Ghost Prayers (2014) - ein Review von Rock'n'Roll Gipsy

The Beauty Of Gemina: Ghost Prayers - Cover
1
Review
2
Ratings
7.00
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Dark Wave/Gothic


Rock'n'Roll Gipsy Avatar
01.05.2014 10:40

Naja. Naja. Ich hätte ehrlich gesagt ein wenig mehr erwartet. Lange kenne ich die Band noch nicht, aber als ich damals vor zwei Jahren "Voices Of Winter" zum erstenmal hörte, war ich hin und weg von der düsteren Stimmung, der Klangfülle und der melancholischen Atmosphäre. Das damalige Album "Iscariot Blues" hielt sein Versprechen, es folgte die Akustikscheibe "The Myrrh Sessions", die ganz gut war, wenn man sich vorher ein wenig mit den alten Versionen der Songs auseinander gesetzt hatte.

"Ghost Prayers" ist ein bisschen wie eine Mischung aus beidem. Da gibt es die wenigen dunklen Kracher wie "Run, Run, Run", "I Wish You Could Die" und mit etwas Goodwill der Opener "One Million Stars". Der Rest ist ein wenig... langweilig, würde ich sagen. Die akustischen Elemente nehmen kein Ende, die vollen Riffs, die mich einst so fasziniert hatten, sind beinahe gänzlich verschwunden. Geblieben sind die Texte, mal spannender, mal weniger interessant. Tempomässig wird sowohl der Balladen-Liebhaber als auch der Tanzwütige bedient, mit "Down By The Horses" kommt sogar ein wenig Western-Feeling auf.

Man kann das natürlich mögen und so würde man sich hier sicher ein einzigartiges, etwas ulkiges, kleines Kunstwerk ins Haus holen. Aber mir sagt diese Experimentiererei gar nicht zu. Schade drum, da greife ich dann doch lieber zu den Vorgängern.

Punkte: 5.5 / 10


The Beauty of Gemina: Ghost Prayers

Audio CD

für 12,79 €
Amazon icon Kaufen bei amazon.de - Mehr Angebote

Tracklist:

  1. One Million Stars
  2. All Those Days
  3. Hundred Lies
  4. Dancer On A Frozen Lake
  5. Run Run Run
  6. Down By The Horses
  7. When We Know
  8. Dragon
  9. I Wish You Could Die
  10. Time For Heartache
  11. Mariannah
  12. Darkness
Login
×