Desultory Through Aching Aeons (2017) - ein Review von Metal Steam

Desultory: Through Aching Aeons - Cover
1
Review
2
Ratings
8.75
∅-Bew.
Typ: Album
Genre(s): Metal Death Metal


Metal Steam Avatar
07.08.2018 11:00

Dies ist also das letzte Album von DESULTORY! Eine Legende tritt somit ab. Gegründet wurde die schwedische Band 1989 und brachte es auf nur fünf Alben. Berücksichtigt man deren zwischenzeitliche Auflösung gibt es doch etliche Bands, die da aktiver waren. Was bleibt sind allerdings echte Klassiker für die Ewigkeit, was auch für das Album von 2010 gilt. Auch 'Swallow The Snake' von 1996 hatte seine Momente, bot aber dem damaligen Zeitgeist entsprechend 'Death'N'Roll Metal' und eben nicht 'Oldschool Schweden Death Metal'. Wurde von vielen verrissen, für mich war es die Offenbarung von einem neuen Metal Sound und beinhaltet mit 'Silent Suffering' eines der besten DESULTORY-Songs überhaupt.

Das letzte Album nennt sich nun 'Through Aching Aeons' (2017) und bietet wie sein Vorgänger guten 'Oldschool Schweden Death Metal', wie man ihn von den Morberg-Brüdern kennt. Brachial, knochentrocken mit etlichen Facetten in den Melodien darf der Death Metal über die Bühne rollen, was immer noch zum bangen animiert. Die prägnanten Vocals sind immer noch eine Bank, eben weil die auf Albumlänge nicht monoton vor sich hin growlen. Das Songwriting ist abwechslungreich und auch die Dynamik gefällt sehr gut. Bei neun Songs und einer Spielzeit von knapp 44 Minuten also alles top? Nicht ganz, leider. Der Lack blättert ein wenig. Einige Songs sind so gut, dass andere ein wenig ihren Glanz verlieren, da diese keine Akzente setzen können und dadurch etwas zu beliebig aus den Boxen ballern. Vergleicht man einen Song wie 'In This Embrace' mit 'Through Aching Aeons', geht der erstgenannte als Sieger hervor. Und diese Vergleiche gibt es einige Male.

Handwerklich sind die Herren absolute Meister ihrer Instrumente, vorallem das Schlagzeug sticht extrem heraus. Dies fällt beim letzten Song 'Our Departure' besonders auf. Dieser erinnert ein wenig durch seinen leichten sentimentalen Melodietouch an den Song 'Dreaming In Red' von DISMEMBER. Zum Abschluss doch eine tolle Erinnerung, die bleiben wird.

Die Produktion ist perfekt auf den Sound von DESULTORY abgestimmt. Straff in den unteren Frequenzen, aber weich dynamisch im Bereich der Gitarren und Vocals. Auch wenn es kein Meisterwerk ist, hat DESULTORY zum Abschied noch einmal alles gegeben. Dafür gibt es 9 Punkte. Euer M.S.

Punkte: 9 / 10


Desultory: Through the Aching Aeons

Audio CD

für 12,49 €
Amazon icon Kaufen bei amazon.de - Mehr Angebote

Tracklist:

  1. Silent rapture
  2. Spineless kingdom
  3. Through aching aeons
  4. In this embrace
  5. Beneath the bleeding sky
  6. Slither
  7. Divine blindness
  8. Breathing the ashes
  9. Our departure

Weitere Angebote:

Desultory: Counting Our Scars
Audio CD

für 14,67 € 0,27 € (Du sparst 2% = 14,40 €!)
Amazon icon Kaufen bei amazon.de - Mehr Angebote