Days Of Retribution (2016) - ein Review von gravedancer

Sodom: Days Of Retribution - Cover
1
Review
6
Ratings
7.75
∅-Bewertung
Typ: Compilation/Best-Of
Genre(s): Metal Thrash Metal


gravedancer Avatar
11.07.2016 16:48

Nachdem es mit "The Art Of Killing poetry" 2010 bereits einen Heftbeitrag in Form einer Jewel-Case-CD von Sodom gegeben hatte (damals wars der Gummi Hammer) folgt nun mit "Days Of Retribution" der Zweite...zumindest der Zweite, den ich mitbekommen habe...und dieses Mal ist es das Legacy Magazin. Damals wie heute hatte ich mir das Heft nur wegen der CD und diese nur zur Aufwertung der Sammlung geholt. Dennoch bin ich doch bei dem hier vorliegenden Teil wesentlich mehr überzeugt. Denn man hat hier neben dem brandneuen Song 'In Retribution' des Ende August erscheinenden 15.! Full Lengh der Band noch einige Raritäten mit draufgepackt. Aber der Reihe nach...

'In Retribution' ist also ein Neuer. Wer aufmerksam war, weiß, dass bereits 2014 mit "Sacred Warpath" eine Single erschienen ist, dessen Titelgeber ebenfalls auf dem Werk "Decision Day" erscheinen wird. Das ist aber schon 2 Jahre her und die Produktion wird daher sicher etwas anders ausfallen. Dennoch hörte man auf 'Sacred Warpath' Tom wieder schön heißer röcheln, anders als auf den vorangegangenen Alben "Sodom", "In War And Pieces" und "Epitome Of Torture", auf denen er eher mit einem Araya- vergleichbaren Gesangsstil zu Werke ging (wie Tom es selbst vor etlichen Jahren einmal in einem Interview beschrieb, auf Geheiß des Labels). Nicht nur der Gesang sondern das gesamte Songwriting soll auf "Decision Day" Back to the roots sein und zumindest der hier enthaltene Opener 'In Retribution' (übrigens auch der Opener auf dem Album) scheint die Versprechen zu erfüllen. Black Metallisches Gegrowle, wie man es von den 80er Frühwerken aber beispielsweise auch "M-16" kennt, sowie ein simpler Songaufbau mit vielen Polka Beats lassen Old School Thrasher aufhörchen und solche dürfen sich vllt einmal wieder auf ein gutes SODOM Album seit "M-16" freuen. Mir geht es zumindest so. So viel zum neuen Material.
Das zweite Stück mit Namen 'Murder One' ist ein Bonus Track der "In War And Pieces", den es damals jedoch nur auf der Vinylvariante gab. Das Teil kommt mal wieder mit einer sehr rauhen Produktion und einem sehr punkigen Riff daher könnte aber auch ohne Probleme aus Lemmys Feder stammen. Leider stinkt Toms Geschrei gewaltig ab. CD-Sammlern wird hier dennoch das erste mal ein tatsächlicher Kaufgrund geboten, sofern man sich das Neuwerk im August zulegen möchte. Song Nummer 3 ist das MOTÖRHEAD Cover 'Ace Of Spades', dass ich mir schon für die "Big Teutonic 4 - Part II" gewünscht hätte...denn den Track gab es ebenfalls nur auf der Doppel Vinyl von "Epitome Of Torture" zu hören: Egal ob man den Alltime Hit nun mag oder nicht oder sich lieber ein anderes Stück aus Lemmys exorbitanter Discographie gewünscht hätte, ist dies durchaus eine weitere Rarität. Es folgt 'Kamikaze Terrorizer'. Ein schöner Thrasher, dieses Mal aus der Zeit von 2006. Seiner Zeit war dieser Titel ebenfalls nur auf der Vinyl-Variante von "Sodom" zu hören, somit die dritte Rarität. Dann wäre da noch 'Waterboarding', seines Zeichens ebenfalls ein Bonustrack vom Album "Epitome Of Torture", allerdings des Digipacks, der sicherlich mehrfach im Umlauf sein sollte als die Doppel LP. 'Waterboarding' ist neben 'In Retribution' dennoch der einzige Track der mich hier musikalisch und produktionstechnisch gleichermaßen überzeugen kann. Wieder ein schöner Thrasher mit stampfenden Intro und Refrain.

So hätte man das Ding ruhig sein lassen können, man hat dann aber doch noch zwei Live Versionen von 'The Saw Is The Law' und dem 'Wachturm' mit drauf gepackt, die für mich jedoch unerheblich sind. Letzten Endes haben wir also schon ein Sammlerstück mit einigen Raritäten vorliegen. 'In Rtribution' dürfte bald für die meisten uninteressant sein, wenn sie dann das Album besitzen, die Wartezeit kann man damit aber gut überbrücken. Vor allem die Live Versionen haben für mich zumindest keinen Reiz. Live oft gespielt und bald ausgenudelt hätte man genau so gut Live-Mitschnitte von der Ursel oder 'Outbreak Of Evil' draufpacken können *gähhn*.

Fazit: 1 neus Stück, 3 Raritäten, eine Halbrarität und 2 Live Tracks sollten auch für Nicht-Die-Hard-Fans durchaus lohnesnwert sein.

Punkte: 7.5 / 10


Sodom: Decision Day

Audio CD

für 14,49 €
Amazon icon Kaufen bei amazon.de - Mehr Angebote

Tracklist:

  1. In Retribution
  2. Rolling Thunder
  3. Decision Day
  4. Caligula
  5. Who Is God?
  6. Strange Lost World
  7. Vaginal Born Evil
  8. Belligerence
  9. Blood Lions
  10. Sacred Warpath
  11. Refused To Die
Login
×