Raging Death (2013) - ein Review von T@z

Entrails: Raging Death - Cover
1
Review
13
Ratings
8.85
∅-Bewertung
Typ: Album
Genre(s): Metal Death Metal
Werbung


T@z Avatar
16.06.2013 20:43

Ich werd mit jedem Album immer mehr Fan. Das ist genau das was ich mir vorstelle unter Death Metal. Fiese Vocals, melodische Riffs die einem sich ins Hirn brennen, Tempowechsel das einem schwindelig wird und ein passendes Drumgewitter. Ich hab kein Plan was die Schweden beim vierten Album noch steigern wollen. Bleibt nur zu hoffen das sie diesen Standart halten können. Schon die beiden Vorgänger Album könnt ich den ganzen Tag hören. Raging Death könnte neben dem Meisterwerk *Resurecction Through Carnage* von *Bloodbath* zu einem meiner absoluten Lieblingsalben werden. Es past einfach alles. Obwohl , es in keinem Punkt besser oder schlechter ist als die beiden Vorgänger The Tomb Awaits oder Tales from the Morgue.
Der Höhepunkt ist "Death League" bei dem der gute Herr Swanö dann wie auch Rogga Johansson (PAGANIZER), Jörgen Sandström (ex-GRAVE) und Kam Lee (ex-MASSACRE) ihren Gastbeitrag zum stärksten Song der Scheibe geleistet haben.

Punkte: 10 / 10


Werbung
Login
×