Greatest Hits - Covered In Milk (2014) - ein Review von LP-Schmidt

Milking The Goatmachine: Greatest Hits - Covered In Milk - Cover
1
Review
2
Ratings
10.00
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Metal Death Metal, Grindcore


LP-Schmidt Avatar
08.04.2014 16:54

Lange Zeit war ich der Meinung „Mit Metal ist alles besser“.
Da muss ich mittlerweile bescheiden hinzufügen… Das stimmt ja auch… Aber mit Grindcore/ Deathgrind klingen manche Popschinken auch ganz nett.

Milking The Goatmachine hauen mit „Greatest Hits: Covered In Milk“ ein ganz persönliches Album raus, denn auch wenn es sich hierbei um ein Coveralbum handelt, wurden die Song nicht ganz unwillkürlich ausgesucht, mit jedem einzelnen verbinden die Gebrüder Udder besondere Momente bzw. Situationen.

Hier ist von A wie „Alphaville“ über „Green Day“ bis zu Z wie „ZZ Top“ alles vertreten und es macht wirklich Spaß jeden Song davon an zu hören und wie und wieder…!

Gut, wer jetzt mit dem Sound nicht klar kommt, sollte dann doch wieder auf die Originale zurückgreifen, es soll ja wohl Leute geben, die nicht so auf Grind-/ Deathcore stehen…
Ansonsten kann ich hier zu dem Album raten, wobei es wesentlich lustiger ist das Album zu hören, wenn man die original Stücke alle kennt und man dann versucht zu raten.

written by: http://metalap.jimdo.com

Punkte: 10 / 10


Milking The Goatmachine: Greatest Hits - Covered in Milk

Audio CD

für 15,99 €
Amazon icon Kaufen bei amazon.de - Mehr Angebote

Tracklist:

  1. Ma Baker (Boney M)
  2. Hymn (Ultravox)
  3. Bad Case of Loving You (Robert Palmer)
  4. Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett (Bill Ramsey)
  5. Hip to be Square (Huey Lewis and the News)
  6. Temple of Love (Sisters of Mercy)
  7. Rebel Yell (Billy Idol)
  8. Gimme All Your Lovin (ZZ Top)
  9. Major Tom (Peter Schilling)
  10. Don't Say Motherfucker (Turbonegro)
  11. Big In Japan (Alphaville)
  12. When I Come Around (Green Day)
  13. Wake Me Up (Aloe Blacc)
Login
×