Strawberries (1982) - ein Review von davevanian

The Damned: Strawberries - Cover
1
Review
5
Ratings
8.70
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Dark Wave/Gothic New Wave, Gothic Rock
Punk


davevanian Avatar
09.11.2011 00:05

Strawberries ist definitiv zu den besten Alben der Band zu zählen. Der Aufbau des Albums mit erneut enormen Stilvariationen wirkt heute wie die logische Folge zum Black Album. Wieder geben sich Punk, Hardrock, Psychedelic, Pop, Balladen in knapp 50 Minuten so oft die Hand wie man es bei anderen Bands in ihrem Jahrzehnte währenden Schaffen nicht annähernd beobachten kann. Insgesamt ist alles ein wenig geschliffener und professioneller als beim Vorgänger, auch das zählt zu der Logik. Allein das Arrangement mit teils genial fliessenden Übergängen zwischen den Liedern ist zu dieser Zeit in diesem Genre einzigartig. Es drängt sich schon der Verdacht auf, dass Produzent Hugh Jones, der schon erfolgreich mit Szenegrössen wie Echo & The Bunnymen, The Sound oder Modern English gearbeitet hatte, sich gewinnbringend für dieses Album eingebracht hat.

Cover und Albumtitel sollen einem Ausspruch Captain Sensibles entsprungen sein, der mangelnde Promotion der Vorabsingle prägnant mit „Strawberries to the pigs“ zusammengefasst haben soll. Legendär auch das Textblatt dass bei der englischen Erstauflage mit Erdbeerduft versehen wurde. Vielleicht bild ich’s mir nur ein, aber ich mein das Teil riecht heute noch danach.

Zurück zur Musik: Als Anhänger gitarren- und schlagzeugbetonter klarer Linien finde ich mit Ignite gleich zu Beginn ein absolutes Damned – Highlight auf dem Album. Ein geiles Riff, ein treibender Rhythmus, besser kann man kaum eröffnen. Das Album lässt einen im weiteren Verlauf nicht los, es ist gespickt mit herrlichen Kompositionen, die so wunderbar arrangiert sind, dass sich alles zu einem wirklich hervorragendem Album zusammenfügt. Lieder wie Stranger on the town, The Dog, Under the floor again oder Life goes on sind absolute Spitzen der Bandgeschichte. Es powert auf hohem fast konstantem Niveau durch, Generals & Bad time for Bonzo gehören zu den Bekannteren fallen für mich durch ihr poppiges Gewand aber eher noch ein wenig ab, aber da geht’s nur um Nuancen. So genial eröffnet wurde, wird auch geschlossen: Don’t bother me entlässt den Hörer nach aufwühlenden, energiegeladenen 45 Minuten wieder behutsam ins Leben und hinterlässt als Gesamteindruck das so ziemlich perfekte 1982-er Punkalbum.

Es ist ein Segen dass die Band diesmal nicht so einen radikalen Stilwechsel wie zuvor oder danach vollzieht. Sie haben ihre Identität noch einmal gewahrt und ihren zu dieser Zeit scheinbar unerschöpflichen Ideenreichtum noch mal beeindruckend für eine fantastische Punkscheibe genutzt.

Punkte: 10 / 10


The Damned: Strawberries/Deluxe Edition

Audio CD

für 10,99 €
Amazon icon Kaufen bei amazon.de - Mehr Angebote

Tracklist:

  1. Ignite
  2. Generals
  3. Stranger on the town
  4. Dozen girls
  5. The dog
  6. Gun fury (of riot forces)
  7. Pleasure and the pain
  8. The missing link
  9. Life goes on
  10. Bad time for Bonzo
  11. Under the floor again
  12. Don't bother me
  13. Lovely money (Extended)
  14. I think I'm wonderful
  15. Take that
  16. Mine's a large one Landlord
  17. Torture me
  18. Disguise
  19. Rat vs the Oni
  20. Citadel zombies
  21. Bimbo jingle

Weitere Angebote:


Login
×