Black Storm (2016) - ein Review von Metal Steam

Thunderwar: Black Storm - Cover
1
Review
1
Rating
10.00
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Metal Death Metal
Werbung


Metal Steam Avatar
11.09.2017 08:07

Wer mal wieder Laune auf melodischen Death Metal hat (nicht verwechseln mit Melodic Death Metal ala alte IN FLAMES & Co.), der sollte sich mal das Album 'Black Storm' (2016) von THUNDERWAR aus Polen anhören. Dank dem Sänger klingen THUNDERWAR wie melodiöse OBITUARY. Dabei setzt die Band ihr Hauptaugenmerk auf knallharte, martialische Riffs, die durch viele Melodien erweitert werden. Die Band nutzt einen Gitarrensound, den man so von schwedischen oder auch finnischen Melodic Death Metal Bands her kennt. Dabei werden die Melodien ohne Keyboard unterstützt, wie es eigentlich häufig der Fall ist.

Dass dieses Album ausgezeichnet ist, liegt nicht nur daran, das die Band mit ihrem ersten Album nicht nur handwerklich top sind, sondern auch ein variables Songwriting an den Tag legen. Alle acht Songs knallen, haben unzählige Melodien und bleiben sofort im Kopf. Da ist es nicht tragisch, dass die Songs untereinander sich ähneln. Dies liegt hauptsächlich am Spieltempo, da man hier keine grosse Dynamik an den Tag legt. Bedeutet besser etwas schneller als nur Midtempo. Langsame oder gar doomige Passagen gibt es hier nicht. Hinzu kommt ein Sänger (er growlt wie J. Tardy), der einen herausragenden Job macht. Er brüllt nicht stumpf ins Mikro, sondern lässt sich mit den Melodien tragen und vertieft dadurch diese. Einfach klasse! Wer also Headbangen will kann dies genauso gut tun, wie vor der Bühne den GuitarHero machen.

Eine Besonderheit hat der Song 'Path Of The Aghori', den ich auch als Anspieltip nenne. Hier klingt ein Riff wie von SATYRICON, was diesen Song etwas in die Melodic Black Metal Ecke bringt. Grandios!

Die Produktion ist super und das tolle Coverartwork stammt von E. Kantor. Dieser sollte unter Metalern ein Begriff sein, da dieser schon für viele bekanntere Bands wie TESTAMENT, ATHEIST oder SODOM sein Handwerk unter Beweis gestellt hat. Schön ist auch für Sammler, dass man die Wahl zwischen true JewelCase oder crap Digipack hat.

Wer also OBITUARY, HAIL OF BULLETS, BOLT THROWER oder meine Empfehlung DECAYING hört, sollte THUNDERWAR mal antesten. Dieser Bandsound (auch War Death Metal genannt) kombiniert mit tollen schwedischen Melodien ergibt THUNDERWAR.

Für mich sind THUNDERWAR definitiv die beste Metal Band der härteren Gangart aus Polen. Noch vor VADER!

Fazit: Wer mit seinem Debüt solch ein grandioses Feuerwerk abliefert, kann nur die Höchstnote bekommen. Somit 10 Punkte und Kaufempfehlung. Euer M.S.

Punkte: 10 / 10


Werbung
Login
×