.07.2014 22:45

Red-eyed Soul von den World/Inferno Friendship Societisten war mein Einstieg ins Reich von Mr. Terricloth und seiner Gang. Ich hatte schon vorher eine EP von ihnen im Schrank stehen, der ich aber zunächst nicht viel Beachtung schenkte.
Nachdem ich mir ein Konzert von ihnen im Esslinger Komma angesehen hatte war es um mich geschehen. Dort kaufte ich mir diese Platte, die ich seitdem sehr oft auf meinem Plattenteller laufen ließ.
Hits, Hits, Hits sind hier zu hören. Ich bin zwar kein Fan der ersten Stunde, habe mir einiges an älterem Material zugelegt, muss aber sagen: Auf diesem Album stimmt's einfach am Besten. "So long to the circus", "Only Anarchists are pretty", "Annie the imaginary lawyer". Jedes Lied rockt!
Die Musik setzt sich aus unterschiedlichen Stilen zusammen. Punk, Soul, Klezmer sind die wichtigsten Einflüsse dieser Truppe.
Jack Terricloth, Sänger und Chef der Truppe, hat eine stets wechselnde Schar an Musikern um sich geschart, die Instrumente wie Saxophon, Xylophon oder Geige beherrschen. Gitarre, Bass und Schlagzeug sind natürlich auch vertreten. Die Band steht oft, mit mehr als Zehn Musikern auf der Bühne und ist live unschlagbar.

Punkte: 10 / 10


Login
×