One Man Army (2015) - ein Review von Metal Steam

Ensiferum: One Man Army - Cover
1
Review
10
Ratings
8.85
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Metal Pagan/Viking Metal, Folk Metal


Metal Steam Avatar
29.08.2015 18:30

Noch kein Review hier über eines der besten Alben 2015?! Ändern wir.

Als Ensiferum-Hörer der ersten Stunde war ich bei den letzten beiden Alben 'From Afar' (2009)
und 'Unsung Heroes' (2012) doch enttäuscht, da die Band ihren einzigartigen Viking Metal nicht
mehr so spielte, wie man es von ihren ersten drei Alben gerne gehört hat.

Somit war beim Release von 'One Man Army' (2015) erstmal auf dem Teppich bleiben angesagt,
was die Vorfreude betraf.

Aber alleine beim Intro zeigen die Finnen, dass man wieder zurück will zu alten Heldentaten.

Schön melodisch, heroisch das Schwert schwingend, knallt es dann im ersten Song und beweist:

Wir lassen es wieder krachen. Bedeutet Viking Metal Härte trifft auf schnelle Melodieführung mit
einem genialen Shooter und tollen Background-Chor. Dieser Song 'Axe Of Judgement' ist die 100%
Fortführung der ersten drei Platten.

Da machen auch die weiteren Songs wie 'Heathen Horde', 'One Man Army' & 'Warrior Without A
War' keine Ausnahme. Die Songs gehen sofort ins Ohr und zeigen alle Trademarks von Ensiferum.
Auch bei den kurzen ruhigen Momenten in den Songs ist dieser Perfektionismus, auch hier zu
glänzen, zu hören.

Ich find es einfach klasse, wie diese Songs dermassen auf Zug gespielt werden, ohne an
eine gewisse knallige Härte zu verlieren. Was natürlich auch am sehr guten Drummer liegt.

Und hier wäre eventuell ein kleiner Kritikpunkt. Dieses Album wurde von Anssi Kippo produziert.
Ich kann mich aber nicht erinnern, dass er bei den Drums einen gewissen Weichmacher reinhaut.
Es klingt in manchen Phasen wie in Watte eingepackt.

Dass Ensiferum auch gerne Power Metal Trademarks verwendet, ist kein Geheimnis. Wie man dies
mit den Keyboards am besten kombiniert, davon darf sich der Hörer beim Song 'Cry For The Earth
Bounds' überzeugen. Dieser Song hat auch eine female Singstimme im Programm, was die balladeske
Ausrichtung dieses Songs unterstreicht.

Der Song 'Two Of Spades' ist mal etwas ganz spezielles für den Ensiferum Hörer. Schafft es die
Band doch tatsächlich, einen gewissen Korpiklaani Touch mit 70'Disco!! zu kombinieren. WTF!!!
Ich finds einfach mal goil, da die Kombination so obskur ist. Aber es funktioniert.

Mit dem Song 'My Ancestors' Blood' gibt es eine tragende Nummer zu hören, der durch die Gesangs-
linien heraussticht.

Mein geheimer Favorit auf diesem Album ist allerdings der über 11 Minuten lange Song 'Descendants,
Defiance, Domination'. Alleine der anfängliche Gitarrensound beweisst, dass die Band vor Ideen nur
so strotzt. Hinzu kommt der passende Hammond-Orgel Sound, eine perfekte Gitarrenmelodieführung
und ein famoser Sänger.

Den letzten Song 'Neito Pohjolan' lassen wir mal unkommentiert und ohne Wertung, da dieser mit
Metal wenig am Hut hat.

Ich finds wirklich beachtlich, wie Ensiferum ihren sehr guten Viking Metal Stil wieder entdeckt und
mit einigen Facetten erweitert hat.

Auch das Cover ist bezüglich der Farbgebung wieder mehr in Richtung der ersten drei Alben, was
ich sehr toll finde.

Meine Erwartungen wurden somit weit übertroffen. Und dies bedeutet: 10 Punkte **********

Punkte: 10 / 10


Ensiferum: One Man Army

Audio CD

für 8,29 €
Amazon icon Kaufen bei amazon.de - Mehr Angebote

Tracklist:

  1. March of war
  2. Axe of judgement
  3. Heathen horde
  4. One man army
  5. Burden of the fallen
  6. Warrior without war
  7. Cry for the earth bounds
  8. Two of spades
  9. My ancestors' blood
  10. Descendants, defiance, domination
  11. Neito pohjolan

Weitere Angebote:


Login
×