Mor Dagor Redeemer (2015) - ein Review von walzenstein

Mor Dagor: Redeemer - Cover
1
Review
1
Rating
9.00
∅-Bew.
Typ: Album
Genre(s): Metal Death Metal, Black Metal


walzenstein Avatar
05.04.2018 13:15

Seit 19 Jahren existieren MOR DAGOR bereits. Der Name steht nicht nur für Höchstgeschwindigkeit und energiegeladene Live-Shows, sondern auch für Beständigkeit und Authentizität.
Mit „Redeemer“ bringen die Westfalen nach sechs Jahren ihr fünftes Full-Length-Album auf den Markt. Lange Zeit? Sicherlich. Aber die Jungs sind/waren ja noch in anderen Bands, wie z.B. BELPHEGOR, BETHLEHEM, NARGAROTH, HARADWAITH aktiv und so kann es schon mal länger dauern, ein Album mit der eigenen Band aufzunehmen.

Und MOR DAGOR zeigen von Anfang an, was eine Harke ist. Der Opener und zugleich Titeltrack strotzt nur so vor Energie und Geschwindigkeit. Das hält sich auch über die gesamte Spielzeit. Ab und an nehmen die Jungs auch mal den Fuß vom Gaspedal, wie z.B. bei „Accuser“ oderbeim Instrumental „Peace Through Superior Firepower“, welches auch noch recht atmosphärisch, aber auch martialisch rüberkommt.
MOR DAGOR machen mit „Redeemer“ absolut keine Gefangenen. Sperrig wirkt hier nicht. Im Gegenteil; die einzelnen Songs sind trotz Geschwindigkeit recht eingängig. Kein Wunder, denn das Quartett vergisst nie, etwas Melodie einzubauen.
Die Produktion drückt ordentlich, dank Andy Classen und seinem Stage One Studio. Wo MOR DAGOR drauf steht, ist halt auch MOR DAGOR drin. Kein Song über fünf Minuten und somit nichts künstlich in die Länge gezogen, sondern jeder Track ein Tritt in den Arsch.

Die Essener sind eine Bank, was deutschen Black Metal angeht. Und wer die Chance hat, die Jungs mal live zu sehen, sollte sich diese nicht entgehen lassen. Klasse Album!

Punkte: 9 / 10


Mor Dagor: Redeemer

Audio CD

für 10,69 €
Amazon icon Kaufen bei amazon.de - Mehr Angebote

Tracklist:

  1. Redeemer
  2. Industrial homicide
  3. No mercy
  4. Message of salvation
  5. Peace through superior firepower
  6. Accuser
  7. Field of demise
  8. 3.238
  9. Scorched earth
  10. God of gods, destroyer of worlds