Tik Tak (2016) - ein Review von nicknackeldick

Poems For Laila: Tik Tak - Cover
1
Review
1
Rating
9.50
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Singer/Songwriter/Liedermacher


22.04.2016 13:57

Da beglückt uns ein Bandname aufs Neue, und an vielen stellen wird hoch gejubelt, das Poems for Laila wieder da sind. Und die Freude darf auch riesig sein - es ist ein wunderschönes Album entstanden, in Zusammenarbeit zweier sehr wunderbarer Künstler, deren musikalische Wege einfach zueinander passen. Aber was mich irritiert ist, dass alle Welt, die Bezug auf das Album nehmen, sagen, hier sei alles neu. Poems for Laila neu, alles neue Stücke usw. Für mich höre ich da Poems..., ja. Aber für mich höre ich hier in erster Linie Nikolai Tomas. Vielleicht ist das Korintenkackerei, aber wenn ich mir seine letztjährigen Solopfade anschaue, muss ich doch eines besseren belehrt werden und kann nicht mehr sagen, es sei alles neu. Hört sich die CD doch ganz klar nach seinem letzten Soloalbum an, welches jedoch nur in sehr kleiner Stückzahl rausgebracht wurde. Vielmehr, auf diesem 2013 erschienenen Werk sind mehrere Stücke drauf, die auch auf Tik Tak zu finden sind. Von wegen alles neu! Nur neu arrangiert und neu unter dem Bandnamen rausgebracht. Um vielleicht wieder auf sich aufmerksam zu machen. Klar, er war schon immer Poems..., egal, ob mit Band oder Solo. Aber jetzt ist hier nicht das ganz Neue rausgekommen, Nur unter neuem (alten) Namen.

Doch nochmal auf die Scheibe: Hier verbergen sich eingängige Meldodien, folkig, rockig,tieftraurig bis bitterbös zynisch - und ebenso die Texte. Die CD ist wieder ganz auf englisch eingesungen, nachdem Poems... die letzten beiden Alben ja auf deutsch bzw. deutsch und englisch eingesungen haben. Aber Nikolai T. hat solo auch nur auf englisch gesungen. Es ist definitif für mich eine Perle am Musikhimmel, die zeigt, wie schlicht etwas nur sein braucht, um bombastisch und elegant zu sein. Nikolai ist ein Ausnahmekünstler, den ich gerne irgendwie auch bei den ganz Großen einordnen würde, an die Seite stellen von L. Cohen und N. Cave. Ich liebe seine Musik, und dieses Album gehört dazu. Diese Stimme und melodiosität. Einfach großartig.

Der fehlende halbe Punkt zur zehn ist für mich nur durch die Namensgeschichte, denn mit Poems verbinde ich trotzdem eine Band, auch wenn das faktisch wahrscheinlich falsch ist. Denke ich aber an deren Auftritt damals beim Mera-Luna-Festival und vergleiche den mit letztem Jahr bzw. gestern im Blue Shell in Köln, sind das doch ganz enorme Unterschiede... Nicht qualitativ, sondern in allem anderen.

Punkte: 9.5 / 10


Login
×