Confessor Blueprint Soul (2004) - ein Review von metal-rules

Confessor: Blueprint Soul - Cover
1
Review
1
Rating
8.50
∅-Bew.
Typ: Single/EP
Genre(s): Metal Doom Metal


metal-rules Avatar
14.12.2016 06:47

Mit einer selbst produzierten EP meldete sich 2004 eine der genialsten und interessantesten Bands der 90er Jahre zurück. Eines zur Beruhigung schonmal vorweg: Die drei Songs sind typisch CONFESSOR. Etwas eingängiger und gemäßigter klingen sie schon, aber gerade das sollte ihnen in der breiten Metal-Szene noch mehr Türen öffnen. Der Gesang von Scott Jeffreys ist nicht mehr so extrem hoch wie in den Anfangstagen (da konnte er schon fast Ski von DEADLY BLESSING Paroli bieten), aber passt wie gewohnt perfekt zu den doomigen Songs. Wer noch nie etwas von CONFESSOR gehört hat (gibt's das überhaupt ?) sollte sich eine Mischung aus SOLITUDE AETURNUS und WATCHTOWER vorstellen. Bei letzteren sang Scott übrigens mal Anfang der neunziger Jahre ... Die Produktion dieser liebevoll aufgemachten und bedruckten CR-R ist über jeden Zweifel erhaben. Gewidmet ist "Blueprint Soul" dem leider 2002 verstorbenen CONFESSOR Gitarristen Ivan Colon.

Punkte: 8.5 / 10