Out Of Hate (2014) - ein Review von Metal Steam

Made Of Hate: Out Of Hate - Cover
1
Review
1
Rating
9.50
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Metal Melodic Death Metal


Metal Steam Avatar
28.07.2016 06:32

Eine der wenigen Bands, die ich besonders gut finde, obwohl die 'Fachpresse' eher
weniger positiv gestimmt ist. Aber der Reihe nach.

'Out Of Hate' ist schon von 2014 und bereits das dritte Album dieser Band aus Polen.
Die ersten beiden Alben wurden über AFM Records veröffentlicht, was eigentlich eine
sehr gute Basis sein sollte. Leider wurde diese Band weniger Beachtung geschenkt, als
die Band es verdient hätte. Eine der Gründe dürfte dabei wohl das Genre sein. Im Grunde
spielt die Band einen eher mainstreamigen Melodic Death Metal (ein wenig 'Children Of
Bodom' mal als Anhaltspunkt), schreckt allerdings auch nicht davor ab, einige Elemente
einzubauen, die man eher aus dem Modern Metal Bereich kennt (z.B. Soundsamples).

Die Songs sind eher kurz gehalten, sind melodiös im Bereich der Gitarren und im Gesang.
Dabei singt der Sänger zum Glück nicht clean, sondern eher die kratzig rauchig, wie man
es von einigen Death'N'Roll Bands her kennt. Schon dies ist für mich ein Merkmal (also der
Sänger), den man sofort raushört aus zigtausend Bands. Ähnlich wie es Lemmy einmal war.

Auch der Gitarrensound ist absolut eigenständig, ebenso die spielweise der Gitarren.
Man hört sofort raus, dies ist 'Made Of Hate'.

Guter Härtegrad der Songs, immer schön gespickt mit Melodien und Sologitarren, so bleiben
fast alle Songs schon beim ersten Hören hängen.

Die Band verzichtet allerdings auf Keyboards, auf melancholischen Ansatz und weitere
Merkmale wie Frauengesang. Dadurch könnte es einigen Hörerschaften durchaus langweilig
werden, die eher an Dark Tranquillity, Children Of Bodom oder In Flames gefallen finden.

Und dann gibt es noch eine Sache. Der Sound ist nicht typisch skandinavisch frostig kalt.

Dies dürfte wohl der Grund sein, warum diese Band leider wenigen gefällt.

Mir hingegen gefielen schon die beiden Vorgänger super. Ich mag den Gitarrensound und
den Gesang, gerade weil er so einzigartig ist und nur so von der Band gespielt wird. Für
eine polnische Band ist die Produktion auch sehr sauber, klar und druckvoll geworden.

Ausgerechnet der letzte Song 'Origin' plätschert ein wenig vor sich hin und verhindert die
Höchstnote. Macht aber nichts. Anspieltipps sind das etwas schnellere 'Broken Man' und
'Wraith', was eine Solo-Gitarrensalve nach der anderen raushaut. Und 'Torn', was einen
goilen Modern Metal Touch rüber bringt.

Für mich ist 'Out Of Hate' mal 9,5 Punkte wert.

Euer
M.S.

Punkte: 9.5 / 10


Login
×