Nekkrofukk (2015) - ein Review von MLSnick

Nekkromaniac: Nekkrofukk - Cover
1
Review
1
Rating
9.00
∅-Bewertung
Typ: Single/EP
Genre(s): Metal Thrash Metal, Black Metal


MLSnick Avatar
17.10.2015 20:59

Keinem Tonträger habe ich dieses Jahr so sehr entgegen gefiebert, wie dem von NEKKROMANIAC. Die auf 150 Einheiten limitierte 4-Track-Demo-CD kam schon vor geraumer Zeit bei mir an und entpuppte sich schnell als Dauergast im Player.

Allerdings schreibe ich jetzt erst was dazu, weil dieser Bastard wie einer jener Kumpel ist, die einen zu verherrendem Bierkonsum überreden, um anschließend gröhlend durch die Strassen zu ziehen.

Die Jungs aus Pirmasens zelebrieren ihren thrashigen Schwarzmetall mit derbst satanischer Partystimmung. Es wird assigst gerockt, rotzigst geschreddert, grimmigst gebolzt und nicht selten blitzen Melodien auf, die in ihrem Ohrwurmcharakter von diversen Elchtod-Kapellen hätten sein können.
Es ist der Band überraschenderweise gelungen in ihrem eigenen Fahrwasser ein äußerst facettenreiches Paket zu schnüren. Jeder einzelne verdammte Song ist ein doppeltes Pommesgabeln wert! Das hier junge, hungrige Fans des härteren Genres am Werk sind, spürt man zu jeder Sekunde und auch wenn die Gitarrensolos nicht immer 'hübsch' klingen, so bekommt man doch recht gekonnt die Fresse dick und hat noch mächtig Spaß dabei.
Die Produktion läßt nichts vermissen und ich könnte echt nicht sagen, ob mir ein anderer Sound besser gefiele.

Als Fazit kann ich diese CD jedem ans Herz legen und nageln, der sich bei dreckigen BlackThrash vor Geilheit den ledernen Sackschutz naß macht. NEKKROMANIAC sollte man nicht nur live erleben, man sollte auch unbedingt diese vier Songs in irgend einer Form griffbereit haben! Irgendwann werdet ihr jämmerlich weinen, wenn ihr jetzt nicht zugreift! Das kann ich versprechen!

Punkte: 9 / 10


Login
×