Morbid Angel Kingdoms Disdained (2017) - ein Review von Sandman2k

Morbid Angel: Kingdoms Disdained - Cover
1
Review
7
Ratings
7.79
∅-Bew.
Typ: Album
Genre(s): Metal Death Metal


30.07.2018 15:12

Neues Morbid Angel Album. Ok, nichts Neues. Alle finden es gemeinschaftlich blöd. Ok, auch nichts Neues. Was aber, ist eigentlich das Problem von "Kingdoms Disdained"? Hat man das Album einmal durchgehört, fällt es schnell auf. Musikalisch wie vor allem auch soundtechnisch ist alles ein Brei.

"Piles of little Arms" ist noch am ehesten ein Song der sich etwas prägnanter im Ohr absetzt, danach matscht sich der Rest allerdings so in den Gehörgang hinein. Schlagzeug und Gitarren sind furchtbar gemixt, es ist nahezu unmöglich ein Riff heraus zu hören oder wiederzugeben.

Dennoch muss ich persönlich konstatieren, dass das Album dennoch keinen komplett schlechten Eindruck hinterlässt. Morbid Angel sind im positiven Sinne immer noch Morbid Angel und keine stümperhafte Garagenband, das muss man Ihnen lassen.

Vielleicht wird die nächste Scheibe ein gelungenes Experiment, das vorliegende Werk war es - mal wieder - nicht.

Punkte: 7 / 10


Morbid Angel: Kingdoms Disdained (Boxset) [Vinyl Single]

Vinyl

für 103,14 €
Amazon icon Kaufen bei amazon.de - Mehr Angebote

Tracklist:

  1. Piles Of Little Arms
  2. D.E.A.D
  1. Garden of Disdain
  2. The Righteous Voice
  1. Architect and Iconoclast
  2. Paradigms Warped
  1. The Pillars Crumbling
  2. For No Master
  1. Declaring New Law (Secret Hell)
  2. From the Hand of Kings
  1. The Fall of Idols
  1. Complete Acid Terror