Tempest (2013) - ein Review von metal-rules

Rising Storm: Tempest - Cover
1
Review
1
Rating
9.50
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Metal Power Metal, Progressive Metal


metal-rules Avatar
03.09.2013 15:47

RISING STORM sind für mich DIE Überraschung der letzten Wochen. Saustarker progressiver Power Metal mit Thrash Kante aus Deutschland. Mit umwerfend fetten, knackigen und vor allem alles andere als einfallslos gespielten Gitarren. Eine in meinen Augen (Ohren) rundum perfekte Scheibe, die nicht einen einzigen schwachen Song enthält. Mutig finde ich vor allem den Einstieg in "Tempest" mit gleich zwei (zugegebener Maßen Hammer geilen!) Instrumental Titeln. Was dann folgt ist nur schwer in Worte zu fassen. Ich höre hier soundtechnisch unglaublich viele parallelen zu stilistisch so verschiedenen Bands wie DREAM THEATER (ohne Keyboards), TESTAMENT ("Low" Phase) ANNIHILATOR (!!!), METALLICA (nicht die neuen), KILLING JOKE (die Ballade) und sogar zu MORGOTH (die von vielen ungeliebte und von mir verehrte "Feel Sorry For The Fanatic" Scheibe). Egal ob die oben viel gelobten Gitarren, der Bass oder die Drums, hier kommt wirklich jedes der Bandmitglieder voll zur Geltung. Auch hervorzuheben sind die teils äußerst flink vorgetragenen Gitarren Solis und die zum dahinschmelzen schöne Lead Gitarre. Als Anspieltipp nenne ich hier mal kurz entschlossen "Of Starving Eagles", bei dem die Band ihre verschiedenen Facetten wohl am besten bündelt. Diese CD ist jeden einzelnen Cent wert und gehört in jede gut sortierte Metal Sammlung. Punkt.

Punkte: 9.5 / 10


Rising Storm: Tempest

Audio CD

für 14,50 €
Amazon icon Kaufen bei amazon.de - Mehr Angebote

Tracklist:

  1. Tempest
  2. Shine
  3. Of starving eagles
  4. Dreamwalker
  5. The tool
  6. Animan
  7. The eagle
  8. Anxiolytic
  9. Tales of hope: Revival
  10. Tales of hope: Conquer the sea
  11. Tales of hope: A storm of thoughts
  12. Tales of hope: Memories of a lost
  13. Iron faith
Login
×