Nö Sleep At All (1988) - ein Review von metal lounge

Motörhead: Nö Sleep At All - Cover
1
Review
9
Ratings
9.17
∅-Bewertung
Typ: Live
Genre(s): Metal Hardrock, Heavy Metal
Rock Rock'n'Roll


29.12.2015 17:29

KILLED BY DEATH!!!
And by a dangerous life dedicated to Rock'n'Roll, by the way.

"Nö Sleep At All", noch mit Würzel und Animal Taylor aufgenommen 1988 (?) in Finnland ist ein herrliches rohes Live-Dokument dieser Band, die heute zu existieren aufgehört hat. Die Band nur, die Musik freilich nicht!
Das ist die Platte, mit der ich heute den Lemmy-Gedächtnis-Reigen begonnen habe, und sie enthält ausnahmslos lärmige Rock'n'Roll-Granaten. Meine Favoriten hier sind "Just `Cös Yöu Göt The Pöwer [Doesn't Mean You Got The Right]" mit seinem großartigen und lemmy-existenzbestimmenden Fuck-all-the-lying-bastards-in-politics-and-everywhere-else-Statement und eben auch das mächtige "Killed By Death".

Ich liebe dieses Album seit es vor vielen Jahren aus dem Zimmer meines großen Bruders donnerte.


Und dann noch die tolle nuschelgebrüllte Ansage zu "Built For Speed": "I tell you what: Everybody born, everybody dies, right?! Everybody Born for something, everybody dies for something! .... We're Built For Speed!"

R.I.P. Lemmy, R.I.P. Motörhead!
Moment mal, Lemmy? Ruhen? In Frieden? Hargh, hargh! Nicht doch! Irgendwo trifft er jetzt doch schon genug vor ihm verstorbene Motörhead-Musiker, um den Frieden in herrlichen Krawall zu verwandeln!

KILLED BY DEATH.

Punkte: 9 / 10


Motörhead: No Sleep At All

Audio CD

für 6,49 €
Amazon icon Kaufen bei amazon.de - Mehr Angebote

Tracklist:

  1. Dr. Rock
  2. Traitor
  3. Dogs
  4. Ace Of Spades
  5. Eat The Rich
  6. Built for speed
  7. Deaf Forever
  8. Just 'cos you got the power
  9. Killed By Death
  10. Overkill
  11. Stay clean
  12. Metropolis
Login
×