Starbound Beast (2013) - ein Review von yannikk

Huntress: Starbound Beast - Cover
2
Reviews
14
Ratings
7.07
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Metal Heavy Metal, Speed Metal
Werbung


yannikk Avatar
24.07.2013 17:04

Mit "Starbound Beast" haben Huntress, meiner Meinung nach, eine der besten Heavy Metal Platten des Jahres herausgebracht. War ich vom ersten Album "Spell Eater" aufgrund fehlender Griffigkeit noch nicht so angetan, hat mich das "Starbound Beast" nun absolut umgehauen. Recht epischer, aber nicht zu sehr abgehobener Heavy Metal, der gerne mal mit Genres spielt (z.B. Doom Metal, Thrash Metal, Alternative Metal), aber ein eigenes Konzept auf grundsolider Heavy Metal Basis hat. Vor allem die Abmischung und der Gesamtklang ist im Gegensatz zum Vorgänger deutlich besser gelungen und gibt allen Teilen genug Raum.

Mit Frauen im Heavy Metal ist das ja auch so eine Sache. Einige proklamieren direkt, dass man die Damen doch nur für die Aufmerksamkeit bräuchte (besonders wenn es sich dann auch noch um ein Model handelt). Anderen ist es glücklicherweise egal, ob da jetzt Männlein oder Weiblein steht und lenken ihren Fokus auf die Qualität. Diese stimmt bei Huntress definitiv! Was Jill Janus hier abliefert ist vorbildlich! Gute, sehr kraftvolle, aber auch dynamische Stimme die perfekt mit der Band harmonisiert.

Anspieltipps: "Zenith", "Receiver", "Spectra Spectral" und das Judas Priest Cover "Running Wild".

Auch erscheinen auf: musikblog.dulife.de

Punkte: 8.5 / 10


Werbung

Huntress: Starbound Beast (Limited First Edition)

Audio CD

für 13,99 €
Amazon icon Kaufen bei amazon.de - Mehr Angebote

Tracklist:

  1. Enter the Exosphere
  2. Blood Sisters
  3. I Want To F*** You To Death
  4. Destroy Your Life
  5. Starbound Beast
  6. Zenith
  7. Oracle
  8. Receiver
  9. Spectra Spectral
  10. Alpha Tauri
  11. Running Wild (by Judas Priest) (Bonustrack)
Login
×