False Vision (2013) - ein Review von Akhanarit

Armaroth: False Vision - Cover
1
Review
1
Rating
9.00
∅-Bewertung
Typ: Single/EP
Genre(s): Metal Death Metal


Akhanarit Avatar
12.02.2014 19:01

Wenn man sich für groovenden Death Metal mit mächtig Energie interessiert, hält man automatisch Augen und Ohren offen, um hoffnungsvolle Nachwuchsbands zu erspähen. Bands, die man einmal hört und sich sofort sicher ist, dass in ihnen das Feuer des Todesstahls lodert und die unbeirrt ihren Stiefel durchziehen. Mir ging das so, als ich ein Video im Netz erblickte, dessen Sound und Growls (Frontmann Filip Košnik hat ein gesegnetes Grunz-Organ!) mich förmlich an die Wand pusteten. Verbrochen haben dieses Machwerk die 2008 gegründeten ARMAROTH, eine junge Band aus Slowenien, die nach einem Demo (2010) nun mit ihrer ersten EP "False Vision" auf der Bildfläche erschienen sind. "False Vision" ist roh, heavy, unnachgiebig und walzt sich oft eher gemütlich nach vorne, um immer wieder eruptionsartig in blanke Wut auszubrechen und auf die Gesellschaft einzudreschen. Lügen, Manipulation, Perversion, falsche Leitbilder ...

Die Themen bei ARMAROTH sind gar vielschichtig und ein Mittelfinger im Gesicht derer, die uns scheinbar "freien" und "unabhängigen" Leuten aus dem Verborgenen unablässig ihren Mist in die Münder stopfen, uns diktieren, was wir gut oder schlecht zu finden haben und nach und nach unsere Werte auf dem stinkenden Haufen des Vergessens entsorgen, um uns ihre "Falsche Vision" profitabel und strategisch günstig in die Hirne zu pflanzen. Die Band aus Kranj hat sich, trotz ihres noch jungen Alters, ernsthafte Gedanken gemacht und sich in Form dieser EP Luft gemacht. Die müssen in unser Mag, dachte ich mir ...

Findet ihr das (in Eigenregie veröffentlichte und von Damir Juretic produzierte) Material ebenfalls so gut wie ich, zögert nicht, "False Vision" direkt bei der Band abzugreifen. Eine Bandhomepage ist bereits am Entstehen und auch auf Facebook könnt ihr euch mit ARMAROTH in Verbindung setzen, um ihnen euren Respekt zu erweisen und bald schon Besitzer dieses edlen Digipacks zu werden. Da Slowenien nicht gerade ein bei uns bekanntes Metal-Mekka ist, ist auch etwas Initiative von euch Lesern gefragt. Also unterstützt den Nachwuchs, wenn er es verdient hat und kauft nach Qualität und nicht nur, weil ein etablierter Name darauf prangt. ARMAROTH (und viele weitere, noch wachsende Bands) werden es euch danken. Death Metal 4ever!!!

http://www.bleeding4metal.de/?show=review_de&id=5892

Punkte: 9 / 10


Login
×