Pink Bubbles Go Ape (1991) - ein Review von iwill zähnchen

Helloween: Pink Bubbles Go Ape - Cover
4
Reviews
48
Ratings
7.18
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Metal Heavy Metal, Power Metal, Speed Metal, Melodic Metal
Werbung


iwill zähnchen Avatar
01.03.2013 12:14

Das das Album verkannt ist leuchtet aus damaliger Sicht absolut ein: Durch Querelen mit der Plattenfirma mussten Fans eine lange Durststrecke erdulden, the one and only Kai Hansen war nicht mehr an Bord und aufgrund der KEEPER-Alben war die Erwartungshaltung entsprechend hoch.
In der Retrospektive ist "PINK BUBBLES GO APE" allerdings trotz einer teilweise halbherzigen Leistung Micheal Kiskes und einer "poppigeren" Produktion mit absoluten Highlights gespickt!
"Kids Of The Century", "Back On The Street" oder das witzige "Heavy Metal Hamsters", "Chance" oder "Mankind" zum Beispiel sind genauso Volltreffer ( die es auch auf die KEEPER-Alben geschafft hätten) wie das cheesige "Number One", das rockig straighte "Goin`Home" oder das hart-melodische "Someone`s Crying".
Selbst eine eher ungewöhnliche Sache wie "I´m Do Fine, Crazy Man" gefällt mir durch sein orginelles Songwriting und rockt.
Unbedingt noch einmal auflegen, ich war echt überrascht wie gut die Scheibe mit reichlich Abstand ist!

Anspieltipps: Kids Of The Century
Back On The Street
Chance
Goin`Home

Punkte: 7.5 / 10


Werbung
Login
×