The Bootleg Series Vol. 11 - The Basement Tapes - Raw (2014) - ein Review von AB68

Bob Dylan & The Band: Bootleg Series Vol. 11 - The Basement Tapes - Raw, The - Cover
1
Review
1
Rating
7.00
∅-Bewertung
Typ: Compilation/Best-Of
Genre(s): Rock
Werbung


AB68 Avatar
30.11.2014 13:02

Chance vertan...jedenfalls was die Ausgabe für die Freunde der 12" großen meist schwarzen Scheiben betrifft...auf diese Veröffentlichung wartet die (Dylanfan)Welt schon länger als ich lebe, endlich kommt sie...und ich muss mir wohl zu Weihnachten auch noch die CD Complette Variante wünschen...die Vinyle Variante wandert dann nur zum Fortsetzen der Sammlung der Bootleg Series ins Regal...schade...welche Punktzahl soll ich nun vergeben...die "vertane Chance Variante" ist ja trotz allem ein schönes Teil, in der von den Bootleg-Series gewohnten Qualität in wunderschöner Optik und Habtik...an der Soundqualität gibt es auch nix auszusetzen...die Songs sind sowieso über jeden Zweifel erhaben...nur die Beschränkung der Vinylen Variante zur "Best Of" lässt mich nicht zu den Täfelchen mit den ganz hohen Punkten greifen...


noch schöner hat es mein Mailorder-Newsletter Autor beschrieben...ich zitiere mal den Herrn Obodda...

"Ich bin ein friedlicher Mensch, aber hierfür gehört jemand geschlagen. Seit Jahren, Jahrzehnten wartet die Dylan-Gemeinde auf die offizielle Veröffentlichung der vielleicht legendärsten Aufnahmen der amerikanischen Pop-Geschichte (neben dem "Smile"-Album der Beach Boys). Und jeder mir bekannte Dylan-Fan (sofern Vinylsammler) würde so ziemlich jeden Betrag für eine Komplettausgabe der knapp 130 Songs zahlen, eine Box mit zehn bis zwölf LPs. Und dann dies: Nur die Doppel-CD-Schmalspur-Variante wird einer Vinylausgabe für würdig befunden. Wer diese Entscheidung getroffen hat, hat von seiner Zielgruppe wirklich überhaupt keinen Schimmer.
An der Qualität und Bedeutung der Musik ändert das freilich nichts: Man ist hier sozusagen Zeuge der Geburt eines Genres, welches erst viele Jahre später den Namen "Americana" bekommen sollte. Natürlich sind diese 38 Songs besser als gar nichts; sie mal in dieser Klangqualität zu hören (und einige davon mit den massiv nachbearbeiteten Fassungen des 1975er Doppelalbums vergleichen zu können) ist schon ein Geschenk. Und das dicke Booklet mit tollen Fotos und ausführlichen Informationen zu jedem einzelnen Song ist auch sehr schön. Aber es hätte eben so viel besser sein können – zumal die Chancen einer offiziellen Vinylausgabe des ganzen Schatzes für die nächsten Jahre wohl erstmal wieder bei Null liegen. Schade."

Punkte: 7 / 10


Werbung
Login
×