From The Silence (2014) - ein Review von Mystic Melissa

Iluvatar: From The Silence - Cover
1
Review
1
Rating
8.00
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Rock Progressive Rock


22.01.2015 17:24

Dieses amerikanische Progressive Rock Ensemble aus Baltimore mischt seit den frühen 90-ern in der Szene mit und legt nun nach über zehn Jahren Pause sein viertes Album nach.
Konnte man die Musik der Band bis jetzt mit klassischen Neoprog Bands wie Pendragon, Jadis, IQ und Arena zu ihren Anfangstagen vergleichen, fügt die Band ihrem Sound nun weitere Facetten hinzu.

Als Intro ertönt ein auf Frequenzsuche gestelltes Radioempfangsgerät, ehe sich in „The Open Door“ anfangs etwas quietschige, stark an die 90er erinnernde Keyboardflächen breitmachen. Die an klassischen Progressive Rock erinnernden Rhythmusgitarren halten dagegen. „ Across The Coals“ und „Resolution“ sind entspannte Art Rocker, letzteres Stück wird durch Hardrock-Riffs aufgelockert . Die Tastensounds klingen hier deutlich dezenter. In „The Storm“ treffen tänzelnde folkloristische Akustikgitarren (in den Strophen) und Neoprog-keyboards (im Refrain) aufeinander. Mit „Favorite Son“ folgt eine Akustikballade, die an den britischen Folk der 70er erinnert „Between“ wiederum ist ein düsteres Artrockstück mit einigen Riff-Eruptionen. In „Silence!“ sorgen dezente Dub-Step-Beats für eine futuristische Atmosphäre.

Dass die Band aus den USA kommt hört man ihr kaum an. Wenn ich es nicht wüsste, würde ich auf eine britische oder schwedische Herkunft tippen. Ein schönes Album für Progfans, das mit jedem Hördurchgang weiter wächst. (7,75/10)


geschrieben für FFM - Rock

Punkte: 8 / 10


Login
×